Wer hat den Krieg eigentlich angefangen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

es gab keinen krieg zwischen armenien und der türkei.. zum ende des osmanischen reiches,anfang 1900,gabs einen aufstand der armenischen bevölkerung gegen das zusammenbrechende osmanische reich..die armenier haben den untergang des osmanischen reiches ausnutzen wollen um einen eigenen staat zu gründen.sie haben sich den russen angeschlossen die derzeit gegen da osmanische reich krieg führten.. dieses befanden die osmanen als verrat.denn die armenier hatten als eigene volksschicht seit jeher unter den osmanen gelebt.also wurden die armenier verfolgt und sind entweder in kriegsaktion oder eben bei der verfolgung getötet worde.viele behaupten es sei ein genozid gewesen ich persönlich finde es nicht so.. ausserdem waren es wie gesagt nicht die türken sondern die osmanen.es gibt da einen unterschied.

FAST richtig,bis "sie haben sich den russen angeschlossen die derzeit gegen da osmanische reich krieg führten" Die Armenier hatten einen Bündniss mit den Russen damit sie ein Großarmenisches Reich bilden konnten, sie dachten sich sie können Salz in die Wunde des Osmanen streuen. Nach jeden Feldzug haben die Armenier die Osmanen nocheinmal angegriffen, somit kam es zu einer Zahl der toten Osmanen von 2,5 Millionen (Egal ob Türke oder Kurde!) bei den Armeniern liegt die Zahl mal bei 1,5 Millionen, mal bei 2 Millionen oder bei 1.175.000 die Zahl ist unklar. Warum? Weil die FÄLSCHUNG dort den Armeniern nicht gelungen ist. Selbst der Pfarrer Johannes Lepsius fand Zahlen wie 2 Millionen zu viel und reduzierte sie, damit die Glaubwürdigkeit standhaltet. Naja wie dem auch sei, es sind natürlich Armenier gestorben, das streite ich nicht ab, aber es war NIEMALS ein Völkermord, sondern eine Rache an die 2,5 Millionen verstorbenen Osmanen. So ich sag Osmane, weil es halt Türken und Kurden waren, aber Osmanen an sich SIND Türken, also es gibt dort gar keinen Unterschied;)

0
@Bliinq28

Was für ein Müll!!!(entschuldige den Ausdruck) wie wäre es, dass ihr euch erst etwas erkundet und recherchiert bevor ihr euren Mund so weit aufmacht!!!!!!!!!!!! ES GIBT KEINEN ZWEIFEL DARAN DASS ES EIN GENOZID WAR!!!!! ich hoffe, dass auch ihr das mal versteht.

Mit freundlichen Grüßen

HayemHay

2

Es ist eindeutig Aussage gegen Aussage! Natürlich haben die Armenier den Krieg der Osmanen gegen die Alliierten als eine einmalige Gelegenheit betrachtet, um so unabhängig zu werden. Sie haben sich den Russen, später im Süden auch den Französischen Besatzern angeschlossen. Leider haben Sie dabei hunderttausende Türken in ungeschützten Dörfern massakriert! Die Zahlen der Opfer auf der Türkisch/Kurdischen Bevölkerung wird auf 600.000 - 1.8 Mio geschätzt! Die Türken sahen keine andere Möglichkeit, als die Armenier aus den Kriegsgebieten umzusiedeln. Falls die Türken vorgehabt hätten, einen Völkermord an den Armeniern zu begehen, hätten sie das während des Osmanischen Reichs 600 Jahre lang in Ruhe durchführen können! Natürlich kamen während der Umsiedlung der Armenier (Nur aus den Kriegsgebieten!) zu tragischen Verlusten an unschuldigen Menschenleben. Durch Hunger, Krankheiten, Erschöpfung sowie Übergriffe unzähliger wütender Türken, welche sich wahllos an den Armeniern für Massaker an eigene Familienmitglieder durch Armenier rächen wollten! Leider war der Schutz der deportierten sehr dürftig, so das es durch diese Übergriffe zu brutalen Tötungen und Misshandlungen der Armenischen Bevölkerung kam. Die Türkische Regierung hat sogar direkt nach Kriegsende ca. 1900 Türken für diese Verbrechen wie: Tötung und Misshandlungen der Armenier hingerichtet. Es gab niemals einen geplanten Völkermord an den Armeniern. Die Armenier stellen seit mehreren Jahrzehnten Thesen und Behauptungen auf, um die Türkei mit einer sogenannten Holocaust verurteilen zu lassen. Länder wie die Schweiz, erkannten die einseitigen Darlegungen der Armenischen Seite an. Tatkräftige Beweise der Türken aus den Archiven hat man bei derartig elementaren Entscheidungen völlig ausser acht gelassen. Verurteilung ohne sich verteidigen zu lassen! Die Lobby Arbeit der systematisch und geschult vorgehenden Armenier ist selbstverständlich sehr erfolgreich. In dieser Hinsicht waren die Türken schon seid je her schwach. Nun hat Frankreich im Parlament der Version der Armenier zugestimmt, und hat im Dezember 2011 den Völkermord an den Armeniern anerkannt. Eine Leugnung des sogenannten Völkermords ist in diesem demokratischen Land mittlerweile eine schweere Straftat, welches mit 1 Jahr Gefängnis und EUR 46.000.- Bußgeld bestraft werden soll! Wer kann hier eine Freie Meinungsäußerung erkennen, wo ist die "Meinungsfreiheit"? Friedlich in Frankreich lebende Gastarbeiterfamilien aus der Türkei, wurden demnach von der "Meinungsfreiheit" beraubt! Die Entscheidung im Französichen Parlament wurde durch die Mehrheitsabstimmung beschlossen. Bei dieser enorm wichtigen Abstimmung im Französischen Parlament, waren weniger als 70 Parlamentarier, wovon 90% armenischer Abstammung sind anwesend. Die Armenen haben natürlich eine andere Sichtweise, mit sogenannten Beweisen,welche sie 1000 fach anwenden. Nichts desto trotz war die Zeit vor ca. 100 Jahren eine sehr grausame Zeit. Der 1.Weltkrieg hat in ganz Europa und Kleinasien zu zig Millionen Verlusten an Menschenleben geführt. Ein Land wie die Türkei, die kurz vor dem Untergang waren, hatten mit der Deportation in die äußeren Provinzen des Landes eine schwerwiegende Entscheidung aus völliger Verzweifelung getroffen. Denn das ganze Land war eine Kriegsfront, zudem waren die Armenier eine ständige Bedrohung, somit eine Front im Landesinneren. Kein anderes Land hätte zu der damaligen Zeit eine Humanere Lösung finden können, als die damaligen Türken. Trotzdem bedauern Türken diese Tragödie, das es wegen den Armenischen Aufständen zuvor gezielt auf dir Vernichtung der muslimischen Bevölkerung angezettelt, keine andere Möglichkeit gab. Es wird natürlich extrem wenige Armenier geben, die diese Wahren gegebenheiten bestätigen werden. Da es ein Armenischer Codex ist, einen sogenannte Völkermord den Türken anzuhängen. Schade das die Armenier die Wahrheit akribisch verdrehen um an Ihr Ziel zu kommen. Ende

ab Ende des 19. Jhdt bis Anfang des 20. Jhdt haben die Türken 3 Millionen Armenier getötet, und die Hälfte davon beim Völkermord, weil sie die Christen aus diesem Gegend auslöschen wollten, und das mit Khojali ist eine erfundene Geschichte der Aserbaidschaner (Aserbaidschan = 2. Türkischer Staat) als Gegenmittel gegen den Massaker, den die Aserbaidschaner vor 20 Jahren in ihren Stätten Baku, Sumgait und co. gegen die Armenier begangen haben. Der Völkermord der Türken an Armenier ist ein historischer Fakt und die Beweise liegen in verschiedenen Länder der Welt, wie in Deutschland und Türkei. Aber die Türken haben die Beweise aus ihren Archiven zu ihren militärischen Archiven verschoben und lassen keinen Zugriff drauf. Es sind die Türken, die ihre Archive verstecken. Selbst als vor 8 Jahren die Deutschen Historiker ihre Beweismittel an Türkei gesendet haben, haben die Türken darauf nicht reagier und stellen sich als Blinde Kühe vor. Und zum Khojali, während des Kharabakh Krieges, als Aserbaidschaner und Armenier freien Raum für die Zivilisten schaffen sollten, um sie ih ihre Länder zu fürchten, haben damals ein paar Oppositionelle aus Aserbaidschan diese ausgenutzt und ihre eigene Bevölkerung damals, die aus Kharabakh nach Aserbaidschan flüchten wollten, unterwegs niedergeschossen, damit sie die Schuld an ihren Präsidenten geben, ein paar ausländische Journalisten haben alles miterlebt und haben die Beweisen, dass das wirklich so war. Während des Kalten Krieges brachten die Türken ihre Soldaten an die armenische Grenze, um auch das heutige Armenien zu besitzen, wenn das Krieg ziwschen USA und UDSSR startet, aber das haben die Russen durch Satelitt gesehen und der russische Präsident hat gesagt, wenn die Türkei Armenien angreift, wird ein dritter WK folgen und dann haben die Türken sich zurückgezogen. Also das ganze zusammengefasst, die Türken wollten schon immer und wollen das bis heute, die Christen, vor allem die Armenier aus der Regien auslöschen, weil sie Christen sind. Das langfristige Ziel der Türkei ist und bleibt, den großen Osmanischen Reich wiederzuherstellen. Und alles andere, was die Türken und ihre Bruder Aserbaidschaner behaupten, sind nur ihre erfundene Phantasien und das wird auch in ihren Schulen genauso unterrichtet und die wahre Geschichte gefälscht. Heute gibt es kein Land der Welt außer Türkei und Aserbaidschan, die den Genozid verleugnen, und alle Länder wie die USA, die diesen als Genozid bis heute nicht anerkannt haben, wollen sie einfach nicht ihre Beziehungen zur Türkei verschlechtern und das geben sie auch öffentlich zu!

Was möchtest Du wissen?