Wer hat Ahnung vom Mobilen Frühstückservice

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du musst sehr zeitig aufstehen. Willst du das in einer großen Stadt anbieten oder eher in einer kleineren? Ich würde erst einmal eine Umfrage starten, wie so etwas aufgenommen werden würde und was jeder bereit wäre, für ein Frühstück ans "Bett" auszugeben. Dann musst du selber kalkulieren, verhandeln mit dem Bäcker, mit dem Fleischer etc.. Auch ein Besuch der IHK wäre hier angebracht, die geben dir dann viele Informationen, was du alles zu beachten hast. Ich persönlich würde auf so etwas verzichten können, obwohl ich es mir sicherlich leisten könnte. Auch in meinem Bekanntenkreis würde keiner so etwas annehmen, da bin ich mir ziemlich sicher.

So etwas wird nicht laufen bzw. nicht lange laufen. Zuviel Aufwand fuer dich u. auf Dauer zu teuer fuer den Kunden. Kenne 2 Leute die damit nach einem halben Jahr gescheitert sind. Die Leute gehen einfach lieber selber zum Baecker und schauen in die Auslage! Ausserdem hast du das Gesundheitsamt auf der Pelle. Das ist nicht nur der Broetchenservice, sondern heisst, immer wieder Besorgungen, vorbereiten, Kundensuche, Prospekte verteilen und und und. Und zur Kroenung musst du morgens um 3 aufstehen, damit du die ersten Broetchen um 5 Uhr verteilen kannst. Du musst ausserdem mind. zu zweit sein - sonst geht gar nichts.

du solltest die gesetzlichen bestimmungen beachten, sobald du wurst oder fleisch anbietest hast du schnell das veterinäramt auf der pelle!!

Den Wecker sehr früh stellen!

Was möchtest Du wissen?