wer hat bei prostatavergrösserung,erfahrung mit medikamenten die eine reduktion gebracht haben?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

In der Anfangsphase kann man mit pflanzlichen Mitteln die Beschwerden für einige Zeit bessern (zB. Prostagut), später können dann chemische Mittel vom Urologen verordnet werden.Eine OP ist erst nach mehreren Jahren der medikamentösen Therapie nötig.

Als Medikament empfehle ich dir Duodart. Das hilft, dass sich die Prostata zurückbildet. Leider nicht ganz, aber vielleicht 1/3 weniger. So sollte das Wasserlösen wieder möglich sein.

Operationen sind immer mit viel Risiko verbunden. Es gibt auch die Möglichkeit, durch die Harnröhre hindurch die Verengung weg zu schneiden. Das verkleinert nicht die Prostata, doch ist der Kanal wieder ausgeweitet, sollte das Wasserlassen wieder beinahe normal werden.

Eine Prostata zu entfernen, das würde ich dir nicht empfehlen.

Was möchtest Du wissen?