wer hat das Reiten erfunden?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das wird ein fauler Mensch gewesen sein, der sich beim Faulenzen mal gedacht haben wird: "Wozu soll ich mich anstrengen, wenn ich es einfacher und schneller haben kann?" Weil er Zeit hatte, er war ja faul, hat er ein Pferd angefüttert und halbwegs gezähmt, bis es ihn mal aufsteigen ließ.

Diese neue Erfindung stiess zwar anfangs auf großen Widerstand, man fand es blasphemisch, gefährlich und vor allem gings doch bisher auch so, und man war dem Faulen auch neidig, um seine Erfindung. Das war aber nicht der einzige Faule, die anderen Faulen ahmten das mit dem Reiten nach, und waren ab da die Schnelleren, dem konnten sich die vormals Fleissigen auch nicht so wirklich verschließen. Deshalb übernahmen auch sie unter viel Gejammer die neue Sache.

Wahrscheinlich wurde es bei der Jagt erfunden. Ein Rudel Urmenschen stürzten sich auf ein Tier und einer hielt sich fest als es flüchtete. Da haben sie gemerkt daß es eine gute Art ist sich fortzubewegen. Oder so..

Was bin ich eigentlich/ wer bin ich?

Hallo Community,

eine Frage, die ich mir seit mehreren Monaten schon stelle ist: Wer bin ich und was mache ich hier?

Ich kann mich generell nicht wirklich zuordnen, was eine Freundschaft oder die Interessen angeht, da ich keine Freunde habe.

Mir ist natürlich auch klar, dass sich Menschen ändern, aber bei mir ist es doch schon etwas krass.

  • Früher : Fußball geguckt, im Fußballverein gespielt, Mädchen gehasst und war gehässig( Grundschule)
  • Jetzt: Bin ich echt introvertiert, stehe eher auf Liebesfilme, gar nicht mehr aufs zocken, ruhig und empathisch...

Des Weiteren bin ich halt schon so anders, da ich A) An Autismus leide und B) nicht wirklich intelligent bin ( IQ 84-88), sodass meine Noten ( Mir ist klar, dass das Thema eine Kontroverse bietet)nicht wirklich gut sind (2-4er Bereich).

Freundschaften baue ich seit Monaten nicht auf, sondern bin nur anwesend, gehe aber auf andere zu und schlage Lerngruppen, mal was in der Mittagspause zu machen etc vor, was aber nicht bejaht wird.

Ich verstehe die Jugend nicht, was ist so interessant daran zu kiffen oder sich generell Drogen rein zu ballern, unschuldige Frauen zu vergewaltigen oder die Gefühle anderer Menschen absichtlich zu verletzen, ohne diesen zu hinterfragen...

Ich wünschte, dass ich nicht immer direkt so angeguckt werde, wenn ich mal Sachen weiß oder mal eine echte Freundschaft und nicht eine, die auf geben basiert...

Wie oder was für eine Art Mensch bin ich? Ist es schlecht, dass ich anders bin?

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?