Wer hat Erfahrung mit einem Vormundschaftsantrag für ein Kind?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, auch wenn Du es nicht gern hörst, anwaltliche Hilfe ist in einem solchen Fall meist die bessere Lösung.

Nun ich versuche Dir trotzdem einige Anhaltspunkte zu geben.

  1. - es muss eine plausieble Erklärung geben, weshalb dieser Antrag gestellt wird, dazu gehört eine Begründung und Beschreibung der jetzigen Familiensituation und weshalb aus Deiner Sicht dieser Antrag gerechtfertigt erscheint.
  2. - es muss eine Beschreibung Deiner Familiensituation geben, Familienstand, Kinder, Einkünfte und besonders wichtig, eine Begründung, weshalb Du Dich um die Vormundschaft bemühst - verwandschaftliche Verhältnisse o.ä.
  3. - es muss jede Behauptung beweisbar sein, ob Kindeswohlgefährdung oder gesundheitliche Beeinträchtigung, oder Mißhandlung. Dies ist der schwerste Part, denn Bewise sind oft schwer zu erbringen. Außerdem muss dieser Absatz auch noch enthalten, welche Bemühungen dem Kind zu helfen, dem Antrag vorausgegangen sind und weshalb sie nicht gefruchtet haben.
  4. -sollten immer belegbare Beispiele für das Fehlverhalten der Eltern und erfolglose Bemühungen Abhilfe zu schaffen aufgeführt werden, Datum und Chronologie nicht vergessen.
  5. - als letztes sollte noch mal eindringlich die Vorteile der Vormundschaft hervorgehoben werden und die Chance für das Kind sich altersgerecht und kindgerecht zu entwickeln.

Ich hoffe dies hilft Dir weiter. LG

Hallo,

ich habe im letztem Jahr die Vormundschaft für meine Enkelin beabtrag und erhalten.

Um was für eine Vormundschaft geht es ??

Für ein Kind,- für einen Erwachsenen  ???  

okay...  habe jetzt gerade noch mal aufmerksam gelesen...  

Du kannst dich auch erstmal ohne Anwalt und Jugedamt beraten lassen.

Bei jedem Gericht gibt es einen " Rechtspfleger "  ( zu diesem bin ich geangen )

dem schilderst Du erstmal den ganzen Vorgang wie du es siehst....  in welcher Weise schaden die Eltern dem Kind ... worauf begründen sich Deine Sorgen und Ängste um das Kind ...

Von diesem Rechtspfleger wird dann eine Art Protokoll aufgenommen ...

Ab da geht es dann leider nicht mehr ohne Jugendamt, denn dieses Protokoll wird dem Richter des Familien gerichtes und auch den Eltern zugestellt. Die Eltern bekommen dann mit dir zusammen einen " Anhörungstermin " in dem beide Seiten gehört werden.  Vom Gericht wird außerdem eine Person ausgesucht die für das Kind spricht... das heißt eine neutrale Person die zu Dir und auch den Eltern ins Haus komm, sich umsieht und beide seiten anhört...

Akso ganz ohne Gericht und Jugendamt geht es nicht, denn nur diese beiden können deinen Antrag umsetzen und dich zum Vormund bestimmen lassen...

 

 

0

Was möchtest Du wissen?