Wer hat den Weihnachtsbaum erfunden? Welche Tradition liegt zu Grunde?

3 Antworten

Die Antwort Babylonien ist Blödsinn, er wurde im Elsaß erfunden. Der Baum zu Ehren der Götter hatte nichts mit der Weihnachtszeit zu tun. Was die Leute alles zusammenreimen.

In Mitteleuropa wird der Weihnachtsbaum (je nach Region auch als Christbaum oder Tannenbaum bezeichnet) zur Weihnachtszeit in Kirchen und Wohnungen sowie auf Plätzen in Ortschaften aufgestellt und mit Lichterketten, Kerzen, Glaskugeln, Lametta, Engeln oder anderen Figuren geschmückt. Dieser Weihnachtsbrauch verbreitete sich im 19. Jahrhundert von Deutschland aus über die ganze Welt. http://de.wikipedia.org/wiki/Weihnachtsbaum

Ursprünglich galt es Immergrünes in die Wohnung zu bringen und zu schmücken. Es verdeutlichte, dass selbst in der bittersten Kälte Leben möglich ist und gab den Menschen Hoffnung, dass der Winter auch mal zu Ende geht. Geschmückt wurde gern mit Obst oder anderes Süßes, dass in der Winterzeit schon sehr rar war. Highlight war das "Bäume schütteln" von den Kindern. Demnach ist der Weihnachtsbaum, wie wir ihn kennen, in seinem Ursprung für Kinder gedacht. Die Geschichte vom Weihnachtsbaum ist so verzweigt, dass es unmöglich ist spezifisch zu sagen, woher er genau stammt.

Was möchtest Du wissen?