Wer hat die Mathematik erfunden?

4 Antworten

Genau weiß das wohl niemand. Aber schon die ältesten Hochkulturen wie die Ägypter konnten schon sehr komplexe mathematische Aufgaben lösen. Denn nur so ist der Bau der Pyramiden zu erklären. Auch in der Astronomie wurden schon umfangreiche Berechnungen, wie die Vorhersage der Sonnenfinsternis, erstellt. Eine Hochblüte der abstrakten Mathematik kann man bei den Griechen (Euklid, Pythagoras,...) finden.

Nennen wir den Beginn der Mathematik "Rechnen". Beim Münz en sammeln nutze ich auch ebay und hierbei suchte ich einen Abakus. Dieser Begriff hat Wurzeln im phönizischen 'abak' dem glatten stein, auf dem man Steine 'calculi' in linien auf dem Stein legen und verschieben konnte. Aber dann kannte man aus dem Indischen die Null und konnte damit mit der Feder rechnen, D.h., Vieh abzählen mußte der Mensch früh können. Die Inkas mußten auch rechnen können, um ihre Wge bauen zu können. Hier zu fragen, wer das Rechnen, bzw. die Zahlen erfunden hat, ist müßig, denn wir kennen unsere Ahnen vor mehr als 4 Generationen selten und zur Beantwortung der Frage müßten wir mehr als 500 Generationen zurück gehen - was soll's

Faulheit ist einer der größten Entwicklungsmotoren.

Wichtig für die Entwicklung komplexerer Rechenmethoden als Addieren und Subtrahieren war sicher auch die Entwicklung einer Schriftsprache.

Irgendwann haben die Leute beim Zählen von Vieh, Getreide etc. keine Lust mehr gehabt, ständig 5+5+5+5+5 zu rechnen und haben eine Abkürzung gefunden.

Wer viel hat, muss ggf. abgeben. Also fing man an, zu teilen.

Wurzeln ziehen ist übrigens nichts für Nomaden. Die erleben die Ernte ja gar nicht. ;-)

Was möchtest Du wissen?