Wer hat Erfahrung mit Cimicifuga?

4 Antworten

Wenn das eine Stunde gedauert hat ( um das festzustellen) würde ich es probieren, sonst gibt es viel bessere Mittel. Nicht zu niedrig (mindestens C30).

Was heißt es wurde dir verordnet? Homöopathische Mittel werden nicht vom Arzt verschrieben. Die volle Wirksamkeit dieser Arzneimittel ist erst nach einer regelmäßigen Einnahmedauer von 2-6 Wochen erreicht und in einzelnen Fällen kann es bis dahin zu einer vorübergehenden Verschlechterung der Beschwerden kommen.

Nebenwirkungen können gelegentlich in Form von Magenbeschwerden bzw. Gewichtszunahme auftreten.

Danke, das weiß ich alles selbst! Mein Arzt hat es mir verordnet! Ich nehme es seit 3 Monaten! Ich habe abgenommen, Ansonsten spüre ich keinerlei Wirkung! Nun frage ich mich, ob die Wirkung noch kommt, oder ob ich mir die nächsten 3 Monate sparen kann und lieber ein pharmazeutisches Mittel einnehme?

1
@skyline66

Ich denke das Geld kannst du dir sparen. Nach 3 Monaten sollte längst eine spürbare Wirkung eingesetzt haben.

1

Sag mal, woher hast du deine Informationen, Nordsee? Homöopathische Mittel werden sehr wohl auch vom Arzt verschrieben. Sie wirken von sofort bis erst nach einige Wochen. Eine Erstverschlimmerung dauert nur kurz, höchstens einige Tage. Und Nebenwirkungen im üblichen Sinn gibt es keine...

0
@SirGawain

Sind wir jetzt zum diskutieren hier? Ich spreche aufgrund meiner umfangreichen Erfahrungswerte. Wenn das nicht mit deinen Erfahrungswerten im Einklang ist dann hast du eben etwas anderes erlebt und Punkt. Deswegen ist meine Meinung nicht weniger wahr als deine. Ich heiße übrigens Ostsee1982 nicht Nordsee

2

Hallo skyline66,

in Deiner Frage fehlt eine wichtige Angabe: Nimmst Du Cimicifuga auch tatsächlich ein, z.B. wie bei diesem Präparat:

http://www.besamex.de/images/ecommerce/08/86/08865403_2010-09_de_o.pdf

oder nimmst Du Globuli in einer Potenz größer C12 (D24) auf denen Cimicifuga zwar drauf steht, in denen aber kein Cimicifuga drin ist? Homöopathische Hochpotenzen enthalten kein einziges Molekül des auf der Packung stehenden angeblichen Wirkstoffes.

Es gibt nämlich beides auf dem Markt. Wenn Dein Arzt Dir Cimicifuga empfohlen hat, meinte er sehr wahrscheinlich, dass Du auch welches einnehmen sollst. Wenn Du dann aber die homöopathische Variante erwischt hast, wäre es eine mögliche Erklärung, warum die Wirkung ausbleibt.

Eine spezifische Wirksamkeit homöopathischer Hochpotenzen, also eine gezielte Wirksamkeit eines Stoffes in völliger Abwesenheit, widerspricht bestens gesicherten naturwissenschaftlichen Erkenntnissen - und konnte prompt in Studien nie sauber nachgewiesen werden.

Daher: Schau' Dir mal an, in welcher Form du das Cimicifuga einnimmst. Falls es homöopathisch ist, dann würde ich dem Cimicifuga noch eine Chance geben, es mir aber in einer pharmakologisch wirksamen Form aus der Apotheke holen. (Also in einer Form, in der Du es auch tatsächlich einnimmst...)

Hast Du es tatsächlich schon eingenommen, dann wird es wohl nicht viel bringen, es weiter zu nehmen. In diesem Falle würde ich zum Arzt zurückgehen und mit ihm darüber sprechen. Nicht jedes an sich spezifisch wirksame Präparat wirkt bei jedem Patienten gleich gut. Bei mir ist zum Beispiel Paracetamol verlorene Liebesmüh, meinem Fieber ist das immer wurscht. Dein Arzt kennt aber bestimmt am besten andere Präparate mit anderen Wirkstoffen, die Du noch probieren kannst.

Grüße

(P.S.: Ich selber mache bei Wechseljahrsbeschwerden gute Erfahrungen mit Sojaisoflavonen. Allerdings habe ich weniger Probleme mit der Stimmung als mit Pustelchen.)

Ich nehme es seit 3 Monaten als Tablette Cimicifuga AL, also in Arzneiform (genauso auch vom Arzt verordnet). Was ist Sojaisoflavonen, auch eine Arznei oder homöopathisch?

0
@skyline66

Richtig, Cimifuga AL ist nicht homöopathisch. Du hast wohl den vom Arzt empfohlenen Wirkstoff tatsächlich eingenommen. Das wiederum würde dafür sprechen, dass Du auf diesen Wirkstoff nicht ansprichst. Nicht jeder Wirkstoff wirkt bei jedem Patienten gleich gut. Da würde ich Dir raten, mit Deinem Arzt darüber zu sprechen und ihn um ein anderes Mittel zu bitten.

Sojaisoflavone sind in ganz normalen Sojaprodukten enthalten. Sie werden empfohlen, weil man beobachtet, dass Asiatinnen, die viel Soja zu sich nehmen, weniger Wechseljahrsbeschwerden haben als Europäerinnen. Du kannst also versuchen, ob Du Dich besser fühlst, wenn Du vermehrt Soja isst. Auch gibt es entsprechende Kapseln unter den Nahrungsergänzungsprodukten bei "Doppelherz" oder "Abtei". Sie helfen bei mir wie gesagt aber hauptsächlich gegen körperliche Wechseljahrsbeschwerden.

Grüße

0

Was möchtest Du wissen?