Wer hat einen einser Abischnitt?

4 Antworten

  • immer alle Hausaufgaben machen
  • immer mitarbeiten / mitdenken
  • Unterstützung bei Verständnisschwierigkeiten holen. Gibt z.B. viele tolle Videos auf youtube

Die Abiturvorbereitung war, dass ich den Stoff der letzten 2 Jahre durchgegangen bin. Die Abiturprüfungen waren glaub ich im April / Mai, und ich hab ab März ca. angefangen, ca. 5 Stunden täglich zu lernen.

Ich glaube, dass ich wenig anders gemacht hab, als die anderen.

Hatte halt auch die Jahre davor immer so einigermaßen mitgearbeitet und meine Hausaufgaben meistens selbst gemacht und nur selten abgeschrieben.

Als Leistungskurse habe ich die Fächer gewählt, in denen ich gut war, ohne allzu viel lernen zu müssen (Deutsch) und was mich interessiert hat (Geschichte/Sozialkunde). Für Sozialkunde war eine regelmäßige Lektüre der Tageszeitung sehr hilfreich, ich hatte damals jeden Tag die SZ gelesen. Nicht weil ich musste, sondern weil ich wollte. (Tages-)aktueller Bezug kam bei unserem Lehrer auch immer sehr gut an in Klausuren, Abfragen und Referaten.

Für Mathe hab ich ungefähr im März vor dem Abi angefangen, Altklausuren durchzurechnen.

Bio hab ich abgewählt und stattdessen Physik und Chemie weiter belegt. Grund: wenn man es verstanden hatte, musste man nur wenig extra lernen.

In Englisch war ich eh immer gut und hab nebenher angefangen, Bücher auf englisch zu lesen und Serien auf Englisch zu gucken.

In der Rückschau habe ich wirklich das Gefühl, dass mein Lernaufwand minimal im Vergleich zum Ergebnis war (1,5). Kann natürlich daran liegen, dass in der Zwischenzeit auch ein abgeschlossenes Studium hinter mir liegt, das ein bisschen arbeitsintensiver war ;-)

Wenn du dich für das Fach Deutsch interessierst, dann findest du auf der folgenden Seite viele Tipps, die einen in den High-End-Bereich bringen können.

Wichtig ist einfach, Akzente zu setzen. Sehr gut fand ich das Beispiel mit der simplen Frage: "Worum geht es in dem Roman/Drama usw." Und dann kommt eine Antwort, mit der die meisten Deutschlehrer nicht rechnen, nämlich man erzählt da nicht irgendwas, sondern bezieht gleich die Gattung mit ein. Da staunt das Prüferteam und alles läuft schon mal gut an :-)

https://schnell-durchblicken3.de/index.php/faq/faq-tipps-fuer-schueler/246-wie-erreicht-man-im-abitur-im-fach-deutsch-die-maximale-punktzahl

Um zu wissen, was ich "anders" gemacht habe, müsste ich wissen, was genau du machst, wie du lernst, etc. Ich habe vor einer Klausur immer genau so lange gelernt, bis ich es verstanden habe. Für Bio konnte das mal eine Woche im Voraus sein, für Englisch 1-2 Tage vorher. Das kommt immer drauf an

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Womit hast du gelernt? Hast du die Abiklausuren zur Übung genommen oder nur das was die Lehrerin euch an Material gegeben hat?

0
@MobyHick

Ich hatte nie Zusatzmaterialien, auch im Abi nicht. Habe immer nur mit dem gelernt, was im Unterricht zur Verfügung gestellt wurde

1
@MobyHick

Ich fand damals besonders in Mathe Altklausuren super hilfreich und habe das STARK Buch rauf und runter gerechnet. In anderen Fächern wie z.B. Deutsch empfand ich das als weniger sinnvoll, da es dort ja nicht immer eine richtige Lösung gibt mit der man sich selbst kontrollieren kann.

1

Was möchtest Du wissen?