Wer hat das Römische Reich beendet?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Antwort mutet zwar komisch an, aber untergegagen ist das zuvor so mächtige, römische Reich, zunächst an seiner Größe und den daraus resultierenden, über Jahrhunderte andauernden Grenz- und Verteidigungskriegen, der eigenen Selbstzerfleischung durch interne Machtkämpfe mit daraus resultierenden Bürgerkriegen, seiner Dekadenz und letztendlich durch die germanischen Hilfssöldner, die ohnehin seit langem in römischen Diensten standen und deren Heerführern die Schwäche des weströmischen Staats längst Bewußt war.

Im Jahr 465 wurde der letzte legitime Kaiser Westroms, Julius Nepos, vom Heermeister Orestes zur Flucht gezwungen. Orestes setzte daraufhin seinen noch unmündigen Sohn Romulus als Schattenkaiser ein, was wiederum einen Aufstand der germanischen Hilfstruppen unter Odoaker provozierte. Odoaker tötete Orestes, setzte den Schattenkaiser Romulus ab und wurde mit Einverständnis des oströmischen Kaisers Zenon, 476 König von Italien!

Damit war das weströmische Reich untergegangen. Auf seinem Territorium entstanden mehrere Germanenreiche, deren wechselvolle Zukunft zum Teil im Reich Karls des Großen mündete, auf das sich die heutigen westeuropäischen Einigungspolitiker immer wieder berufen.

Reich Odoakers_480 n. Chr. - (Geschichte, Rom, reich)

Deine Antwort ist natürlich nicht ganz korrekt. Aber Gratulation, dass du es damit zu einem DH und Stern gebracht hast. Du musst natürlich sagen, dass es ein oströmisches Reich gab, weströmisches Reich und ein römisches Reich deutscher Nation. Aber nächstes Mal, kannste gleich den Link von Google posten, das macht es nicht richtiger. Allesamt wurden schlussendlich durch einen anderen 'Aggressor' geschwächt und schlussendlich vernichtet. Um zum 'alten' Rom zurückzukommen, kann man sagen, dass es die Vandalen waren, die in Rom das Licht löschten, da Rom dazumal vorherrschend katholisch waren und die dominierenden Vandalen Arianer. Das oströmische Reich wurde durch die Osmanen beendet. Erwähnt muss natürlich werden, dass es auch Kaiser in Afrika, Armenien etc. gegeben hat und dass da weströmische Reich noch bis zum 7te Jahrhunder in irgendeiner Form existierte. Und das römische Reich deutscher Nation wurde durch die Niederlegung von Kaiser Franz II beendet, da Napoleon durch die Eroberungen das Kaiserreich obsolet gemacht hat.

0
@JoeWied

Danke für Deine freundliche Kritik und Deine korrekten, detaillgetreuen Hinweise. Mit der ganzen Geschichte des oströmisch-byzantinischen Reiches habe ich mich vor längerer Zeit sehr intensiv befaßt und habe nach wie vor allergrößte Bewunderung für die organisatorischen Fähigkeiten eines Konstantin den Großen, Justinian I. und weitere Nachfolger. Aber ich habe meine Antwort wirklich nur auf das marode Westrom konzentriert, alles andere hätte wohl den Rahmen dieser Frage gesprengt und den gewaltigen Zeitraum bis zum endgültigen Untergang der Exklave Konstantinopels wollte ich dem Fragesteller gar nicht erst zumuten; denn Du siehst ja selbst, er scheint die Antworten wohl nicht registriert zu haben. Wer und wie wird eigentlich der Stern für die hilfreichste Antwort vergeben? Schönes Wochenende!

0

Eigentlich ist das Roemische Reich (Wir sprechen jetzt von Westrom) weder untergegangen noch zusammengebrochen, sondern ist unterwandert worden, hauptsaechlich von Germanen, und ging auf im Heiligen Roemischen Reich Deutscher Nation. Die Roemer selbst hatten immer weniger Kinder. Ostrom, bzw dann Byzanz genannt existierte bis 1453 und wurde dann von den Osmanen erobert und ausgeloescht.  

Das Westreich wurde nicht von einen Volk besiegt. Es waren sehr viele Völker die nach und nach das Reich unter sich aufteilten. Das hängt mit den Hunnenüberfall zusammen. Da die germanischen Völker keinen Schutz mehr in ihrer Heimat hatten sind sie ins Römische Reich gewandert. Als da noch der Limes aufgegeben wurde hatten die Germanen den Weg ins Reich frei. Dan gab es Streit um den Kaisertrohn und Bürgerkriege entbrannten. Diesen Druck konnte ein so großes Reich nicht aushalten. Und so ist das Römische Reich langsam,aber sicher zusammengebrochen.

Was möchtest Du wissen?