Wer hat den Film Knowing (insgeheim) finanziert?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Ende soll schlicht und ergreifend deine Fantasie anregen ;) Schließlich ist es ein sogenanntes "Offenes Ende". Denk immer dran - offene Enden begünstigen eine Fortsetzung eines Films! Darum gab es bei z.b. "Findet Nemo" keine Fortsetzung und wirds vermutlich auch nie eine geben - schlicht und ergreifend weil dessen Ende zufriedenstellend und glücklich war und weil einem da nichts einfallen würde, wie es weitergehen sollte. Es muss immer auch ein Drehbuch gemacht werden.

Wie kommst du auf Scientology? Nur wegen der Außeridischen? Ich habe mal gelesen, dass "Nicolas Cage", also der Hauptdarsteller an "Scientology" glauben soll. Vielleicht hat er selbst den Film mitfinanziert? Eins liegt aber auf der Hand - das Ende hat wohl er selbst mitproduziert, also ich meine, er hat es erfunden, wenn man so will. Dessen bin ich mir sicher - er hat vermutlich das Drehbuch zum Ende geschrieben. Und was ist bitte an dem Ende untauglich? Die "bösen Menschen" verbrennen (aka 90% der Menschheit), 10% überleben, das sind eben die Auserwählten Jungen und Mädchen - und diese kommen auf eine neue Welt und dürfen nochmal ganz von vorn anfangen! Eine 2. Chance! Stell dir vor - das Ende hätte auch so sein können. 100% Tote. Keiner überlebt, keine 2. Chance. Was hättest du wohl dann gesagt?

Wir werden ja bald sehen, wie es für den Menschen im echten Leben weitergeht. Ich denke, er steuert geradewegs auf einen riesigen Strudel zu, aus dem es kein Entrinnen mehr gibt. Das Einzige, was mich an dem Film etwas gestört hat, waren die schwarzen Steine. Aber man weiß nun, für was die stehen. Für den Tod! Und dass nur Auserwählte noch einmal von vorne anfangen dürfen. Glaub es oder nicht, aber die Erde ist im Moment in einem ähnlichen Status wie der Film. 2012 wird noch einiges passieren, von dem manche sicherlich vom Glauben abfallen werden. Aus dem Grund wurde der Film gedreht - wegen 2012! Weil das die Wendezeit ist - und weil sich da eine Menge ändern wird/soll.

Ende des Jahres soll dann noch "Avatar 2" kommen, in dem es um "Weltenkriege" gehen soll zwischen "Pandora" und den Menschen. Ist dir klar, was das bedeutet? Man muss eben nur hinhören, dann weiß man genau, was einem die Regisseure/Autoren von solchen Filmen sagen wollen. Die Autoren/Regisseure haben immer eine Absicht, weshalb die Filme genau so gemacht werden. Das fing damals bei "Star Wars" an (da gab es auch gewisse Punkte, wo der Zuschauer ins grübeln kam - was will der Erschaffer des Films mir damit sagen?) und heute ist es noch viel stärker ausgeprägt.

giedel 21.03.2012, 07:16

Sorry, aber das ist Blödsinn. Nicht alles, aber vieles.

Die Menschen sind nicht an einem Punkt, wo es nicht mehr weitergeht. Gerade im Moment habe ich das Gefühl, dass es (ganz) langsam wieder bergauf geht.

Die Filmemacher von Hollywood leben von den Bildzeitungslesern und ihrer Angst. 2012 ist ein super Thema, um genau das aufzugreifen. Und dann kommen eben die kreativen Hirne zu Werk und basteln sich die tollsten Geschichten. Nicht weil es wahr ist oder wahr werden könnte, sondern weil es sich gut verkaut. Und wieso? Weil der gemeine Bildzeitungsleser glaubt, es könnte passieren.

Ich sage nicht, dass es unmöglich ist, dass "die Auserwählten" von der Erde abtransportiert werden von einer fremden Lebensform... Aber man muss ja nicht alles überdramatisieren. Und selbst wenn es so kommt, können wir das auch nicht ändern, sondern müssen das beste draus machen. Wie auch jetzt schon.

Ich kann mich entweder drüber ärgern, dass die Ver.di streikt und ich nicht auf die Arbeit komme, oder ich freue mich über die halbe Stunde am Bahnsteig, in denen ich meine Umwelt beobachten, meine Gedanken schweifen lassen und einfach mal ich selbst sein kann. Das hat die Menschheit verlernt. Einfach mal auf sein Innerstes hören und sich so seine eigenen Gedanken über die Welt machen.

0
SmartSirius 07.04.2012, 16:50
@giedel

Dann drück dich doch etwas klarer aus. Was ist Blödsinn?

"Die Menschen sind nicht an einem Punkt, wo es nicht mehr weitergeht. Gerade im Moment habe ich das Gefühl, dass es (ganz) langsam wieder bergauf geht."

Das glaubst DU vielleilcht. Dann bist du aber echt naiv, wenn du das "Heile Welt-Gerede" noch glaubst ;)

Das mit den "Filmemachern" und deren Geld ist zwar korrekt, aber sie müssen die Filme ja auch kreieren stimmts? Und woher glaubst du, haben die solche Themen? Bestimmt nicht aus der Fantasie.. Es ändert eben nichts an meiner Aussage, dass fast jeder Kinofilm (gerade solche Filme, die solche Themen behandeln) auch eine Autoraussage hat. und die erkennt man immer daran, wenn der "Charakter" bzw. der Held im Film oder auch der "Böse" sich zur Kamera dreht und etwas sagt. Und was sagt er in Avatar? Schonmal hingehört? Ich zitiere "Irgendwann muss man aufwachen." (und das sagt er übrigens, während ein bekanntes "Anti-Kriegs-Lied" gespielt wird und Gejammer und Gemetzel als Hintergrundgeräusch zu hören ist). Oder auch:

"Die Himmelsmenschen haben uns eine Botschaft gesandt (Anm: Himmelsmenschen = die Menschen). Dass sie sich alles nehmen können was sie wollen und das niemand sie aufhalten kann (bedeutet, dass sie böse sind). Aber wir schicken ihnen auch eine Botschaft. Fliegt so schnell, wie der Wind Euch nur tragen kann. Ruft die anderen Clans herbei. Sagt ihnen, Toruk'makto ruft sie zu sich. Ihr fliegt jetzt mit mir, meine Brüder und Schwestern. Und dann zeigen wir den Himmelsmenschen, dass sie sich nicht alles nehmen können, was sie wollen und dass dies unser Land ist!"

Und wie gesagt - im 2. Teil von Avatar wird es um einen gewaltigen Krieg gehen. Was sagt dir das? Meinst du, das ist Zufall? Glaubst du überhaupt an Zufälle? Ich sage dir, es ist absolut kein Zufall, dass im 2. Teil ein gewaltiger Krieg das Hauptthema sein wird. Es ist nur logisch und nachvollziehbar (aktuelle Situation auf der Erde verglichen!).

Ich zitiere dich mal "Und wieso? Weil der gemeine Bildzeitungsleser glaubt, es könnte passieren."

Verzeihung aber das ist purer Käse. Das sagst du doch nur, weil dir keine andere Ausrede einfällt. Jeder weiß, dass es heute immer in Filmen "eine Lehre" gibt. Oder eine Moral. Eine Absicht eben, die dir der Autor mitteilen will. Das fing damals bei "die Sendung mit der Maus an - Also gebt fein Acht, lieber Kinder, spielt nicht mit Strom" (nur ein Beispiel) und geht heute mit Blockbuster-Titeln im Kino genauso weiter wie bei Serien im Fernsehen.

Im Übrigen lese ich gar keine Bildzeitung, also passt dein Argument mal absolut gar nicht. Meinst du im Übrigen es könnte nicht passieren? Und woher willst du dir das so sicher sein? Das wäre mal MEINE FRAGE AN DICH ;) Woher willst du dir z.b. sicher sein, dass es keine Außerirdischen gibt? Überdramatisierung? Ich bitte dich, simple Logik, mehr nicht! Zähle 1 + 1 zusammen.

Schon gewusst? Die Pyramiden sind NICHT wirklich von Menschenhand erschaffen worden, zumindest einige sehr große nicht (von denen man z.b. inzwischen weiß, dass sie absolut perfekte Formen haben, z.b. den exakten "Erdumkreisezyklus um die Sonne" in Tagen aufweisen (365,24 Tage), dass sie die Formel "PI" schon damals enthalten haben und noch einiges seltsames mehr. Gewisse Rätsel sind auch heute noch nicht gelöst worden. Wie erklärst du dir das? Zauberei?

Das Folgende, mein Lieber, ist reines Wunschdenken deinerseits! Ich zitiere:

"Und selbst wenn es so kommt, können wir das auch nicht ändern, sondern müssen das beste draus machen. Wie auch jetzt schon."

Das hab ich damals als ich ein Kind war, auch immer als Ausrede genommen. Ich kann nicht. Ich will nicht. Willi ist gestorben und so, weißt du? Und "Kannnet" hat eben gerade keine Lust. Verstehst was ich dir damit sagen will? Kennst du das Sprichwort "Wenn du es nie versuchst, wirst du es auch garantiert nie schaffen." ? Hast du schonmal vom Sprichwort "Sag niemals nie." gehört? Anscheinend nicht.

Noch eine Frage an dich - woran machst du fest, dass wir uns momentan - ich zitiere dich nochmal - "an einem Punkt befinden, wo du das Gefühl hast, dass es langsam wieder bergauf geht." Offenbar kannst du der Ralität eben nichts in Auge blicken. Schon vom Irankrieg gehört? Dieses Problem haben viele Menschen auf dieser Erde. Die Amerikaner haben vor kurzem garantiert auch nicht damit gerechnet, dass plötzlich einige Städte durch Tornados fast vollständig zerstört werden. Aber was ist das? Sie hatte man schon vor 10 Jahren gewarnt, dass es bald so weit sein würde, dass es Tornados schon im Februar geben würde, weil sich einfach die Erde verändert hat (und zwar nicht zum Positiven). Aber keiner hat gehört. Und Japan hat man auch einige Male gewarnt, dass irgendwann ein AKW mal ausfallen könnte (weil es soviele hat). Und was ist?

Die Leute hören erst dann auf einen, wenn das Kind längst in den Brunen gefallen ist! So siehts doch aus, das ist REALITÄT mein Lieber. Und keine "Heile Welt", in welcher du dich glaubst, noch zu befinden. Deine Matrix.

0
SmartSirius 07.04.2012, 16:59
@SmartSirius

Nachtrag: Hier noch ein kleines Zitat vom Film "Ich war ein Krieger, der davon träumte, Frieden zu bringen. Aber früher oder später muss man doch aufwachen"

Du siehst also. Überdramatisiert? Ich bitte dich. Meine OMA hat mich damals vor den Folgen des 2. Weltkriegs gewarnt. Nicht, weil ich den miterlebt habe. Nein - weil sie schlau war und beide miterlebt hat! Sie wurde 104 Jahre alt, bevor sie kurz nach 2000 rum verstorben ist (OP an Oberschenkelknochen-Bruch => OP nicht überlegt, eingeschlafen, nie wieder aufgewacht).

Was denkst du, will man dir mit diesem Filmzitat sagen? Alles Friede, Freude Eicherkuchen? Nein. Es steht doch da. Jake Sully (Der Held) ist ein Krieger (böse eigentlich), der eigentlich die Aufgabe hatte, den Frieden zu bringen - nur wie bringt man Frieden in eine "Menschenwelt", die nur Böses im Sinn hat? Richtig, am besten GAR NICHT! Daher auch der letzte Satz. Früher oder später muss man aufwachen. Man muss erkennen,dass es sinnlos ist, bösen Menschen-Anführern klarzumachen, dass sie falschliegen.

Und wieso sagt er das? Kann ich dir erklären. Weil Merkel = Böse ist, Weil Obama nur an seine Karriere und sein Geld denkt. Alle Anführer wollen mehr oder weniger immer mehr Geld, immer mehr Macht (darum auch Krieg führen, aktuell z.b. USA + Iran + Irak + Israel), immer mehr Reichtum, immer mehr Ansehen, immer mehr Beliebtheit, und immer mehr Volksverdummung/Totalitäre Weltregierung. Denn die hat nur eine Aufgabe im Kopf - möglichst wenig Leute (Dezimierung), damit die wenigen Reichen, die es gibt, noch reicher werden können und sich vor allem kein Armer einen "Volksaufstand" leisten kann. Ich emphehle dir dazu auch mal den Film "Die Insel", damit du langsam mal aus deinem "Dornrösen-Matrix-Schlaf" aufwachst. Bin mal gespannt ob du die Parallelitäten zwischen unserer Welt und der des Filmes entdeckst, oder ob ich sie dir erst aufzeigen muss. Übrigens: England hat den schlimmsten Wassermangel seit 1976. Heile Welt, gell? ;) Tolle heile Welt.

0

Naja eigentlich ist der Film gut. Aber das Ende ist wirklich schei********* :D

keine ahnung, aber das Ende war die grösste schei*** die ich jemals gesehen habe.

arabella70 18.03.2012, 20:01

Naja, wenigstens das Getreide war gelungen, das sah tats. ausserirdisch aus...

0

Was möchtest Du wissen?