Wer hat den Teufel erschaffen?

... komplette Frage anzeigen

25 Antworten

Hey,

also, der Teufel war nicht gleich ein Teufel, denn er musste ja erst etwas schlimmes machen, um böse zu werden, dass ist ja auch heute noch so ;-)

Also, als estes war der Teufel ein Engel Gottes. Er hat ihm gedient, wie die anderen Engel auch. Aber eines Tages war er nicht mehr mit dem Tun des Gottes einverstanden und hatte andere Dinge im Kopf, die dem Herrn nicht gefallen haben. Außerdem wendete er sich von dem himmlischen Dasein ab sodass er aus dem Himmel verbannt wurde.

Das ist auch der Grund für seine übermächtige Zorn gegenüber dem heiligen Vater, und, wie du dir daraus sicher erklären kannst, der Grund für das Schlechte auf dieser Welt.

Wieso, fragst du dich jetzt?

Ganz einfach:

Gott hat die Welt mit dem Universum und alles drum und dran geschaffen. Er liebt die Menschen und alle anderen Lebewesen. Welche Methode wäre also günstiger, um genau das zu zerstören, was der andere mit Müh und Not erschaffen hat? Ich mein, an Gott selber kommt er ja nicht dran. Aber auf sein Geschaffenes, auf das kann er stets zurückgreifen.

Nachdem Gott beschlossen hat, dass er Menschen und keine Roboter erschafft, da Menschen dann ihren eigenen Willen haben, konnten sie von Anfang an selber entscheiden. Die schlechten Dinge, die uns also manchmal wiederfahren, darf man nicht auf den für uns sorgenden Gott schieben, sondern da sollen wir uns schön an die eigene Nase packen.

Also, das hat sich ja noch in eine andere Richtung bewegt als nur für die Erschaffung des Satans, aber ich hoffe, du hast es dir durchgelesen und nun ein wenig Überblick.

Schreib doch bitte in die Kommentare, wie du es fandest! ;-)

Super Liebe Grüße!

@BeaBeautiful

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Lyznoe,

viele glauben heutzutage zwar, der Teufel sei entweder ein Fabelwesen oder das Prinzip des Bösen (wie das auch in Kommentaren zu Deiner Frage behauptet wird). Die Bibel zeigt jedoch, dass es sich bei ihm um eine reale Person handelt. Dort wird er allerdings nicht als ein gehörntes Wesen mit Schwanz und Mistgabel beschrieben, der Menschen in einer Feuerhölle quält. Diese Vorstellungen entstammen eher der griechischen Mythologie. Die Frage ist natürlich, warum es überhaupt einen Satan gibt und woher er kommt.

Auch wenn von Gott alles Leben (also auch das des Teufels) stammt, hat er dennoch niemanden erschaffen, der böse ist. So heißt es in der Bibel über Gott: "Der FELS, vollkommen ist sein Tun, Denn Gerechtigkeit sind alle seine Wege. Ein Gott der Treue, bei dem es kein Unrecht gibt; gerecht und gerade ist er" (5. Mose 32:4). Derjenige, der zu Satan wurde, war ursprünglich einer der vielen treuen Engel Gottes. Wie alle intelligenten Geschöpfe, besitzen auch Engel einen freien Willen, was natürlich auch die Möglichkeit einschließt, sich gegen Gott zu stellen. Das tat auch einer dieser Engel, der in seinem Herzen den Wunsch aufkommen ließ, selbst angebetet zu werden. Er setzte diesen Wunsch in die Tat um, als er die ersten Menschen dazu verleitete, auf ihn zu hören, statt auf Gott. Dadurch machte er sich selbst zu Satan, denn dieser Name bedeutet in Wirklichkeit "Widersacher". Dass es sich bei ihm um ein real existierendes Wesen handelt, zeigt auch Jesus Christus, der von ihm als von dem "Herrscher dieser Welt" sprach (Johannes 12:31).

Außerdem zeigt eine Begebenheit aus dem Leben Jesu, dass Satan eine Person ist und nicht lediglich das Böse verkörpert. Der Bibelbericht sagt: "Dann wurde Jesus vom Geist in die Wildnis hinaufgeführt, um vom Teufel versucht zu werden. Nachdem er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, hungerte ihn. Auch kam der VERSUCHER und sagte zu ihm: „Wenn du ein Sohn Gottes bist, so sage diesen Steinen, dass sie Brote werden.“ Er aber antwortete und sprach: „Es steht geschrieben: ‚Nicht von Brot allein soll der Mensch leben, sondern von jeder Äußerung, die durch den Mund Jehovas ausgeht.‘  “ Dann nahm ihn der Teufel mit in die heilige Stadt, und er stellte ihn auf die Zinne des Tempels und sagte zu ihm: „Wenn du ein Sohn Gottes bist, so wirf dich hinab; denn es steht geschrieben: ‚Seinen Engeln wird er deinetwegen Befehl geben, und auf ihren Händen werden sie dich tragen, damit du deinen Fuß niemals an einen Stein stößt.‘  “ Jesus sprach zu ihm: „Wieder steht geschrieben: ‚Du sollst Jehova, deinen Gott, nicht auf die Probe stellen.‘  “ Wieder nahm ihn der Teufel mit auf einen ungewöhnlich hohen Berg und zeigte ihm alle Königreiche der Welt und ihre Herrlichkeit, und er sagte zu ihm: „Alle diese Dinge will ich dir geben, wenn du niederfällst und mir einen Akt der Anbetung erweist.“ Da sprach Jesus zu ihm: „Geh weg, Satan! Denn es steht geschrieben: ‚Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten, und ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen.‘  “ (Matthäus 4:1-10)

Ein Zwiegespräch zwischen Jesus und dem Teufel war nur möglich, wenn es sich bei ihm um eine Person handelt. In dem zitierten Text fällt auch eines auf: Satan bot in einer seiner Versuchungen Jesus alle Königreiche der Welt an. Das konnte er nur tun, wenn er auch im Besitz dieser Königreiche gewesen ist. Daraus ist abzuleiten, dass Satan ein sehr böses Geistwesen ist, der unsichtbar Macht über die Menschheit ausübt. Das ist in Übereinstimmung mit dem, was der Apostel Johannes in einem seiner Briefe schrieb: "Wir wissen, daß wir von Gott stammen, aber die ganze Welt liegt in der [Macht] dessen, der böse ist." (1. Johannes 5:19).

Es ist also wichtig, sich nicht nur über die Identität des Satans im Klaren zu sein, sondern sich auch vor seinem Einfluss in Acht zu nehmen. Die Bibel liefert uns eine Fülle von Informationen, die uns dabei behilflich sind. Allein schon aus diesem Grund lohnt sich ein genauer Blick in die Bibel.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
27.04.2016, 10:32

Der Teufel als reale Person - nur weil's in der Bibel steht? 

Harry Potter als reale Person, weil er den Büchern auftaucht?

Nicht dein Ernst ... (Na, ich fürchte: doch.)

0

Satanael ist ein von Gott ausgegangenes, erschaffenes Wesen, noch vor der Schöpfung von Himmel und Erde.

Laut vieler, alter Legenden war Satanael einst einer der höchsten Erzengel bei Gott im Himmelreich. Er war der schönste und prächtigste aller Engel, mit hoher Würde und hohem Rang und ist wegen seiner Schönheit und Würde ist er einst hochmütig geworden und neidisch auf Gott. Er wollte Gott gleich sein und errichtete sich mit seinen Engeln, die ihm anhingen, einen eigenen Thron im Himmel. Im Auftrag Gottes, wurde Satanael von dem Erzengel Michael gestürzt.

Durch den Sturzes in die Finsternis viel kein Licht Gottes mehr auf die gefallenen Engel und sie wurden bizarr hässlich und finster. Satanael verlor seinen Rang und wurde fortan Satan genannt.

Seit Himmel und Erde steht und der Mensch geschaffen worden ist, verführen Satan und die gestürzten Engel die Menschen, um sie von Gott zu entfernen und zu entfremden, aus Neid und Rache.

Info: Unter vielen anderen aus dem Buch: Aus Michaels Wirken vom J. Ch. Mellinger Verlag, Stuttgart.

Es ist manchmal interessant, etwas in den früheren, religiösen Schriften aus der Anthroposophie hinein zu schauen.

.........................................................................................................................

gutgemeinter Rat: Befasse Dich nicht zu sehr mit dem Feind. Wir und die gesamte Schöpfung suchen in Wahrheit nach Erlösung und den Frieden mit Gott durch JESUS CHRISTUS, der für alle unsere Vergehen am Kreuz auf Golgatha starb!

Wir müssen dem Erlöser und Auferstandenen folgen! Er ist der einzige Ausweg aus dem Fluch von "Ursache und Wirkung" - unseren Taten und sich die daraus entwickelten Folgen! Wir können uns nicht auf unsere guten Taten verlassen (auch sie haben nicht immer eine gute und gottgefällige Auswirkung) sondern wir sind alle auf die Gnade Christi angewiesen. NT Römerbrief.






Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ursprünglich war der Teufel auch ein Engel Gottes, also wurde auch er von Gott erschaffen. Allerdings wandte sich der Teufel von Gott ab und stellte ihn und sein Recht zu Herrschen in Frage. (1.Buch Mose, 3, 1-7) Berichtet vom Sündenfall. Der Teufel behauptete, dass der Mensch besser dran wäre, wenn er über sich selbst bestimmen könnte. Darauf hin gewährte Gott ihm die Chance seine Behauptung unter Beweis zu stellen um die Streitfrage zu klären... Das Ergebnis sehen wir tagtäglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den "Teufel" wie man sich den in der Kunstgeschichte so vorstellt, hat niemand geschaffen außer den jeweiligen Künstlern. Seine Gestalt ist vom antiken Gott Pan abgeleitet.

Satan - im biblischen Sinn - wurde von Gott erschaffen. Er kommt in der Bibel nur wenige Male überhaupt vor, unter anderem bei Hiob. Dort ist er derjenige, der die Menschen bei Gott verklagt. Er hat also die Rolle eines "Oberstaatsanwalts" und tritt als solche in Dialog mit Gott. 

Die Geschichte vom Kampf des Engels gegen Gott und vom Sturz aus dem Himmel und so weiter - ein beliebtes Motiv in der christlichen Kunst - stammt aus den Henoch-Schriften. Die zählten bis kurz nach der Zeit Jesu zu den Heiligen Büchern der Juden. Eine Revision schied sie aber im ersten oder zweiten Jahrhundert aus, deshalb werden sie seit dieser Zeit im Judentum nicht mehr gelesen. Der Grund ist offensichtlich und es ist auch besser so. Gruß, q.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das konmt ganz drauf an aus welcher Richtung du deine Frage stellst. Am besten du ignorierst die Antworten der vielen Möchtegern-Theologen, denn die werden dir alle etwas anderes erzählen wollen. Für sie ist der Teufel nur ein willkommenes Mittel, um dich zu manipulieren und dich ihren Willen zu unterwerfen.

Ich biete die deshalb lieber eine aitiologische Erklärung: Der Teufel verkörpert im Christentum und im Islam das Böse und ist eine Art Widersacher Gottes. Im Judentum tritt er ursprünglich kaum in Erscheinung, der Dualismus zwischen Gut und Böse hat seinen Ursprung wahrscheinlich während der Babylonischen Exilzeit und dem dortigen Einfluss aus dem Zoroastrismus. Eine Verknüpfung mit dem altägyptischen Sut-Mythos wäre auch möglich, ist aber aufgrund der scharfen Ablehnung polytheistischer Einflussnahme auf die jüdische Kultur eher unwahrscheinlich.

Da der Teufel sehr viele Bezeichnungen und Namen hat, ist es nahezu sicher, dass mehrere Mythen ihn zu dem Bild, dass wir heute von ihm haben, geformt haben. Am prägendsten waren die heidnischen Kulte Roms und Griechenlands. Schon sein Äußeres mit Hörnern und Hufen zeigt diee deutlich: es ist die Darstellung eines Faunen oder Satyrn, eines lustigen Wesens aus der griechisch-römischen Kultur, das meist in Gefolge des Weingottes Bacchus/Dionysos auftaucht. Sein Dreizack gehörte ursprünglich Neptun/Poseidon, dem Gott des Meeres.

Wenn man auf die Namen schaut, erlebt man auch ein paar Überraschungen: Der Name "Luzifer" war zum Beispiel ursprünglich positiv besetzt und symbolisierte den lichtbringenden Abendstern, das Wort selbst ist lateinisch und kennzeichnet den Einfluss der antiken römischen Kultur. Sogar Jesus wurde oft mit diesem Namen in Verbindung gebracht. 

Der Name "Satan" hingegen bedeutet Anklagender und war ursprünglich ebenfalls nicht negativ besetzt, da er sich nur darauf bezog, dass Satan beim Endgericht die Sünden der Menschen vorträgt. Auch hier ist Satan also eher ein Mit- als ein Gegenspieler Gottes.

Das Wort "Teufel", aus dem griechischen Diabolos, ist allerdings eindeutig negativ. Es bedeutet Aufwiegeler oder Verleumder und macht damit bereits vom Namen her die Gegnerschaft zu Gott deutlich. 

Wer hat also den Teufel erschaffen? Das waren die Menschen, ihre Kulte und Bräuche, die sich über Jahrhunderte hinweg verändert haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Teufel-Entstehung

der teufel (luzifer) ist eine gottheit, der es vom schöpfergott untersagt wurde, sich weiterzuentwickeln.

---deshalb steht der teufel auf einem entwicklungsstand, der der heutigen welt nicht angepaßt ist.

---er wirkt also mit alten kräften, die sich in unserer welt als VERSUCHUNGEN äußern.

---aber nur, indem die menschen, die in versuchungen reinfallen und deshalb selber die konsquenzen tragen müssen, können sie den unterschied zwischen gut und böse erlernen.

.

1.Mose 3,5

... Gott weiß: an dem Tage, da ihr davon esset, werden eure Augen aufgetan, und ihr werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im biblischen Sinne ist der Teufel ein ,,gefallener Engel" , der sich einst  von Gott und seinen Plänen abgewandt hat.

Der Teufel hat sich in Folge von der Abkehr von Gott eigene Ziele geschaffen die nicht im Sinne Gottes sind.

Ob der Teufel eine konkrete Gestalt in Form eines personifizierten Wesens ist, ist auch unter Christen eine umstrittene Fragestellung.

In der Liberalen Theologie wird der Teufel eher als die Summe alles Bösens auf der Welt ( vom Menschen aus)  aufgefasst. Dahinter steht kein ,, Kriegtreiber " wie der Teufel einer sein soll, sondern die Unvollkommenheit des Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Teufel ist aus der Hand Gottes und ein gefallener Engel. Er ist Gott ergeben und steht für das Böse. Er ist die Macht, die stehts das Böse will und stehts das gute schafft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gewisse Religionen. Und dann beten ihre Anhänger auch zu deren Gott noch, dass sie von ihm verschont bleiben. Davon abgesehen gibt es in unserem Gehirn und auch in höher entwickelten Tieren so etwas ähnliches. Es liegt im Kleinhirn Bereich. Krokodilhirn wird es von manchen auch genannt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Teufel ist das erste und hat sich selbst erschaffen. Immer wenn er lügt, wird er von den Menschen als Gott verehrt. Deshalb sagt man auch "der Lügner von Anfang an".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
27.04.2016, 01:04

er hat sich vielleicht verändert. aber gott hat ihn genauso erschaffen wie alles andere

1

Gott wollte Geschöpfe erschaffen, die vollkommen frei sind in ihrem Willen. Diese Freiheit schließt auch die Entscheidungsmöglichkeit gegen Gott und für das Böse mit ein.

Gott lässt es zu, dass jene Engel, die sich für das Böse entschieden haben, nun als Satan, Teufel, Luzifer, Dämonen, Seytan oder wie immer sie auch heißen mögen, hier auf der Erde derart viel Macht haben.

Aber dennoch ist diese böse Macht begrenzt und von Christus besiegt worden. Gläubige Menschen haben immer versucht, zu verstehen, warum es das Böse neben Gott gibt.

Wenn man das Bild von einem guten, allmächtigen, allwissenden Gott hat, muss dies Böse irgendwie darin seinen Platz haben. Dieses Vertrauen, dass Gott das Böse einmal vollständig besiegen wird, gehört zum Glauben dazu und das ist eine der zentralen Schwierigkeiten in bezug auf den Gottesglauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
27.04.2016, 10:33

Woher weißt du das alles? WEISST du es?

1

gott hat den teufel erschaffen, um mit ihm seine weisheit teilen zu können

und satan hat er geschaffen, um mit dem seine macht zu teilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die antiken Ägypter waren eine der ersten Kulturen die so etwas wie den Teufel in ihrer Mythologie hatten. Der ägyptische Gott Sut war der Gegenspieler des höchsten Gottes Osiris und versuchte den menschgewordenen Gott Horus zu verführen.

Aus "Sut" machten die Juden später ihre eigene Version des Gegenspielers "Satan".

Also kann man sagen die Vorlage lieferten die Ägypter, die Figur zu dem auszubauen was wir heute kennen, machten die Juden. Aber erst die mittelalterlichen Christen gaben dem Teufel seine physische Erscheinung mit Hörnern und Ziegenbeinen, abgekupfert von der griechischen Figur Pan.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerGamer456
26.04.2016, 22:06

Lies mal die Tags...

0
Kommentar von MarkusKapunkt
26.04.2016, 22:30

Gute Verbindung, die du da ziehst. Der Einfluss des Sut-Kultes ist aber nur einer von vielen dualistischen Einflüssen, die das christliche bzw. muslimische Bild des Teufels geformt haben. 

1

Also der erste Teufel oder satan oder wie auch immer man ihn nennen mag war Iblis

Bevor Iblis zum Teufel war er ein sehr rechtschaffener Jinn (Jinn sind Geistwesen die dem Menschen in vielerlei Hinsicht ähneln sie sind im Gegensatz zu uns aus Feuer erschaffen und wie wir die Engel und alles andere was existiert von Allah dem einzigen erschaffen.)Da Jinn von Allah geschaffen sind ist das auch Iblis.

Das Iblis ein gefallener Engel sein ist ein großer Irrtum, ein Engel hat keinen freien Willen und kann sich Allah daher nicht wiedersetzen. Die Jinn aber haben einen freien Willen

Wie ich bereits schrieb war Iblis sehr rechtschaffend so rechtschaffend dass Allah ihm gewährte bei den Engeln zu verweilen.

Im Quran ist zu der Erschaffung Adams noch einiges beschrieben was aber für deine Frage unrelevant ist.

Auf jedenfall befahl Allah den Engeln und Iblis sich vor Adam, dem allerersten Menschen der je existierte seiner neuen Schöpfung, niederzuwerfen die Engel warfen sich nieder doch Iblis weigerte sich und verfiel seiner Arroganz er begründete es damit dass er aus Feuer sei und Adam nur aus Erde.

Iblis bat um Aufschub bis zum Tag des jüngsten Gerichts um die Menschen zu verführen.

Allah gewährte ihm.

So sind  Iblis und andere Teufel nun am Werk um den Menschen zum Sündigen zu bringen doch Sie tragen Allahs Fluch mit sich und ihr Platz wird in der Hölle sein

Enschuldigung dass der Text zu lang wurde

Wer sich jetzt angegriffen fühlt weil ich nicht seine Meinung vertrete: Ich habe aus der Sicht des Islams geschrieben

Ich hoffe ich konnte deine Frage beantworten

Schönen Tag noch euch allen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Menschen. Dieses Gedankengut kommt von Menschen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Islam War er ein Engel der nicht Allahs befehle befolgen wollte und bekam die Erlaubnis die Menschen auszutricksen. Er wurde aus Feuer erschaffen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hyko321
27.04.2016, 15:49

Iblis also der erste shaytan war kein Engel sondern ein Jinn nicht mehr und nicht weniger

0
Kommentar von HAYVANIA
29.04.2016, 16:01

hyko321 sorry

0

es gibt weder gott, noch den teufel. die zwei sind wie der weihnachtsmann bei kleinen kindern, nur eben für die erwachsenen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dämonen haben sich die Menschen in allen Mythologien und Religionen ausgedacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mensch.

Er hat auch "Gott", Götter, Göttinnen und Djinns erschaffen. Auch Elfen, Feen, rosa Einhörner und Spaghettimonster.

Und den Osterhasen.

Gruß, earnest


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?