Wer hat eine bessere Chance Bewerbung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich denke, der, der einen Job hat, hat die besseren Chancen. Er ist derjenige, der eine "neue Herausforderung" sucht und dafür bereit ist, seinen "sicheren Hafen" zu verlassen. Er hätte im Falle eines Fehlschlages mehr zu verlieren als der Arbeitslose.....wird sich daher vermutlich mehr bemühen....und ist vermutlich auch der "ehrgeizigere" für den eine Arbeitslosigkeit nicht in Frage kommt, selbst wenn er nur schlechte und schlecht bezahlte Jobs bekäme......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der klassischen Situation (Job innerhalb der selben Branche wechseln) ist es immer besser wenn man noch nen Job hat.

Einfach weil man a zeigt das man arbeiten kann sonst hätte man ja den job nicht) uund zweitens natürlich das gefühl besteht man könnte jemanden der Konkurenz "wegschnappen".

Beim quereinstieg würde ich auch aus dem job herraus bewerben. Weniger wegen des neuen AGs sondern mehr wegen dir,

Du hast keinen Druck durch irgend ein Amt und hast ne bessere Position um das Gehalt zu verhandeln. Immerhin willst du dich ja nicht verschlechtern. Aus der arbeitslosigkeit herraus können die dir erstmal jedes mistgehalt anbieten.

Als quereinsteiger hast du es eh schwer genug wenn du keine erfahrung im Job hast. Die warscheinlichkeit gleichviel oder mehr zu verdienen ist da also sehr gering. Willst du die chance wirklich noch erschweren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Regensburg12345,

das kann man so abstrakt überhaupt nicht beantworten. Und selbst wenn man es könnte, würde es Dich nicht voranbringen, denn an Deiner Vergangenheit kannst Du nichts ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja wenn du gerade keinen Job hast bist sofort verfügbar, Kann ein Vorteil sein. Mit Job hast oft mehr Berufserfahrung. Kommt also auf die Firma und den Job an .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Regensburg12345
02.10.2016, 11:33

Genau so habe ich mir das auch gedacht :D

0

Das hängt auch von Job ab.

Im Algemeinen wirkt es besser wenn jemand noch einen Job hat. Er beweist damit das bei ihm arbeitstechnisch alles OK ist (pünklichkeit, keine lohnpfändung, fester wohnsitz,...).

Für Jobs ganz am unteren Ende der Lohnskala könnte es aber auch sein dass lieber Leute genommen werden, die durch Arbeitslosigkeit schon entsprechend gefügig gemacht wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?