Wer hat eigentlich etwas davon Verschwörungstheorien aufzustellen?

Das Ergebnis basiert auf 33 Abstimmungen

Andere Antwort 36%
Spaß am Unruhesstiften 27%
Wichtig machen 18%
So kann man am besten seine Ziele erreichen 9%
Es sind Menschen die Angst haben 6%
Es sind Menschen die helfen wollen 3%
Weiß nicht 0%

22 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

andere antwort..

z.B Pharmakonzerne

sie machen eine theorie vonwegen ein virus geht um

verschleiern aber das ihr medikament kaum wirksam ist

also planen sie eine verschwörung die einfach behauptet das es einen neuen virus gibt

eine mutation des virus & deswegen ist das medikament nicht wirksam

also haben z.b pharmakonzerne ein interesse an verschwörungen/verschleierung

- also sind verschwörungen hauptsächlich für leute nützlich die menschen manipulieren wollen

und werden von denen aufgedeckt die zwangsläufige fehler/lügen bemerken - die dann theorien aufstellen wie diese lügen und fehler zusammenhängen..

Bitte noch "andere Antwort" ankreuzen/anklicken.

0

Tja, leider hast du Verschwörungstheorien mit verschwörungen verwechselt.

1
z.B Pharmakonzerne
sie machen eine theorie vonwegen ein virus geht um
verschleiern aber das ihr medikament kaum wirksam ist

Die Wirksamkeit der Impfstoffe wurde stets angegeben.
Das war am Anfang so, das war nach Delta so, das ist aktuell für Omikron so.

0
Andere Antwort

Der Mensch ist unterbewusst immer bestrebt eine Ordnung, Logik und Struktur in seine Umwelt zu bringen. Dies gilt auch bei gesellschaftlichen oder politischen Themen. Das tun wir alle: Da werden Positionen festgemacht, diverse Strömungen vereinfacht in unseren inneren Flipcharts dargestellt, eine grobe Landkarte entworfen die uns Orientierung schafft.

Vorteil dieser Herangehensweise des Menschen: Orientierung, vergangene Ereignisse und Erfahrungen helfen in neuen Situationen, Verständnis auch komplexer Zusammenhänge.

Nachteil: man kann schnell seinen eigenen Rastern zum Opfer fallen und Dinge falsch bewerten, Fehlurteile und Fehleinschätzungen.

Menschen, die eher ängstlich sind neigen dazu, komplexe Vorgänge unter einem Muster der Bedrohung wahrzunehmen. Viele Dinge sind ja auch bedrohlich und können Angst machen. Diese Menschen aber versuchen hinter verschiedensten Phänomen eine Erklärung zu finden, die logisch und nachvollziehbar ist. Das kann sich dann darin steigern, dass z.B. in den Kondensstreifen von Flugzeugen Chemikalien vermutet werden und .... das ist wichtig.... wenn da Chemikalien sind - muss es auch eine Motivation geben diese zu verteilen.

Verschwörungstheorien entstammen aber auch poliltischen Kreisen und kommen dann den eigenen Zwecken entgegen. So gibt es z.B. die Verschwörungstheorie: Das Buch der Weisen von Zion. Hier werden antijüdische Klischees und Vorurteile in eine Art politisches Manifest verdichtet. Dies kommt antisemitischen Kreisen natürlich zu Gute.

Aber auch heutige, "progressive" Kräfte sind nicht vor Verschwörungstheorien gefeit. So z.B. dass es ein Patriarchat gäbe, dass die Frauen unterdrücke und ihnen weniger Geld zahle. Auch hier dient das Narrativ den eigenen Zwecken.

Verschwörungstheorien und Narrative (die ich hier ein wenig dazu zählen möchte), können also politische Türöffner für die eigenen Ziele und Zwecke sein.

Vorraussetzung ist aber immer: Die Menschen, die sie nachbeten, müssen mehrheitlich daran glauben!

Andere Antwort

Es stecken oft wirtschaftliche Interessen dahinter.

z.B. werden momentan viele Mittel zur Steigerung der Imunabwehr gegen gegen Corona verkauft, indem Menschen Angst vor den Langzeitwirkungen der Impfung gemacht wird. Besonders in den USA ist das verbreitet.

Menschen, die Angst haben von "denen da oben, oder Bill Gates oder der Pharmaindustrie oder, oder, oder...denen kannst Du alles verkaufen z.B. Online-Kurse, Heilsteine, Globuli...

Dann gibt es natürlich noch die Menschen, die Aufmerksamkeit brauchen. Sie sind die neuen Anführer von Demonstrationen, organisieren, radikalisieren sich und fühlen sich toll. Die glauben tatsächlich, was sie verkünden.

Spaß am Unruhesstiften

Ich will nicht sagen dass jede aufgestellte Verschwörungstheorie Quatsch ist.
Aber der Trend geht dieser Tage aus meiner Sicht, eher in Richtung Unruhestiftung.
Manche Menschen die sich solche Theorien ausdenken, verspüren ein Gefühl von Macht wenn sie ihren "Firlefanz" verbreiten. Und noch besser fühlen sie sich, wenn eine unkleine Zahl an Menschen diesen Theorien Glauben schenkt. Naive Menschen sind nunmal leicht zu manipulieren. Wer aber die "Schwachen" braucht um sich mächtig zu fühlen, ist selbst der Schwächste...

Manche Menschen die sich solche Theorien ausdenken, verspüren ein Gefühl von Macht wenn sie ihren "Firlefanz" verbreiten.

Für mich ist es doch doch eher Ohnmacht, die sie verspüren...

0
@Huflattich

Danke für diese unqualifizierte Bemerkung. Ich werde diese in meine unsichtbare Schublade für Denkanstöße ablegen, welche sich gleichzeitig in meinem Papierkorb befindet ;-)

0
@UKfella

Diese "Bemerkung" ist qualifizierter als ungeprüft unfähigen "Wissenschaftlern" nach dem Mund zu reden.

0
@Huflattich

Falsch, denn ich habe nichts dergleichen getan. Case closed.

0
@UKfella

Das hatte ich auch nicht behauptet - was war daran ein "Case"?

0
@Huflattich

Die Kommentare wurden entfernd wie ich sehe. Ich glaube hier hat es ein Missverständnis gegeben und Ukfella hat ihre Aussage auf sich bezogen. Kann passieren ;)

0
Andere Antwort

Das kommt aus dem Dialog heraus, wenn Menschen Dinge reflektieren und Kausalitäten in Frage stellen.
Zum Beispiel : warum gab es bei der ersten Mondlandung keine Aufnahmen der Erde? Kann keiner beantworten. Wäre aber logisch, das zu fotografieren, oder?

Was möchtest Du wissen?