Wer hat ein Zärtlichkeitsdefizit und wer einen Zärtlichkeitsüberschuss?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Puh, gute Frage. Ich würde sagen, dass es bei mir da schwankt: Mal ist es so, mal wieder anders. Kommt immer auf die Umstände an, ob ich gestresst bin, krank, jemanden vermisse etc. 

Eine Bekante von mir ist da allerdings komplett einseitig, sie braucht immer Nähe und Berührung und Aufmerksamkeit und Zärtlichkeiten - allein sein kann sie nur schwer. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie meinst du das wie es dazu kommen kann... Es ist doch ganz normal das man nicht 24/7 mit jemandem in den Armen liegen kann. Irgendwann wird es halt einfach zu viel. Man braucht halt genug Zeit für sich selbst damit es in der Balance ist..

Zur anderen Frage: Eher unterknuddelt, da keine Partnerin ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DBKai
10.07.2016, 13:22

Ich habe ja vor allem bei vielen Männern das Gefühl, dass die da Probleme haben... zu wenig Nähe... weil die ja oft Frauen dafür bezahlen, dass die mit ihnen schlafen... und ich mir auch nicht immer so sicher bin, dass die Frauen das aus Überzeugung und gerne machen - sondern eher aus Alternativlosigkeit weil die Gleichberechtigung noch nicht so vorangeschritten ist...

Ich hab ja nix gegen den Beruf und auch nix gegen Leute, die das aufsuchen - es kommt halt immer darauf an warum jemand tut, was er tut... und ob diese Frauen diesen Beruf eben gerne machen oder lieber anderswo tätig wären... solange es auf freiwilliger Basis ist, find ich das ja ok. Müsste man erfragen...

Ich habe den Eindruck, dass viele Männer in dem Bereich eher ein Defizit haben und deshalb suchen sie ja oft so stark nach Sex... während die Frauen da dann eher die Flucht ergreifen, weil diese Sex-Geschichten meist wenig befriedigend für diese sind... sie meist nicht viel davon haben (auch wenn jeder zweite Mann von sich behauptet, der absolute Bringer im Bett zu sein - der bisher schon 200 Frauen gehabt hat und 300 davon hatten multiple Orgasmen...)... Die Frauen haben oft zu viele Angebote - und die Männer oft auch mal gar keine... was sicherlich besser laufen könnte, wenn Gleichberechtigung bereits total normal wäre... dann gebe es nicht mehr diese Geschlechter-Klischees... Frauen können tun, was Männer tun und Männer können tun, was Frauen tun... Jeder kann generell tun, wonach immer ihm der Sinn steht - nur sollte er damit keinem anderen Schaden.. und falls es doch ein oder mehrere Probleme gibt, sollte darüber offen gesprochen werden können... eine Lösung gefunden werden können...

Immer im Arm liegen ist auch nicht so angenehm - fühlt sich gar nicht so toll an, weil es mir dann manchmal so vorkommt als würde ich die Blutzufuhr für die Hand unterbrechen und so flauschig wie mein Kopfkissen ist das auch nicht... kurze Zeit - ja - über längere Zeit aber eher unangenehm...  wenn man es sich aber gemütlich macht und ein einigermaßen gutes Verhältnis hat, dann kann es gut tun....und man kann herausfinden, was beide Seiten so mögen - als angenehm empfinden... wenn es einen denn interessiert....Abstand zueinander tut bestimmt aber auch immer wieder mal gut...

0

Du stellst viele Sinnfragen :)

Ich habe ein großes Bedürfnis nach nähe und Berührungen, aber eben nicht um jeden Preis. Ich kann mir dies nur mit meinem richtigen partner vorstellen, den ich leider noch nicht gefunden habe...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DBKai
10.07.2016, 13:06

Ich mag Nähe und Berührungen ebenfalls.. und ich hatte auch so ein paar Berührungen in meinem Leben mit Familie, Freunden und Haustieren, die ich ganz angenehm fand... einen Partner fürs Leben hab ich bisher auch noch nicht... Ich hatte auch schon Berührungen mit eher fremden Leute - solange das Stopp akzeptiert wird, ist das schon ok - aber ist schon komisch, wenn man sich noch nicht so lange kennt...

0

Was möchtest Du wissen?