Wer hat Erfahrung beim Absetzen von Antiepileptika?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Bea88,

zu Absetzreaktionen wird es nicht kommen, weil man die Anti-Epileptika "ausschleicht", d. h. die Dosis wird stufenweise reduziert. (Auf keinen Fall abrupt absetzen!)

In der Regel sollen Patienten während dem Ausschleichen der Medikamente und einige Monate danach kein Auto fahren.

Sie sollten auf jeden Fall mit Ihrem Neurologen besprechen, ob ein Absetzen in Ihrem Fall sinnvoll ist.

Viele Grüße

Bea88 07.10.2010, 17:01

Vielen Dank für die Antwort.

0

Nur zur Ergänzung: Man KANN Entzugserscheinungen bekommen. Bei mir wurde Ende letzten Jahres ein Medikamt abgesetzt und ich hatte darauf hin wochenlange Entzugserscheinungen.

Und nur so nebenbei, ich war auch über 6 Jahre anfallsfrei und hatte nach Absetzung des Medikamts plötzlich wieder einen Anfall...

Aber ich denke, dein Neurologe wird dich diesbzüglich (hoffentlich) gut aufklären. Ansonsten geh in ein Epilepsie Zentrum wie das in Bielefeld. Die sind dort sehr kompetent und haben jahrelange Erfahrung.

Bea88 08.10.2010, 15:25

Wie wurden bei dir die Tabletten abgesetzt?Ambulant oder stationär?

0

entzug wirste nicht bekommen wenn das absetzen unter ärztlicher aufsicht erfolgt. muß aber halt nur langsam erfolgen. die frage ist halt ob du anfallsfrei aufgrund der medikamente bist oder ob sich das "gewitter im Gehirn" verzogen hat. normalerweise prüft man das mit nem eeg

Ich stelle mir seit Jahren die Frage wie sich das "Gewitter im Gehirn" auf einmal verzogen haben soll.Da müßte ja eine Heilung passiert sein, durch die Medikamente? Die Medikamente dienen doch dazu den Anfall zu unterdrücken.Das ist wie Aspirin gegen Kopfweh, das mindert die Symptome aber heilt doch nicht.Genausowenig heilen Antiepileptika.Lässt man die weg, so kann sich die Krankheit wieder melden.Jeder Epileptiker weiß, dass dann nix gewonnen ist, sondern sich die Situation eher verschlechtert. Ich hab ganz schlechte Erfahrungen mit dem Ausschleichen gemacht. Die Anfälle kamen wieder und waren fast nicht mehr in den Griff zu bekommen.Wenn "Ausschleichen", dann auf alle Fälle stationär.

Hallo Bea. Na ja , die Antworten - Entzug stimmt nicht . Es kommt darauf an welches Medikament du nimmst. In der Regel wird das völlige absetzen stationär in einer Klinik durch geführt. Die schleichen deine Medikamente langsam aus und du bist unter ständiger Kontrolle. EEG u.s.w.

Ambulant absetzten, davon würde ich abraten. Anfälle können durch falsches absetzten wieder ausgelöst werden und Entzugerscheinungen können auftreten. Dein Neurologe wird dir sicherlich auch zu einer stationäre Behandlung raten. Denn wenn er es ambulant versucht, muss er auch die Konsequenzen dafür tragen. Und Epilepsie ist kein Spaß. Er wird sich hüten dies zu tun.

Die Dauer kann bis zu 3 Monate dauern, jeh nachdem wie hoch und wie viele Medikamente du noch einnimmst. Das hast du leider nicht geschrieben was du einnimmst. LG: Paula

Bea88 08.10.2010, 15:23

Danke erstmal für all die ganzen Antworten.Hätte ich nicht mit gerechnet.Ich nehme Lamotrigin.Als ich mit meinem letzten Neurologe gesprochen hatte,meinte er,das das alles ambulant geschieht.

0
Bea88 08.10.2010, 15:39
@Bea88

Achso ich nehme 2x am Tag eine Tablette a 100mg.

0

Was möchtest Du wissen?