Wer haftet wen bei Sturm ein Baum umfällt

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Für den Schaden muss die eigene Sturmversicherung haften. Das ist gesetzlich so geregelt. Da dies ein plötzlich, von außen einwirkender Umstand ist, hat der Nachbar nicht dafür zu haften. Er muss lediglich dafür haften, wenn z.B. ein Ast auf einen Fußgänger fällt und dieser verletzt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine wirklich gute Frage - denn in vielen Ländern/Regionen ist es ja so, dass man Bäume nicht fällen darf (oder eben nur unter besonderen Bedingungen). Das heißt, wenn ein Risiko besteht, müsstest Du da mal mit Deinem Nachbarn drüber reden und gegebenfalls Erkundigungen einholen bei Stadt/Gemeinde/was auch immer...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

''Immer der , auf dessen Grund der Baum steht. Wenn dein Nachbar (und du auch) schlau ist, hat er eine Hauseigentümerhaftpflicht. Die deckt Schäden ab, die von seinem Grundstück aus verursacht werden. Wie z.B. Herunterfallende Dachziegel, Äste die andere Autos beschädigen oder eben Bäume, die andere Dächer oder Häuser beschädigen. Haftbar ist also IMMER der Eigentümer des Grundstücks.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Eigentümer der Tanne bzw. dessen Versicherung. Er muß dafür sorgen, dass die Tanne nicht umkippen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na, der Baumeigentümer - wer denn sonst ? Es empfiehlt sich, die Bedenken schriftlich dem Nachbarn mitzuteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von caro65
21.10.2012, 18:43

möglicherweise DARF er den Baum aber nicht fällen (s.o.)...

0

Was möchtest Du wissen?