Wer hat Erfahrung mit Aclasta-Infusion bei Osteoporose?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Studien zeigten, dass diese Infusion Knochenbrüche wesentlich besser verhindern konnte, als die bisherige Tablettentherapie. Aclasta ® wird bereits seit 2005 bei der Knochenerkrankung Morbus Paget verabreicht. Als Nebenwirkung der Infusion werden Herzrhythmusstörungen (Vorhofflimmern) beschrieben, die bei etwa 1 Prozent der Behandelten auftraten.

http://www.rbb-online.de/_/ratgebergesundheit/beitrag_jsp/key=6013247.html

Hi, ich habe im Februar vergangenem Jahres meine erste Aclasta-Infusion erhalten. Ob ihr es glaubt oder nicht aber Null Nebenwirkungen. Nun in dieser Woche das Ergebnis der Knochendichtemessung, eine prozentuale Verbesserung von LWS 11% und Hüfte 6,8%. Ich finde es ganz toll(denn ich war schon fast aus-therapiert) und erhalte nun die Zweite. Ich glaube die Nebenwirkungen haben auch etwas mit der Ausführung zu tun, denn hin...rein...und weg ist nicht das gelbe vom Ei und die Dauer der Infusion ist auch wichtig genau wie die Zugabe einer Kochsalzlösung. So das sind meine Erfahrungen - ich hoffe sie konnten einige kleine Zweifel ausräumen. LG und gute Besserung

Ich habe es erst letzte Woche erhalten, zum ersten Mal. Ich denke das die Nebenwirkungen (Schmerzen, Fieber und Schweißausbrüche) erträglich sind im Gegensatz zu morschen Knochen.Da ich eine Wirbelsäulefraktur habe bemerkte ich am dritten Tag sehr starke Schmerzen, genau da wo ich die Wirbelsäulendeckeleinbrüche hatte. Ich denke somit das es genau da ansetzt w etwas defekt ist. Da ich im Moment 27 bin denke ich das ich noch ein paar Jahre diese Therapie bekommen werde. Schlecht ist es nicht nur die Schmerzen lindert nichts sogut wie das liegen und aushalten...

Was möchtest Du wissen?