Wer hat eine Ausbildung zum Gesundheitsberater absolviert und kann mir seine Erfahrungen mitteilen?

4 Antworten

Unter Gesundheitsberatern gibt es, da der Titel nicht geschützt ist, eine ganze Menge schwarzer Schafe. Wenn mich dieses Thema interressiert, würde ich auf jeden Fall immer eine Heilpraktikerprüfung anstreben.

Das heisst natürlich nicht, dass es keine vernünftigen Gesundheitsberater gibt. Aber das ist eher Glückssache.

Bei einem HP kann man sich sicher sein, dass er sich mit Anatomie, Physiologie und Krankheitslehre sicher auskennt und das er ebenso in Gestzeskunde bescheid weiß.

Ich habe eine Ausbildung an der Akademie Gesundes Leben in Oberursel (Nähe Frankfurt) absolviert. War sehr zufrieden, super Dozenten, vielseitig, tolle Athmosphäre. Man kann dort auch preiswert wohnen, Essen superlecker vegetarische Küche, hatte nicht erwartet, dass man das so gut machen kann. Die Ausbildung ist 5 x 1 Woche über ca. 6-8 Monate verteilt und kostet inklusive Verpflegung 2190€. Ich hatte einen Bildungsscheck von 500Euro vom Land NRW nutzen können. Lass Dir das Programm schicken, sie kümmern sich auch nach der Ausbildung. Tel: 06172-3009822 Gruß 57

Gesundheitsberater ist kein Heilberuf. Gesundheitsberater beraten und schulen Einzelpersonen oder Gruppen in Fragen Entspannung, Bewegung, Ernährung, Gesundes Schlafen und Wohnen, Kleidung und vielen anderen Themen. Sie arbeiten vor allem präventiv. Mittlerweile bezahlen sogar Krankenkassen Kurse von Gesundheitsberatern. Es ist richtig, dass der Titel nicht geschützt ist. Wenn ich mich aber so nenne, ohne dass ich eine entsprechende Ausbildung habe, ist das ein Verstoß gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb und außerdem erfüllt es den Tatbestand des Betruges. Wer auch immer das verfolgt...

ich habe keine erfahrungen. aber eine information: es gibt in deutschland zwei gesetzlich geregelte heilberufe, arzt und heilpraktiker. gesundheitsberater kann sich jeder nennen, es ist keine geschützte berufsbezeichnung, und die "schulen", die dafür werben, wollen geld verdienen, und sie verdienen es bei gutgläubigen.

das gilt ebenso für "ernährungsberater" und einige weitere von dieser art.

0

Was möchtest Du wissen?