Wer hat beobachtet, w i e der Bildschirm von PC und Handy, auf seine Augen und damit in seinem Körper wirkt??

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wach-/Schlafrhythmus wird beeinflusst vom Melatonin-Spiegel. Dieser wiederum wird beeinflusst von den relativ hohen Blauanteilen im spektralen Licht von Dünnfilmtransistor-Monitoren (TFT).

Es ist derzeit noch nicht klar, welche Schäden im Auge durch exzessive Belastung durch dieses blaue Licht entstehen.

Es gilt aber als gesichert, dass über die Hautoberfläche sehr viel mehr blaues Licht "aufgenommen" wird als über das Auge.

Trotzdem empfiehlt es sich, bei hoher Belastung der Augen durch Bildschirmarbeit, Blaulichtfilter in einer Schutzbrille zu tragen. Selbstverständlich kann man auch Korrektionsbrillen mit solchen Blaulichtfiltern ausstatten.

! Nicht zu verwechseln sind diese Filter mit der Orangetönung von kontraststeigernden Gläsern, die im Freien genutzt werden !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann ich bei mir auch beobachten. Wenn ich länger vor einem Bildschirm war, sehe ich auch unschärfer. Fühle mich auch manchmal etwas weggetreten und nicht ganz bei der Sache. Vor ein paar Jahren, als ich gerade meinen Führerschein gemacht habe, bin ich mindestens eine halbe bis ganze Stunde bevor ich fahren musste nicht mehr an Handy oder Laptop gewesen, weil ich Angst hatte, ich könnte schlechter Wahrnehmen und einen Unfall bauen. 

Im Freien kann ich mich auch gut entspannen und meditieren. Das mit dem 7. Halswirbel scheint mir aber in Verbindung mit dem Farbspektrum des Bildschirmes etwas weit hergeholt ;) Denke es liegt eher am langen daraufstarren. Wäre wahrscheinlich dasselbe wenn du stundenlang ein Bild anschauen würdest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zusammenfueger
19.05.2017, 09:28

IbotSis, guten Morgen,

das ist wunderbar-danke!

Ihrem Gedanken mit dem auf ein Bild draufstarren gehe ich nach!

Werde eine Stunde lang aud ein Bild hier starren, das ich selber mal gemalt hatte und mache daraus eine Bild-Meditation. Ganz gute Idee von Ihnen!

Dann werde ich erleben, ob ich das mit dem 7. Halswirbel auch dabei habe, dass er "zugeht" und schmerzt.

Melde mich dann wieder bei Ihnen!

Gut, dass Sie auf sich so aupassen. Und vor dem Autofahren Handydsziplin betreiben : ) ! STARK!

Sowas ähnliches hatte ich früher mit dem Rauchen gemacht. Im Auto und vor dem Fahren nie geraucht. Sieben Jahre bin ich inzwischen ohn diese Glimmstengel. Tut mir gut. Brauche ich nicht mehr.

Wünsche Gesundheit!

0

Das hab ich auch schon beobachtet.Ich bin Täglich mehrere stunden am laptop und handy und wenn ich in der schule bin und etwas per projector angezeigt wird kann ich es nicht so gut lesen und muss ein foto mit dem handy machen um dann ranzuzoomen.Aber es gab eine zeit als ich einen displayschaden hatte und ohne handy auskommen musste und da konnte ich alles perfekt auf entfernung lesen.Bei neueren handys gibts die option einen blaufilter einzustellen damit die augen nicht so gefordert werden aber einen bemerkbaren unterschied habe ich nicht gemerkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zusammenfueger
19.05.2017, 09:32

Guten Morgen,

danke!

Keinen Unterschied bemerkt? Mh, dann benutzen Sie oft ein Handy- oder?

Was passiert in Ihnen, wenn Sie einen oder sogar zwei Tage, Handy weglassen?

- Unruhe?

- Angst?

- Was noch?

- Ruhe?

- Es geht auch ohne?

- Im Körper?

Weiss, dass man durch das Abwechseln diese Veränderungen bemerkt. also einen Tag nichts, anderen Tag wieder Handy. Wieder wechseln .Dann fällt das auf.

0

Was möchtest Du wissen?