wer hat erfahrung mit der behandlung von Otosklerose- operativ oder Hörgerät

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Arzt wird Dir auch erklärt haben, dass die Otosklerose fortschreitend ist und zur Ertaubung führen kann, wenn nichts getan wird. Eine Operation ist unumgänglich. Ein Hörgerät kann nur die vielleicht schon vorhandene Schwerhörigkeit kompensieren. Ich weiss nicht, worauf Deine Frage jetzt genau abzielt. Hast Du Angst vor einer Operation? Das musst Du nicht. Derlei OPs sind heutzutage Routine wie ein Blinddarm. Ich habe das Gefühl, Dein Arzt hat Dir nicht allzuviel erzählt? Du kannst Dich a) im Internet über Otosklerose und die OP gut informieren und b) wenn Du noch Fragen hast, einen anderen Arzt aufsuchen. Alles Gute!

Grundsätzlich sind bei Otosklerose beide Behandlungsmethoden möglich.
Allerdings möchte ich Dir dringend raten diese Diagnose von einem 2. HNO-Arzt bestätigen zu lassen.
Leider spreche ich aus eigener Erfahrung. Bei mir wurde sogar von 2 Ärzten falsch diagnostiziert und eine OP (die nichts gebracht hätte) im letzten Moment abgeblasen.
Empfehlenswert sind auch Foren in denen Betroffene ihre Erfahrungen schildern. z.B. http://www.Taubenschlag.de
Ich wünsche Dir jedenfalls viel Glück bei der Behandlung.

Was möchtest Du wissen?