Wer hat Erfahrung mit der alternativen Behandlung von Dämpfigkeit bei Pferden? Was hilft?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ammoniakfreie Haltung wär wichtiger als Staubfrei... Staub ist nur wenn er sehr fein ist lungengängig, Ammoniak ist ein Gas, das geht immer rein. Und genug Ammoniak, um eine beleidigte Lunge noch schwerer zu beleidigen, gibts in jedem geschlossenen Stall, egal wie gut gemistet wird und egal auf welcher Einstreu das Pferd steht...

Am Idealsten für ein dämpfiges Pferd ist eine Haltung im Offenstall. Viele husten sich dann im ersten Jahr draußen die Seele aus dem Leib - weil der ganze Schleim, den der Körper als Schutz vorm Ammoniak produziert (der aber nicht hilft), nicht mehr gebraucht wird und raus kann. Und danach wirds von Jahr zu Jahr besser...

Eine Freundin von mir hat vor 5 Jahren von Box auf Offenstall umgestellt - im ersten Winter waren die zwei alten Stuten lungentechnisch komplett am Sand, die jüngeren haben leicht gehustet. Im Sommer wars gut, hin und wieder ein Schnaufer war alles. Im nächsten Winter wurde wieder gehustet, aber nimmer so viel und seither ist komplett Ruhe, die zwei sind jetzt 22 und werden wieder gefahren, wobei sie mit 15 vom Tierarzt so kaputte Lungen bescheinigt bekommen haben, dass er ihnen den Schlachter bzw das Einschläfern nahe gelegt hat.

Danke für den Stern :)

0

DANKE für die tolle Antort! Pferde sind bei uns im Offenstall! Es geht dem Pferd wieder super gut! Dank Homöopathie!!! Alles wieder super! LG

0

Kann dir nur einen guten Tierheilpraktiker empfehlen. Meine würde da unterstützend mit Akkupunktur und Globuli helfen - und evtl. auch mit Kräutern.

Was möchtest Du wissen?