Wer hat aus langjähriger Bulimie / Magersucht herausgefunden oder ist als Partner betroffen?

3 Antworten

Hallo Thomas, das Zusammenleben mit einer an Bulimie erkrankten Person ist ein täglicher Kampf, begleitet von Angst und Hilflosigkeit!
Meistens sind die Familien der Erkrankten nicht oder ungenügend über diese Krankheit und ihre Folgen informiert. Sie wird leider oft unterschätzt!
Die Therapien machen nur einen Sinn, wenn der Patient selber einsieht, dass er Hilfe braucht und diese dann auch annimmt. Viele Bulimiekranke erleben einen Rückfall, sobald sie wieder in ihre alltägliche Umgebung kommen!
Eine ständige Kontrolle der Blutwerte beim Arzt sollte auf jeden Fall erfolgen, vor allem weil Kaliummangel zu Herzversagen führen kann. Auch Organe können in Mitleidenschaft gezogen werden.
Auch da sollten regelmäßige Untersuchungen erfolgen!
Jedoch braucht nicht nur die kranke Person Hilfe und Unterstützung, sondern auch du!!!!
Du solltest auf jeden Fall zu einer Beratungsstelle für Suchterkrankungen gehen, damit du lernst, wie du mit deiner Partnerin umgehen musst, ohne dich selbst aufzugeben! Denn auf Dauer zerrt diese Situation an deinen Kräften und deiner Psyche! Du brauchst kleine Auszeiten um wieder Kraft schöpfen zu können.
Du kannst für deine Partnerin da sein, sie auffangen,unterstützen, aber du darfst keinen Druck auf sie ausüben, weil das zusätzlichen Stress für sie bedeutet und sie sich noch mehr in ihre Welt flüchtet!
Warum ihre Familie dich so behandelt, verstehe ich nicht! Deine Freundin leidet sicherlich dadurch noch mehr! Normalerweise solltet ihr miteinander kämpfen und nicht gegeneinander!
Du hast meinen vollen Respekt dafür, dass du voller Liebe alles nur Mögliche tust, um deiner Freundin zu helfen. Es ist ein schwerer, sehr steiniger Weg und keiner weiß, wo er endet!
Wünsche dir viel Kraft und alles Gute!

Hi Thomas, Newcomer hat recht, ich möchte dir noch ergänzend raten, überlege mal ob du nicht selber professionelle Hilfe suchen solltest. Du schreibst wie du kämpfst und leidest. Mit professioneller Hilfe könntest du diese Beziehung verarbeiten. Du brauchst unbedingt Unterstützung, alleine bist du so wie es aussieht auf verlorenem Posten. Glaube mir, ich habe auch einiges durch, unter anderem eine jahrelange Magersucht, schlechte Familien Situationen kenne ich zur Genüge. Deine Freundin ist so wie es aussieht zu schwach um sich aus der für sie verhängnisvollen Familien Situation zu lösen. Darum, nimm für dich jede Hilfe von außen an die du bekommen kannst. Ich wünsche dir viel viel Kraft und alles Gute.

33

Ich möchte ein Beispiel von einer schlechten Familien Situation schreiben. Ende 2013 musste ich einen Anwalt einschalten und ich musste gegen eine üble Entscheidung die Hilfe vom Verwaltungsgericht beanspruchen. Das Gericht hieß dann meine Klage gut. Du siehst dass ich ehrlich schreibe.

0

hallo Thomas , so wie du schreibst könnte das auf unterlassene Hilfeleistung der Angehörigen raus laufen.

Es wäre gut einen Amtsarzt oder ggf die Polizei aufzusuchen um eventuell rechtliche Unterstützung zu erhalten.

Sicher jeder ist für sein Leben selbst verantwortlich aber so wie sich das anhört ist das Selbstgefährdung sprich geht an Suizid und hier gibt es Möglichkeiten der Ärzte einzuschreiten

Was muss ein Mensch im Leben erreicht haben?

Hab öfter beobachtet, wenn sich zwei Parteien streiten, sagt die andere Seite, „was hast du in deinem Leben erreicht, dass du mir heute was vorschreiben kannst“! Sowas zu behaupten ist doch echt hart, wenn man so bedenkt, dass kein Mensch das Innere eines Menschen kennt oder was meint Ihr ?

...zur Frage

Meine Schwester ist zu mir so fies?

Ich m17 und sie 23 behandelt mich wie Dreck eher schon so sadistisch. Ich helfe ihr immer. Hab sie oft getröstet. Für sie Essen gemacht. Beim Umzug geholfen. Aber sie ist dauernd undankbar. Sie erniedrigt mich recht oft wie heute. Kommt zu mir und sagt du kannst keine Weiber ansprechen. Du gehst nie feiern du lusche. Dann sagt sie zu mir du bist Hobbylos sitzt nur am PC. Hast in deinem Leben nichts erreicht. Sie macht sich auch über meinen Glauben lustig, sie glaubt auch nicht mehr an Gott. Ich war dann so Wütend dass ich auf sie springen wollte und sie so heftig geschlagen hätte dass sie sich in die Hose gemacht hätte. Hab dann fast meine Mutter geschlagen. Hab angefangen zu tränen. Ganz ehrlich ich kann Weiber ansprechen gehe aber jedoch nicht feiern, weil ich sowas nicht mag. Sie kommt oft Sonntags zu mir und da zocke ich eben dass ist mein Zocktag weil ich mich von allem abschalten möchte. Ansonsten arbeite ich an mir und so. Habe was im Leben erreicht Schule und jetzt suche ich Ausbildung. Die Suche verläuft sehr gut habe ca. 6 Interessten 2 die sogar von mir hingerissen sind. Praktikum und Vorstellungsgespräche hatte ich mehrere. Ich bin Christ und beschäftige mich mit der Bibel. Ich hab sie auch im KH besucht. Jetzt Mittlerweile will ich nichts mehr von ihr. Ich hab ab heute nach ihrer Erniedrigungen mir vorgenommen ihr garnicht mehr zu helfen. Ich werde ihr auch keine Liebe und Barmherzigkeit mehr erweisen. Sie ist mal fast erstickt und hab ihr das Leben gerettet. Kein Witz ist wirklich vorgefallen. Ich hasse sie mittlerweile. Ich will sie nur noch verachten. Sie hat was in mir zerstört ich will auch nichtmehr nett sein sondern eher kriminell. Was soll ich tun? Wieso ist sie so schrecklich zu mir? Ich hab ihr doch garnichts angetan.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?