Wer hat aus langjähriger Bulimie / Magersucht herausgefunden oder ist als Partner betroffen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Thomas, das Zusammenleben mit einer an Bulimie erkrankten Person ist ein täglicher Kampf, begleitet von Angst und Hilflosigkeit!
Meistens sind die Familien der Erkrankten nicht oder ungenügend über diese Krankheit und ihre Folgen informiert. Sie wird leider oft unterschätzt!
Die Therapien machen nur einen Sinn, wenn der Patient selber einsieht, dass er Hilfe braucht und diese dann auch annimmt. Viele Bulimiekranke erleben einen Rückfall, sobald sie wieder in ihre alltägliche Umgebung kommen!
Eine ständige Kontrolle der Blutwerte beim Arzt sollte auf jeden Fall erfolgen, vor allem weil Kaliummangel zu Herzversagen führen kann. Auch Organe können in Mitleidenschaft gezogen werden.
Auch da sollten regelmäßige Untersuchungen erfolgen!
Jedoch braucht nicht nur die kranke Person Hilfe und Unterstützung, sondern auch du!!!!
Du solltest auf jeden Fall zu einer Beratungsstelle für Suchterkrankungen gehen, damit du lernst, wie du mit deiner Partnerin umgehen musst, ohne dich selbst aufzugeben! Denn auf Dauer zerrt diese Situation an deinen Kräften und deiner Psyche! Du brauchst kleine Auszeiten um wieder Kraft schöpfen zu können.
Du kannst für deine Partnerin da sein, sie auffangen,unterstützen, aber du darfst keinen Druck auf sie ausüben, weil das zusätzlichen Stress für sie bedeutet und sie sich noch mehr in ihre Welt flüchtet!
Warum ihre Familie dich so behandelt, verstehe ich nicht! Deine Freundin leidet sicherlich dadurch noch mehr! Normalerweise solltet ihr miteinander kämpfen und nicht gegeneinander!
Du hast meinen vollen Respekt dafür, dass du voller Liebe alles nur Mögliche tust, um deiner Freundin zu helfen. Es ist ein schwerer, sehr steiniger Weg und keiner weiß, wo er endet!
Wünsche dir viel Kraft und alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi Thomas, Newcomer hat recht, ich möchte dir noch ergänzend raten, überlege mal ob du nicht selber professionelle Hilfe suchen solltest. Du schreibst wie du kämpfst und leidest. Mit professioneller Hilfe könntest du diese Beziehung verarbeiten. Du brauchst unbedingt Unterstützung, alleine bist du so wie es aussieht auf verlorenem Posten. Glaube mir, ich habe auch einiges durch, unter anderem eine jahrelange Magersucht, schlechte Familien Situationen kenne ich zur Genüge. Deine Freundin ist so wie es aussieht zu schwach um sich aus der für sie verhängnisvollen Familien Situation zu lösen. Darum, nimm für dich jede Hilfe von außen an die du bekommen kannst. Ich wünsche dir viel viel Kraft und alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thaliasp
02.01.2016, 16:48

Ich möchte ein Beispiel von einer schlechten Familien Situation schreiben. Ende 2013 musste ich einen Anwalt einschalten und ich musste gegen eine üble Entscheidung die Hilfe vom Verwaltungsgericht beanspruchen. Das Gericht hieß dann meine Klage gut. Du siehst dass ich ehrlich schreibe.

0

hallo Thomas , so wie du schreibst könnte das auf unterlassene Hilfeleistung der Angehörigen raus laufen.

Es wäre gut einen Amtsarzt oder ggf die Polizei aufzusuchen um eventuell rechtliche Unterstützung zu erhalten.

Sicher jeder ist für sein Leben selbst verantwortlich aber so wie sich das anhört ist das Selbstgefährdung sprich geht an Suizid und hier gibt es Möglichkeiten der Ärzte einzuschreiten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?