Wer haftet wenn aus dem verschlossenen Hotelzimmer Geld gestohlen wird?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nein. Wenn du deine Wertsachen im Hotelzimmer offen liegen lässt haftet das Hotel erst mal nicht. Wenn du den Safe benutzt hast, dann schon. Aber ich würde es trotzdem bei dem Hotel melden, denn wenn die ein diebisches Zimmermädchen haben, kann man natürlich leicht herausfinden, wer wann in deinem Zimmer war. Viele Hotel sind in solchen Fällen auch kulant und hilfsbereit, denn es gibt kein schlimmeres Urteil für ein Hotel, als wenn die Gäste darin bestohlen werden.

Heute haftet der Gast!
Um Geld sicher aufzubewahren, steht in vielen Hotels ein Zimmersafe zur Verfügung. Generell ist es sinnvoll, diesen zu nutzen. Das gilt selbst dann, wenn man eine Reisegepäckversicherung abgeschlossen hat, denn der Versicherungsnehmer hat eine Schadensminderungspflicht.
Gibt es direkt im Zimmer keinen Safe, sollte man Wertgegenstände und Bargeld gegen Quittung im Hotelsafe unterbringen.
Doch auch ein Zimmer- oder Hotelsafe bietet keine hundertprozentige Sicherheit. Wird daraus etwas entwendet, tritt die Reisegepäckversicherung zwar ein. Wer jedoch keine abgeschlossen hat, muss den Schaden in der Regel selbst tragen. Diebstahl gehört juristisch gesehen zum allgemeinen Lebensrisiko. Außer des Diebes kann man zunächst niemanden dafür haftbar machen.

Anders ist es jedoch, wenn im Hotel schlampig gearbeitet und die Sicherungspflicht vernachlässigt wurde.

Wird zum Beispiel der Schlüssel zum Hotelsafe leicht zugänglich aufbewahrt oder wurde der Safe im Zimmer nicht ausreichend befestigt, kann es sich unter Umständen um grobe Fahrlässigkeit handeln. In diesem Fall haftet der Vertragspartner. Handelt es sich um eine Pauschalreise, muss man in solchen Fällen seine Ansprüche gegenüber dem Veranstalter geltend machen. Nur bei direkter Buchung im Hotel wendet man sich gleich an den Hotelier.

Früher war das ganz anders!

Nach § 701 BGB hatte „ein Gastwirt, der gewerbsmäßig Fremde zur Beherbergung aufnimmt“, den Schaden für einen Verlust der vom Gast „eingebrachten Sachen“ zu ersetzen. Nach § 702 BGB war diese Haftung aber begrenzt auf das Hundertfache des Beherbergungspreises für einen Tag, jedoch mindestens auf 1000, höchstens auf 6000 Mark. Für Geld, Wertpapiere und Kostbarkeiten galt eine Sonderregelung: Die Höchstgrenze war niedriger, nämlich 1500 Mark.

Hast du eine Hausratversicherung?

Nein, das muß das Hotel nicht. Es verweist auf den Safe. Wenn man es genau nimmt, kann ja Jeder Alles behaupten. Das wuerde schnell ein Fass ohne Boden werden. Und wer ist Schuld? Jedes Mal die Putzfrau? Man laesst kein Geld auf dem Zimmer, es ist in diesem Falle Lehrgeld, so traurig das fuer Dich sein muß.

Ne-das Geld kann man im hoteleigenen Safe einschliessen.Aber wenn es aus dem Zimmer geklaut wird,hast du leider Pech =(

niemand... dafür gibt es im hotel ja den safe....

Was möchtest Du wissen?