wer hat Anspruch auf sterbegeld

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Grundsätzlich sind die Bestattungskosten aus dem Nachlass zu begleichen, in angemessener Höhe. Das hat mit einem Sterbegeld nichts zu tun. Da die Kinder die Erben sind, ist ggf. mit dem vormundschaftsgericht zu klären, ob die Höhe der Bestattungskosten angemessen sind und ob diese dem Erbe entnommen werden können. Allein entscheiden können sie das nicht. Es sei deenn, es gab ein Testament, in dem Ihr Lebensgefährte, zu dessen Tod ich mein Beileid aussprechen möchte, festgelegt hat, dass Sie die Vermögenssorge haben sollen. Ist dem nicht so, dann hat die das Vormundschaftsgericht, welches dafür Sorge zu tragen hat, dass das Erbe der Kinder nicht "verprasst" wird. Hat der Vater denn Forderungen gestellt? Wenn nicht, dann müssen sie nichts tun. Er hat in Auftrag gegeben, er hat organisiert, er ist Empfänger der Rechnung und muss sie begleichen. Er kann von den Erben die Kosten fordern. Sollte er das tun, bitte ich sie die Rechnung an das Vormundschaftsgericht weiterzugeben, an den Rechtspfleger, der für ihre Kinder zuständig ist, mit der Bitte die Angemessenheit zu prüfen. Aus ihren Zeilen liest man- das Verhältnis zu diesem Mann ist nicht gut. Dem Vater steht gar nichts zu und sie überweisen ihm auch nichts ohne Rücksprache mit dem Rechtspfleger. Bitte! Viel Kraft für Sie!

Ergänzung: so fies es jetzt auch klingt: ihr wart nicht verheiratet, damit warst du mit deinem Partner nicht verwandt oder verschwägert- du musst GAR NICHTS zahlen.

0

Die Bestattungskosten sind davon zu bezahlen, der Rest gehröt zum Erbe der Linder.

Bekomme ich dann des Sterbegeld ausgezahlt und der Vater muss mir die Rechnung geben oder bekommt er das Sterbegeld ausgezahlt?

0
@christin789

Ich vermute mal, Deine Kinder sind noch minderhährig und Du ihr Vormund. Dann stellst Du den Antrag auf Auszahlung des Sterbegeles und gibst Deinem Schwiegervater das Geld für die Bestattung.

0
@Reanne

Den Teufel soll sie tun. Erst mal warten- ggf. soll er es einklagen, dann kümmerst sich das Vormundschaftsgericht darum!

0

Warum? Keiner schreibt vor, was man mit dem Sterbegeld machen soll/muss. Wenn sie sich moralisch dazu verpflichtet fühlt- aber wenn der Vater sie nicht mal bei der Beerdigung des Vaters ihrer Kinder dabei haben wollte- warum soll sie dann da etwas dazu zahlen?

0
@sassenach4u

weil eine Sterbesversicherung genau für den Fall abeschlossen wurde.

0

Was möchtest Du wissen?