Wer hat Erfahrung mit bitterbösen Inkasso Briefen von der uniscore Inkasso?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wer hat schonmal eine Hauptfordeung ans Inkasso überwiesen?

Einmal im Leben und dann nie wieder. Habe meine Lektion gelernt.

War danach Ruhe?

Es gibt schon ein rechtliches Problem wenn man die Hauptforderung einfach so an das Inkasso überweist. Dies ergibt sich aus § 367 Abs. 1 BGB, welcher besagt, dass das Inkassobüro Geldeingänge - sofern nicht explizit anders angegeben - zuerst mit den eigenen Kosten, dann mit den Zinsen und zuletzt mit der Hauptforderung zu verrechnen sind.

Zahlst du also einfach so einen Betrag ans Inkasso kann es sein, dass du eben noch nicht die komplette Hauptforderung beglichen hast und der Anspruch des Gläubigers eben nicht befriedigt wurde.

und in einem Gespräch mit der Inkasso, haben die mir nahe gelegt einen Bankeinzug zuzustimmen, dann hätte ich weiter nichts damit zu tun.

Das ist das allgemeine Argument für ein SEPA-Lastschriftmandat, allerdings zahlst du dann weit mehr als du müsstest.

Das sind ganz dreiste Verbrecher. Habe einmal drauf geantwortet und denen geschrieben, das ich den Gläubiger nicht mal kenne, aber von denen kommen immer nur weitere Drohungen, das Sie die Angelegenheit ans Gericht übergeben. Das ganze geht jetzt schon über ein Jahr so. Ich schmeiße die Briefe von denen jetzt einfach immer sofort in die Tonne. Sollten die es wirklich wagen sich an ein Gericht zu wenden, freut sich mein Anwalt schon :-)

Wer hat schonmal eine Hauptfordeung ans Inkasso überwiesen?

Die Hauptforderung ist an den Gläubiger zu bezahlen.

und in einem Gespräch mit der Inkasso, haben die mir nahe gelegt einen Bankeinzug zuzustimmen, dann hätte ich weiter nichts damit zu tun.

Das beweist mal wieder, dass man mit Inkassobüros besser keine Gespräche führt

Johanne29 09.02.2015, 11:02

Ich habe mit dem Gläubiger telefoniert und die sagten ich soll das ans Inkasso zahlen, weil sies an die abgegeben haben...

Nun bin ich wieder völlig durcheinander...

0
franneck1989 09.02.2015, 11:05
@Johanne29
Ich habe mit dem Gläubiger telefoniert und die sagten ich soll das ans Inkasso zahlen, weil sies an die abgegeben haben...

Das hat dich überhaupt nicht zu interessieren. Solange nicht eine Abtretung vorliegt (und das ist bei dir nicht der Fall), ist eine Zahlung an den Gläubiger stets schuldbefreiend. Da ist das BGB auf deiner Seite.

Du zahlst stumpf die Hauptforderung + evtl 2,50 pro Mahnbrief an den Gläubiger. Wie der Gläubiger das vertraglich mit dem Inkassobüro regelt kann dir herzlich egal sein

2
Johanne29 09.02.2015, 11:19
@franneck1989

Ok...und warum sagen die das dann? Und wenn ichs dann an den Gläubiger bezahlt habe...wie soll ich reagieren wen wieder was kommt und so? Bitte entschuldige meine vielen Fragen, aber ich kann mich seit Tagen mit nichts anderem mehr beschäftigen...weil in son nem Brief ja auch Haftbefehl und so steht...

0
franneck1989 09.02.2015, 11:24
@Johanne29
Ok...und warum sagen die das dann?

Weil sie so noch mehr Geld aus dir herausquetschen können. Darüber hinaus haben sie ja einen Vertrag mit dem Inkassobüro, und solch eine Vorgehensweise sichert beiden Partnern ihren Anteil am Kuchen

wie soll ich reagieren wen wieder was kommt und so?

Du darfst das komplett ignorieren. Nur bei einem gerichtlichen Mahnbescheid (sehr selten) solltest du fristgercht Einspruch einlegen

weil in son nem Brief ja auch Haftbefehl und so steht...

Kompletter Schwachsinn

Lass dich nicht verunsichern. In der Frage gestern haben dir die Experten schon ausführlich geantwortet, und daran ändert sich nichts.

Zahle unverzüglich an den Gläubiger und du hast deine Schuldigkeit komplett getan

2

Um Himmels Willen, nein. Niemals einem Bankeinzug zustimmen. Wenn du mit denen weiter streiten willst, viel Spaß. Ich bekam mal eine Rechnung, bis heute nicht nachvollziehbar, warum, Einspruch, Anrufe, nichts half. Inkassobüro, wieder Einspruch. 1 1/2 Jahre Ruhe, wieder Rechnung inkl. Zinsen und Kosten, Forderung schon mehr als das 10-fache.

Um Ruhe zu bekommen, hatte ich mich dann mit dem Inkassobüro auf die Zahlung eines Teilbetrages geeinigt, schriftlich. Betrag wurde von mir überwiesen und anschließend war dann wirklich Ruhe, die ich mir teuer erkauft hatte.

franneck1989 09.02.2015, 11:01

Um Ruhe zu bekommen, hatte ich mich dann mit dem Inkassobüro auf die Zahlung eines Teilbetrages geeinigt, schriftlich. Betrag wurde von mir überwiesen und anschließend war dann wirklich Ruhe, die ich mir teuer erkauft hatte.

Bezahlen, nur um Ruhe zu bekommen, ist eine ganz ganz schlechte Idee.

2
franneck1989 09.02.2015, 11:07
@Johanne29

Weil damit viel mehr bezahlt, als man eigentlich müsste. Ich denke nicht, dass du Geld zu verschenken hast, oder?

1
RosannaLena 09.02.2015, 11:37
@franneck1989

Es war mir die sache wert, weil der Rest ein reiner Psychoterror war, der sich über 2 Jahre hinzog. Das ist vielleicht die Masche der Inkassobüros, aber ich war es leid immer wieder zu schreiben, zu schreiben und zu schreiben und die Reaktion war gleich Null, bis auf weitere Mahnungen. Wenn du die Zeit und die Nerven hast, bitte, das sollte aber jeder für sich entscheiden.

0
franneck1989 09.02.2015, 11:43
@RosannaLena

Für so etwas bietet es sich an, Strafanzeige wegen Nötigung zu stellen und eine Meldung an die Aufsicht des Inkassobüros zu erstatten. Dann ist das Theater schnell beendet. Das hilft dir persönlich zwar nicht mehr, aber vielleicht anderen Betroffenen.

2
RosannaLena 09.02.2015, 11:59
@franneck1989

Ich werde mir deine Ratschläge alle merken. Ich hoffe, nicht mehr in solche eine Situation zu kommen, man ist aber nie dagegen gefeit. Danke dir für deine Tipps.

1
kevin1905 09.02.2015, 13:39
@RosannaLena
Es war mir die sache wert, weil der Rest ein reiner Psychoterror war, der sich über 2 Jahre hinzog.

Hättest du mal Strafanzeige wegen Nötigung gestellt und dich beim aufsichtsführenden Gericht beschwert. Wenn die Forderung selbst unberechtigt war, hätte es auch eine strafbewährte Unterlassungserklärung getan oder eine negative Feststellungsklage.

Das ist vielleicht die Masche der Inkassobüros, aber ich war es leid immer wieder zu schreiben, zu schreiben und zu schreiben und die Reaktion war gleich Null, bis auf weitere Mahnungen.

Es gibt überhaupt keinen Grund sich gegenüber Inkassobüros zu äußern. Wenn man es tut, dann einmalig schriftlich, warum du da Brieffreundschaften führst ist mir schleierhaft.

2
mepeisen 09.02.2015, 13:39
@RosannaLena

Einen weiteren Tipp: Lies mal §11a RDG. Das ist nun wirksam seit letztem November, soweit ich das im Kopf habe. Gerade was undurchsichtige Forderungen angeht, sollte man sich sofort an das Aufsichtsgericht des Inkassos wenden (siehe www.rechtsdienstleistungsregister.de) und dort Beschwerde einlegen, wenn nicht klar ist, was man da zahlen soll oder wenn falsche Rechnungen vorgelegt werden...

1

tja, wenn die Forderung berechtigt ist, musst du natürlich zahlen. Und bei jeder Mahnung werden natürlich wieder Gebühren aufgeschlagen, sie lassen sich diese Mahnungen gut bezahlen.Einem Bankeinzug würde ich auf keinen Fall zustimmen, dann können sie von deinem Konto abbuchen, was sie lustig sind.

Johanne29 09.02.2015, 10:49

Ich mein dei Hauptfordeung war eine andere und ich hatte mich ja schon mit denen in verbindung gesetzt. Jetzt beim Telefonat wussten die auch nicht warum noch ein Brief geschickt wurde...

0
franneck1989 09.02.2015, 10:59
@Johanne29

Die wissen nie etwas und können sich so einiges nicht erkären... Merke dir bitte für die Zukunft: Keine Telefonate mit Inkassobüros!

2
Franz577 09.02.2015, 10:50
Einem Bankeinzug würde ich auf keinen Fall zustimmen, dann können sie von deinem Konto abbuchen, was sie lustig sind.

Das stimmt so nicht ganz. Eine Abbuchung kann man auch widerrufen. Aber wenn sie berechtigt war, dann wird es natürlich noch teurer.

Trotzdem würde ich lieber selbst überweisen anstatt abbuchen zu lassen. Erst recht nicht von einer Inkassofirma.

2
franneck1989 09.02.2015, 10:58
tja, wenn die Forderung berechtigt ist, musst du natürlich zahlen

Ja, an den Gläubiger und nicht an irgendein Inkassobüro

Und bei jeder Mahnung werden natürlich wieder Gebühren aufgeschlagen, sie lassen sich diese Mahnungen gut bezahlen

Die können gerne irgendwelche Fantasiegebühren geltend machen. Zahlen muss sie der Schuldner darum noch lange nicht

3
mepeisen 09.02.2015, 13:37
Und bei jeder Mahnung werden natürlich wieder Gebühren aufgeschlagen, sie lassen sich diese Mahnungen gut bezahlen

Was verboten ist. Mahngebühren dürfen ausschließlich (!) die direkt entstehenden Kosten vergüten, die da wären: Briefporto, Briefpapier u.ä. Je nach Gericht ist die absolute Höchstgrenze zwischen 1,50€ und 2,50€.

Auch etwaige Inkassogebühren können nicht von Brief zu Brief höher werden. Das RVG begründet, egal wie viele Briefe man schreibt, ausschließlich eine fixe Gebühr. Das heißt nicht, dass man Inkassogebühren überhaupt bezahlen muss.

Das einzige, was mehr wird, sind Zinsen. Dort sind 5% über Basiszins erlaubt. Bei 100€ Forderung sind das derzeit am Tag rund ein Cent.

2

Ist die Forderung denn überhaupt berechtigt und wenn ja, warum hast du es soweit kommen lassen? Normalerweise kommen doch erstmal nur gewöhnliche Mahnungen.

Johanne29 09.02.2015, 10:51

Ich mein dei Hauptfordeung war eine andere und ich hatte mich ja schon mit denen in verbindung gesetzt. Jetzt beim Telefonat wussten die auch nicht warum noch ein Brief geschickt wurde...

Ich hab es vergessen...war auch gar nicht meine Absicht...

0

Hast Du die Hauptforderung zweckgebunden überwiesen (nur Hauptforderung) ?

Verlink das Schreiben mal (Namen abdecken)

Was möchtest Du wissen?