Wer hat auch große Probleme mit Handwerkern?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r tresorservice,

wir haben den Firmennamen entfernt, um ein sachliches Diskutieren des Falles zu ermöglichen.

Herzliche Grüsse

Amelie vom gutefrage.net-Support

9 Antworten

Ich habe in den letzten Jahren einige Renovierungsarbeiten an unserem EFH durchführen lassen und kann diese Erfahrung nur bestätigen: teilweise erscheinen die Handwerker noch nicht einmal zum vereinbarten Termin, teilweise kommen sie zwar, man bespricht den Auftrag schon im Detail, aber man hört anschließend nie wieder etwas von der betreffenden Firma. Auf Nachfrage reagieren ca. 80% gar nicht oder mit Vertrösten. Die anderen schicken dann zwar noch ein mehr oder weniger brauchbares Angebot, aber mal ehrlich, wenn sich die Sache im Vorfeld schon so zäh anläßt, möchte ich mit so einer Firma dann zusammenarbeiten? Auch der Umfang der Maßnahme scheint keine Rolle zu spielen, es handelt sich bei uns nicht nur um Kleinaufträge. Ich muß dazu sagen, daß ich inzwischen immer nur eine Firma kontaktiere und nicht mehrere gleichzeitig, da mir die Problematik der Mehrfachangebote durchaus bewußt ist. Ich erwähne dies beim Gespräch meist auch, nutzen tut es leider nichts. Auch finanzielle Fragen können eigentlich nicht das k.o.-Kriterium sein, da ich im Vorfeld immer nur nach einer groben Kostenschätzung frage. Ich bin mittlerweile relativ ratlos, meine Erklärung ist, daß die Firmen in unserer Region (München-Freising) einfach zu gut ausgelastet sind und sich die Aufträge herauspicken (nach welchen Kriterien auch immer). Deshalb werde ich künftig auf Firmen aus dem weiteren Umland ausweichen und hoffe auf mehr Erfolg.

Hallo tresorservie,

ich kann deine Erfahrungen nicht bestätigen. Allerdings bin ich auch niemand, der ständig um jeden Cent feilscht und nur den günstigsten Anbieter raussucht. Für mich muss immer ein gesundes Preis-Leistungsverhältnis da sein und ich gebe viel auf langjährige Zusammenarbeit und Empfehlungen.
Bei MyHammer würde ich mir niemals einen Handwerker suchen, denn ich nehme mir immer eine Firma vor Ort.
Ich habe selbst weit mehr als 25 Jahren einen Handwerks- und Dienstleistungsbetrieb und für mich zählt die Zufriedenheit des Kunden mehr als die Rendite. denn jeder zufriedene Kunde bringt mir mindestens einen neuen Kunden und das erspart mir teure Werbung. Also ist für mich dei beste Art, mir einen Handwerker zu suchen, auf Empfehlungen zu hören. Und wenn ich dann mal einen an der Hand habe, empfehle ich diesen widerum auch gerne weiter.
Natürlich gibt es immer Fälle, das ein Handwerker auf Anfrage kein Angebot abgibt oder einen Auftrag nicht ausführt. Ich persönlich habe das jedoch noch nicht erlebt. Ich finde es übrigens nicht gut, dass du hier eine Firma namentlich erwähnst und werde daher den Support bitten, diesen Namen aus deiner Frage zu entfernen. Das könnte sonst vielleicht zu Schwierigkeiten für dich und dieses Forum führen.

Viele Grüße

ich weiß ja nicht WIE du nach dem angebot gefragt hast. oder welche preisvorstellungen du genannt hast. mein mann hat einen handwerkerbetrieb. er nimmt auch nicht jeden kunden an. zum einen kann er nicht alle annehmen, weil er und seine leute nicht mehr können als arbeiten, zum anderen ist es heute auch offensichtlich volkssport, dass kunden bei handwerksbetrieben alles für sehr wenig geld haben wollen und auch gerne mal laut werden, wenn die üblichen branchenpreise genannt werden. nur so aus der sicht der handwerklsbetriebe geschildert. kann in deinem fall anders sein, aber oftmals liegt es am auftreten des kunden, wenn sie abgelehnt werden.

Hmm, OK, also wie mache ich das? OK, ich überlege mir, welches Projekt ich gern angehen würde und wen ich dafür brauche. Erste Kontaktaufnahme geht per Telefon (in vielen Betrieben nicht besetzt - AB - draufsprechen, keiner meldet sich), Telefax (mit Name und Adresse, dann detailliert das Anliegen aufgestellt und um Kontaktaufnahme gebeten) bzw. auch per E-Mail, dasselbe wie beim Fax, nur auch noch mit Fotos garniert, damit der Handwerker schon mal eine Ahnung von dem erhält, was man gern möchte. Resonanz fast Null. Ich bin selber Handwerker und weiß, was man für einen guten Mann anlegen muss. Aber wenn man einen Fliesenleger nicht mehr für 40-50 Euro pro Stunde bekommt, sondern dafür an die 250 Euro verlangt werden, frage ich mich, ob das Problem bei mir liegt, da das sicherlich nicht mehr branchenüblich ist. Jetzt bin ich mal ehrlich: für DAS Geld würde ich dann lieber beim Arbeitsamt anrufen und dort sagen, Jungs, ich mache einen neuen Geschäftszweig auf, schickt mir mal einen z.B. Fliesenleger für Vollzeit. Der kriegt dann 11,50 die Stunde plus Sozialabgaben, und wenn er fertig ist, schmeiße ich ihn eben wieder raus, weil ja keine Arbeit mehr vorthanden und er noch in der Probezeit, daher ohne Kündigungsschutz ist.. Kann ich auch machen, ist aber sicher nicht die feine englische Art, oder? Also versuche ich es noch auf normalem Weg. Aber weit weg von diesert Lösung bin ich nicht mehr.

0
@tresorservice

wenn du auf den AB sprichst und sich gar keiner meldet ist das sicherlich kein zeichen dafür, dass der betrieb gut ist. denn selbst wenn man ausgebucht ist, dann ist es immerhin höflich zurückzurufen und bescheid zu geben, persönlich zu sprechen.

aber irgendwie mischt du auch polemik jetzt mit rein, was dich sicher auch nicht ans ziel bringt. ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass GAR KEIN betrieb sich zurückmeldet. immerhin hast du ja angebote, sonst hättest du doch keinen preis. kann das sein, dass die 250 euro inklusive material sind? meist sind es missverständnisse, die zu aufregung führen.

0
@Nussbecher

Ja, höflich wäre es, und so bin ich a) selbst auch erzogen und habe da auch b) natürlich die gleiche Erwartung an meine Mitmenschen.

Natürlich spielt da der ganze Frust ein Stück mit rein, da gleitet man ein gutes Stück in den Galgenhumor, obwohl man weiß, dass das nix bringt.

Bei den 250 war das so, hatte für 4 Räume die Fliesen gekauft, weil es die grundsätzlich wenn ich da welche von nachbrauche nicht mehr gibt. Zwei Räume war so dringlich, dass ich da selber den Altbelag rausgekloppt habe und schon neue reingelegt habe. Den Rest hatte ich zurückgestellt, weil selber selbstständig und soviel Arbeit. Nun habe ich mich dazu entschlossen, die Fliesen von einem Fliesenleger verlegen zu lassen, nur weil ich selbst dazu nicht mehr komme, vom zeitlichen. Also ist alles Material seit 2 Jahren da und wartet auf den EInbau. Nein, derjenige mit den 250 hat explizit erklärt bekommen, dass Material vorhanden und hat sichs auch angeguckt. Davon war dann auch bei der Preisgestaltung keine Rede.

Natürlich kann es Mißverständnisse geben. Aber auch nur dort, wo sich überhaupt jemand meldet. Und gerade das ist ja das eigentliche Problem. Ich habe auch kein gutes Gefühl, jemanden zu beauftragen, der sich erst nach 1/2 Jahr meldet. Dann stelle man sich vor, man braucht zum Fliesenleger noch einen Tischler für ein paar neue Türzargen dazu, die zwei kriegt man dann garantiert nicht unter einen Hut, wenn der eine kann, ist der andere gerade woanders beschäftigt und umgekehrt.

Manchmal frage ich mich, ob es nicht besser ist, ich würde MEINE Kunden genau so behandeln, und statt denen dort zur ilfe zu eilen, lieber meine Fliesen legen und mein Dach reparieren, und und und...

0
@tresorservice

wie schon gesagt: dann rufe weiterhin andere betriebe an. es kann doch nicht sein, dass die sich ALLE nicht melden. bringt dich das denn weiter, wenn du dich jetzt hier im ärger verlierst? und schon wieder haust du polemisch zu (ich behandle meine kunden mal so....) das hilft dir nicht weiter und schadet deiner gesundheit. geh das problem lieber so an, dass es gelöst wird.

0
@Nussbecher

Hast wohl Recht. Ist nur insofern problematisch, wir wohnen nun nicht in der Großstadt, sondern auf dem Dorf, da sind die Handwerker nicht so breit gesät wie in der City. Manchen ist wohl schon das rausfahren zu umständlich...

0
@tresorservice

du weißt nicht warum sie sich nicht gemeldet haben, also hör auf denen was zu unterstellen nur weil du sickig bist. auch das ist nicht lösungsorientiert.

0
@Nussbecher

Tja, iaber genau das ist des Pudels Kern. Ich wüsste eben zu gern WARUM die sich nicht melden, denn nur DANN könnte ich daraus auch was lernen...

0
@tresorservice

das bringt dir doch aber jetzt nichts. du drehst dich doch im kreis. wir hier können es nicht erraten, du versuchst es mit unterstellungen, davon kommen aber doch deine fliesen nicht an die wände oder auf die böden.

0

Rufe bei der Handwerkskammer an-erklär dich-die senden dir dann gerne eine Liste seriöser Firmen zu.(Du kannst davon ausgehen das diese Betriebe,Mitglieder der HWK sind).

Guter Tipp - obwohl - diese Firma ist ja auch als ein "seriöser Geschäftsbetrieb" dort registriert und wird sicherlich Teil der Empfehlung sein. Firmen mit gewöhn ungsbedürftigem Geschäftsgebahren werden da doch nicht aussortiert, oder?

0

Diese Arbeiten sind vielleicht Peanuts für die Firmen,weshalb es sich nicht lohnt überhaupt anzufangen.

Das habe ich mir auch schon mal gedacht. Aber mal ehrlich, ich bin ein normaler Privatmann mit einem EFH, wenn ich eine Garage mit einer geraden Fläche von 50qm zu verfliesen habe, dazu noch eine Treppe und eine Diele, ist das neuerdings nichts? Ich kann ja nicht, nur weil der Fliesenleger meint, er will an ein und derselben Baustelle ein Jahr rummachen, jetzt alle Wände und Böden bis unter die Decke verfliesen lassen. Ja klar, wenn man mal eine Kleinigkeit zu verputzen hat, zwei Fliesen ausgewechselt werden sollen oder sowas, das sind für mich Kleinaufträge. Was sind denn für Euch "Peanuts"? Es kommt einem langsam vor, dass ein Privatmann gar keinen Auftrag mehr vergeben darf, es werden wohl nur noch Arbeiten von großen Baufirmen entgegengenommen (die dann oft die Subunternehmer im Preis bis unter die Fußmatte drücken), nach dem Motto: vier Monate gearbeitet, vier Jahre aufs Geld gewartet und gebetet, dass es irgendwann mal kommt und die Firma nicht unterdessen Pleite geht.

0
@tresorservice

Mit Deinen Ausführungen hast Du leider recht.Es geht immer darum größtmögliche Gewinne einzufahren.Großaufträge werden daher bevorzugt angenommen.Wenn man die Vermutung hat,daß die Zahlungsmoral der Kundschaft zu wünschen übrig lässt,dann wird zwischenzeitlich eine Zwischenrechnung erstellt.Sollte diese nicht bezahlt werden,bewegt sich auch nichts mehr auf der Baustelle.Sicherlich werden auch Arbeiten bei Privatkundschaften ausgeführt,aber erst dann wenn die Auftragslage von den ,,Großauftragsgebern'' nachlässt.Gerade zum Jahresende müssen die zur Verfügung stehenden Gelder noch rausgeschmissen werden,da sie sonst verfallen bzw. auf das neue Jahr nicht übertragen werden können.Dann steht ein neues Budget zur Verfügung.

0
@GenLeutnant

Oh, das ist eine sehr gute Anmerkung. Wenn man es so betrachtet, ist es besser, man wartet noch ein Jahr ab. Dann stecken wir nämlich in einer tiefen Rezession (sorry Frau Merkel, es geht schon los, und die Politik redet noch von SteuerMEHReinnahmen aufgrund der guten Konjunktur HA HA HA!). Wenn man dann einen Auftrag anbietet, geht's vielleicht schneller und das Interesse ist größer. Nicht, dass es hier um den Euro geht, aber das sind dann eigentlich die Zeiten, in denen man auch bei Handwerksleistungen spart. Darauf bin ich noch nicht gekommen, weil gerade in meinem Bereich das genau anders herum läuft - Boom in der Rezession. Ich bin ja nur so erschrocken, weil die Firmen nicht einmal mehr die normale Höflichkeit besitzen und Bescheid sagen, was los ist, kostet ja in Internet- und Flatratezeiten nix mehr, wenn man sagt, sorry, momentan alles knackevoll, wir wissen nicht mehr wo uns der Kopf steht. Zweii Vorteile hätte das: 1.: man hat das Gesicht gewahrt und 2.: man kann ja mal nachfragen, hat das evtl. noch etwas Zeit und könnte vielleicht auch damit noch einen Auftrag für später warmhalten, wenn es möglich ist. Muss ja nicht immer alles sofort sein. Zwischenrechnungen sind ein anderes Thema: hatte vor Jahren mal einen Handwerker, der hat nach der Hälfte der Arbeit dreiviertel des Lohnes angefordert. Den hat er dann ohne wenn und aber bekommen, weil er bis dahin auch gut gearbeitet hatte. Bis heute habe ich den Kerl nie mehr wiedergesehen, bei Anruf hat er immer gleich aufgelegt, persönlich vorbeigefahren, hat er nie aufgemacht. Hingeschrieben, keine Reaktion. Also: von der anderen Seite aus gesehen, sieht's auch nicht besser aus.

0
@tresorservice

Man kann es auch so ausdrücken: Genau deshalb blüht die Schwarzarbeit bei Privatpersonen ;-)

0
@GenLeutnant

Gibts wahrscheinlich viele im B2C, die genau das machen. Käsch en dä Täsch und falls es Ärger gibt: ich war nie da ;-)

0

Bin leider zu weit weg. Bei mir ist es umgekehrt. Ich kann es machen und habe momentan keine Aufträge.

Beim Dachdeckereinkauf mal Nachfragen welche Firmen in Lohfelden sind auch die Handwerkskammer kann Helfen

Solche Probleme hatte ich noch nie....frag dich doch mal bei Freunden und Bekannten durch, ob sie dir irgendwelche Firmen empfehlen können.

Ja, den kannte ich zwar schon, aber der ist auch nicht schlecht ;-) Aber wie gesagt, ich versuch(t)e eigentlich, noch Ohne Wojtek und Frantisek auszukommen...

0

Was möchtest Du wissen?