Wer haftet, in der Schule?

15 Antworten

Wenn Du es nicht schlecht findest, dass Dein Sohn das Handy in der Schule abzugeben hat, warum nimmt er es dann mit?

Es gibt bezüglich der Haftung unterschiedliche Auffassungen. Vermutlich muss es zu einer gerichtlichen Auseineindersetzung kommen, um die Sache abschließend zu klären.

Wenn es eine rechtliche Grundlage gäbe, die Dinger in der Schule zu verbieten, hätte man das längst gemacht. Solange die Schüler die Handys nicht freiwillig abgeben, gibt es für das Einsammeln ebenfalls keine rechtlichen Voraussetzungen. Es ist eben ein Unterschied, ob mir etwas unter Androhung von Strafe abgenommen wird oder ob ich mich freiwillig dazu bereit erkläre, etwas herzugeben. Davon hängt dann auch die Rechtsprechung ab.

Ich bin der Auffassung, dass grundsätzlich die Schüler für ihre Sachen verantwortlich sind, die sie mit in die Schule bringen. Hier aber befindet sich der Gegenstand nicht in ihrem Besitz. Stellt sich also die Frage, haben sie es freiwillig hergegeben oder wurden sie gezwungen?

Vermutlich müssen erst einige Handys wegkommen, damit diejenigen, die die Abgabe gutheißen, anfangen umzudenken. Deine Frage ist hier gar nicht neu, nur stellen sie viele Jungendliche erst, nachdem das Handy, welches sich in der Obhut der Lehrer befand, verloren ging.

Ist Dir schon mal der Gedanke gekommen, dass mit dem Ort etwas nicht stimmen kann, an dem die Anwesenden sich lieber mit elektronischem Spielzeug beschäftigen, als mit den Dingen, die an diesem Ort normalerweise vorgesehen sind?

Das Problem ist wahrlich nicht die Haftung.

Gruß Matti

Hier ein Auszug aus dem Gesetz. Also die Schule bewegt sich, wenn Eltern dagegen klagen wollen, eher auf dünnem Eis mit so etwas:

Landesschulgesetz NRW

§53 Erzieherische Einwirkungen,Ordnungsmaßnahmen
(1) Erzieherische Einwirkungen und Ordnungsmaßnahmen dienen der geordneten Unterrichts- und Erziehungsarbeit der Schule sowie dem Schutz von Personen und Sachen. Sie können angewendet werden, wenn eine Schülerin oder ein Schüler Pflichten verletzt. Der Grundsatz derVerhältnismäßigkeit ist zu beachten. Ordnungsmaßnahmen sind nur zulässig, wenn erzieherische Einwirkungen nicht ausreichen. Einwirkungen gegen mehrere Schülerinnen und Schüler sind nur zulässig, wenn das Fehlverhalten jeder oder jedem Einzelnen zuzurechnen ist.
(2) Zu den erzieherischen Einwirkungen gehören insbesondere das erzieherische Gespräch, die Ermahnung, Gruppengespräche mit Schülerinnen, Schülern und Eltern, die mündliche oder schriftliche Missbilligung des Fehlverhaltens, der Ausschluss von der laufenden Unterrichtsstunde, die Nacharbeit unter Aufsicht nach vorheriger Benachrichtigung der Eltern, die zeitweise Wegnahme von Gegenständen, Maßnahmen mit dem Ziel der Wiedergutmachung angerichteten Schadens und die Beauftragung mit Aufgaben, die geeignet sind, das Fehlverhalten zu verdeutlichen. Bei wiederholtem Fehlverhalten soll eine schriftliche Information der Eltern erfolgen, damit die erzieherische Einwirkung der Schule vom Elternhaus unterstützt werden kann. Bei besonders häufigem Fehlverhalten einer Schülerin oder eines Schülers oder gemeinschaftlichem Fehlverhalten der Klasse oder Lerngruppe soll den Ursachen für das Fehlverhalten in besonderer Weise nachgegangen werden.
.
.
.
(9) Ordnungsmaßnahmen werden den Eltern schriftlich bekannt gegeben und begründet.

wie sieht es in baden württemberg aus?

0

An alle die hier so freundlich geschrieben haben "Handy einfach zu hause lassen".... Thema verfehlt, ich habe nicht gefragt was ich jetzt machen soll, sondern wie die Haftungsverhältnisse aussehen.

Zu Hause lassen ist nicht möglich. Erstens wohnen wir auf dem Land und sind an kein öffentliches Verkehrsnetz angebunden von daher ist "einfach nach Hause gehen" nicht möglich, zweitens muss mein Sohn aus gesundheitlichen Gründen erreichbar sein, beziehungsweise Kontakt aufnehmen können wenn er auf dem Weg zur bzw. von der Schule ist.

Ich finde diese "Warum nimmt das Kind das Handy überhaupt mit"-Kommentare auch ziemlich daneben. Mein Kind soll ja gerade das Teil dabei haben, um in besonderen Situationen auf dem Schulweg Hilfe holen zu können. Zudem gibt es da noch solche Dienste wie das Handyticket, für die das Gerät zwingende Voraussetzung sind.

Und warum sollte das Kind nicht auf dem Heimweg nutzen können, statt werweiswielange aus dem Busfenster zu starren, weil keiner der Schulkumpel den gleichen Weg hat.

0

Und genau die von Dir beschriebene Situation ist der Grund, weshalb man Handys in die Schule nicht verbieten darf. Nur der Gebrauch derselben kann auf dem Schulgelände untersagt werden. Und darum ist für mich auch zu hinterfragen, ob die Dinger vorsorglich eingesammelt werden können, ohne das der Eigentümer dem zugestimmt hat. Es wird eine Erziehungsmaßnahmen durchgeführt, noch bevor ein Vergehen stattgefunden hat.

Wer sein Handy freiwillig abgibt, ohne das die Haftung geklärt ist, handelt fahrlässig. Bevor Du die Abgabe also gutheißt, musst Du die Haftung von der Schule erklären lassen.

0

Haftung des Vermieters ausschließbar?

Hallo Leute,

Wenn in einem Mietvertrag steht:

Die verschuldensunabhängige Haftung des Vermieters für bei Vertragsabschluss vorhandene Sachmängel (Garantiehaftung) wird ausgeschlossen. §536a, Abs.1,1. Variante BGB findet in soweit keine Anwendung.

Heißt es dann, dass der Vermieter für keinerlei Schäden haftet, die er nicht selbst verschuldet hat? Wenn also die Vormieter z.B. eine Steckdose kaputt gemacht haben und ich das erst nach der Unterzeichnung des Vertrages feststelle, ist der Vermieter aus dem Schneider? Oder wofür ist dieser Paragraf gut?

...zur Frage

Darf Schule Kind Termin beim Psychiater verbieten?

Vor 11/2 Jahren, hatten wir einen schweren Verlust zu verkraften. Ich wollte damals meine Buben zu einer Psychologin schicken und fragte bei der Schule nach, ob sie mir eine Adresse nennen könnten. Es hiess, man solle nichts machen, bei Kindern ergibt sich das von alleine. Leider hat sich das nicht so entwickelt, wie mir damals die Schulsozialarbeiterin gesagt hat. Mein ältester Sohn, nimmt depressive Züge an und wir haben uns bei einer Kinderpsychiaterin angemeldet. Sie hat einen vollen Termin Kalender, konnte uns aber sehr kurzfristig einen Termin geben. Nun tut die Schule dumm. An diesem Tag, haben die Kinder eine Probe für die Firmung. Es ist nicht in meinem Sinne, wärend der Schule Arzttermine zu machen, aber es ging nicht anders. Nun meine Frage, darf die Schule mir diesen Termin verweigern? Hat sie das Recht dazu? Es geht um die Psyche meines Sohnes. Die ist mir sehr wichtig.

...zur Frage

Ordnungsmaßnahme von der Schule im privaten Bereich?

Unser Sohn hat von der Schule eine Ordnungsmaßnahme bekommen. Die Schulklasse meines Sohnes hat privat eine Whatsapp-Gruppe gegründet. In dieser Gruppe ist eine Mitschülerin die ständig die Gruppe mit "Sprachnachrichten" belästigt hat.

Mein Sohn hat die Mitschülerin mehrfach per Whatsapp gebeten dieses zu unterlassen. Nachdem die Mitschülerin jedoch nicht aufhörte hat mein Sohn SIe beleidigt. Jetzt hat er von der Schule einen Verweis (Ordnugsmaßnahme) bekommen.

Meine Frage an euch:

Darf die Schule einen Verweis aussprechen obwohl dies im privaten Bereich war (ausserhalb der Schule und der Schulzeit) ?

Jede Kommunikation ist per Whatsapp erfolgt, die Schule schreibt aber er hätte Sie "verbal" beleidigt, was ja nicht richtig ist - kann ich dies nutzen um einen Widerspruch einzulegen?

Über Tipps wäre ich sehr dankbar!

...zur Frage

Haftet die Schule?

Mein Sohn (8 Jahre) hat heute in der Schule vor die Glasscheibe einer Toilettentür getreten, wobei diese einen Sprung erlitten hat. Er wollte natürlich die Tür nicht zerstören, jedoch war ihm scheinbar nicht bewusst, dass dieses passieren kann. Auf jeden Fall hat die Tür jetzt einen Sprung und mein Sohn kam weinend nach Hause und sagte, dass er das nicht beabsichtigt hat. Die Pausenaufsicht, die das mitbekommen hat, hat zu ihm gesagt, seine Eltern müssten den Schaden bezahlen. Meiner Meinung nach haftet aber die Schule, da ich die Aufsichtspflicht in der Schulzeit nicht über mein Kind habe, sondern die Schule. Was ist nun richtig? Muss ich haften???

Danke für die Antworten

...zur Frage

Wer haftet beim Tausch?

Hallo, ich bin auf eBay Kleinanzeigen mit jemanden einen Tausch eingegangen für eine Karte dir einen Wert hat von ~18€. Wir haben beide unsere Karte mit unversichertem Versend versendet. Meine Karte kam bei ihr an, jedoch scheint meine verschwunden zu sein. Nachdem ich ihr mitgeteilt habe, dass die Karte nicht ankommt, kam keine Rückantwort mehr. Ich musste sie auf WhatsApp kontaktieren, um wieder eine Antwort zu bekommen. Wer haftet in dieser Situation vom Tausch? Ich mein ich bin doch einen Tausch eingegangen, aber dieser wurde quasi nicht eingehalten. Meine Karte kam problemlos bei ihr an und jetzt meint sie zu mir, dass ich mich für den unversicherten Versand entschieden habe und Pech gehabt habe.

...zur Frage

Wer haftet im Schadensfall, Tierpension oder Hundehalter?

Hallo zusammen. Eine ähnliche Frage gibt es schon, aber die wurde etwas anders beschrieben.

Wenn mein Hund in einer Tierpension untergebracht ist, dort z.B. einen anderen Hund beißt oder eine Couch zerpflückt, oder vielleicht auch selbst von einem anderen Hund gebissen wird, sollte ja die Betriebshaftpflicht der Tierpension greifen. Es ist ja eine gewerbliche Betreuung. Was aber, wenn in den AGB der Pension drin steht, das der Betreiber nicht haftet, also Paragraph 833 bgb nicht zutrifft (außer der Aufsichtsführende handelt grob fahrlässig). Meine Hundehaftpflicht schließt die Haftung bei gewerblicher Fremdhütung aus. Das ist auch kein Einzelfall, alle Versicherungen die ich gefunden habe schließen das alle aus. Und fast alle gewerblichen Pensionen haben eben diese Klausel in ihren AGB. Was kann man denn tun um da abgesichert zu sein? Ist das rechtlich alles so richtig? Muss ich dann ggf. einen Schaden aus meiner eigenen Tasche zahlen?

Ich hoffe hier kennt sich jemand mit der Rechtslage aus. Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?