Wer haftet, wenn die Kassiererin eine falsche Tanksäule abrechnet?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Dein Mann hat beim Tanken im Auftrag des Arbeitgebers gehandelt.
Ein Mitarbeiter, der seinem Arbeitgeber einen Schaden, in diesem Fall einen finanziellen, zufügt, muß diesen unter Umständen ersetzen wenn er grob fahrlässig oder vorsätzlich gehandelt hat. Wenn er die richtige Zapfsäulennummer genannt hat, sehe ich darin keine grobe Fahrlässigkeit, bestenfalls normale Fahrlässigkeit und solche Schäden muß der Arbeitgeber tragen. M.M.n. darf man darauf vertrauen, daß die Kassiererin auch die Nummer abrechnet, die man angibt. Die Kassenbelege sind oft schlecht leserlich und ziemlich unübersichtlich, so daß das Wort Benzin oder Diesel nicht sofort ins Auge sticht und man muß sich nicht unbedingt an die Liter oder den Eurobetrag erinnern können, den das Zählwerk der Säule anzeigte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Undsonstso
12.11.2015, 11:49

So weit dann die Theorie...

Als Arbeitnehmer zwecks 20 Euro in einer kleinen Firma zu diskutieren, finde ich taktisch unklug.

0

Dann bezahlt halt Dein Mann die Differenz und dann hat sich das erledigt.. Dein Mann ist doch wohl alt genug um beim Bezahlen festzustellen, dass der Betrag geringer ausgefallen ist wie er getankt hat. Du machst aber ein großes Problem daraus, wenn Dein Mann einen Fehler gemacht hat, auch wenn es Dir anscheinend nur ums Prinzip geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, die Frage ist eben: Wieso achtet man auf sowas nicht?

Man muss ja auch das Wechselgeld eigentlich immer direkt zählen, wieso sollte es dann zu viel verlangt sein, den Kassenbeleg anzuschauen?
Und im Normalfall steht ja der Betrag auch nochmal auf dem Display...

Hätte er also durchaus merken können...

Geld zahlen, draus lernen, nächstes mal besser machen... 20 € sind nicht die Welt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, um etwas in der Tankstelle zu erreichen, müsste dein Mann den anderen "Falschbezahler" , der weniger zahlen musste, ausfindig machen.

Ich habe die Frage so verstanden, dass dein Mann jetzt mit seiner Firma Probleme bekam ..?

Es ist zwar eine unschöne Erfahrung, aber mit dem Draufzahlen von 20 Euros ist dein Mann für die Zukunft sensibilisiert......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guckt er nicht, was er bezahlen muss? Daran hätte er doch feststellen können, dass es nicht stimmt, was er bezahlt.

Wenn 20 Euro fehlen, hat er jetzt Pech gehabt. 200 Euro wären aber schlimmer, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zählen sie sofort ihr wechselgeld nach spätere reklamationen können nicht berücksichtigt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, er hätte sofort reklamieren müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rotezorra42
12.11.2015, 11:32

Die Kassierin wird doch den Irrtum wohl gleich bemerkt haben, als die bereits abgerechnete Säule bezahlt werden sollte. Wenn Sie dann dort noch einmal abkassiert hat? Ich sehe das anders. Wenn ich einen Fehler beim Abkassieren mache, lege ich einen Fehlbon in die Kasse, damit es hinterher, wenn der Kunde zurückkommt, geklärt werden kann. Sollte die Kassiererin dem anderen Kunden dann nur den Diesel berechnet haben? Wenn dieser Kunde zu wenig bezahlt hat, steht hier in dem Forum, kann er dank Videoüberwachung ausfindig gemacht werden und muss seine die Differenz nachzahlen. Also bitte nicht" er hätte sofort reklamieren müssen"

0

Was möchtest Du wissen?