Wer haftet, wenn ein weggelaufener Heimbewohner einen (schweren) Unfall o. ä. verursacht...?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn ein Bewohner in einem Seniorenheim stürzt oder einen Unfall verursacht auch außerhalb des Hauses, muss der Heimbetreiber nicht automatisch zahlen. Allein die Tatsache, dass der Bewohner nicht rund um die Uhr bewacht und bei jedem Schritt begleitet wurde, reicht für eine Haftung nicht aus.

Es gibt hierzu bereits Gerichtsurteile.

Diese Frage wurde Dir doch gestern schon beantwortet:

Wer ist verantwortlich für (Pflege)heimbewohner, die schon öfter weggelaufen sind?

Nicht direkt! Meine Frage gestern war: Wer ist VERANTWORTLICH, wenn... Jetzt ergibt sich aber die Frage: Wer muss BEZAHLEN, wenn bei einem solchen "Ausflug" Schäden entstehen. Die Heimleitung behauptet folgendes: "In dem Moment, in dem der Heimbewohner das Heimgelände verlässt, ist die Heimleitung nicht mehr verantwortlich für den Bewohner." Da frage ich mich doch ernsthaft wer dann da finanziell für Schäden aufkommt. Wir bezahlen jeden Monat eine Menge Geld und dachten, dass unsere Mutter in guten Händen ist, weil wir diese "Aufsicht" einfach nicht mehr leisten konnten.

0
@gildeschnecke

Derjenige, der verantwortlich ist, muß auch bezahlen. "neurodoc" hat zu "Sicherheitsmaßnahmen" richtig gesagt:

"Die Verantwortung liegt beim gesetzlichen Betreuer! Wenn sie noch keinen hat, wird es Zeit.

Wenn sie weglaufgefährdet ist, muß der gesetzliche Betreuer über den Richter einen Beschluss erwirken, daß man freiheitsentziehende Maßnahmen durchführt. Ohne diese, dürfte man sie nicht einmal am Arm festhalten gegen ihren Willen oder den, des gesetzlichen Betreuers!"

0
@Auskunft

Wozu sind denn dann die Pflegekräfte da? Wenn von mehreren Personen (nicht nur Heimbewohnern, sondern auch Besuchern) darauf hingewiesen wird, dass die Person das Heim verlässt und keiner tut was, DAS KANN DOCH NICHT SEIN!!!

0

Was möchtest Du wissen?