Wer haftet für einen Schaden am vorhandenen Gerät beim Umbau durch Handwerker?

4 Antworten

Frage ist: Wer kann nachweisen wie genau der Schaden an der Platine entstanden ist? Eine Überspannung ist in dem Falle nachzuweisen, wenn eine entsprechende Stelle auf der Platine gefunden wird.

Was sie verursacht hat ist dabei nicht nachweisbar.

Der Fehler ist nur grob eingegrenzt. Elektronikdefekt oder Platinenschaden war die Vermutung des Herstellers am Telefon aufgrund der Fehleranzeige im Display. Tatsache ist, daß das Teil bis zum Ausbau fehlerfrei im Betrieb war und nun fehlerhaft ist. Muss ich als Auftraggeber nun selbst nachweisen, welcher Fehler vorliegt und wer ihn verursacht hat? Dann hätte ich keine Chance und bleibe auf dem Schaden sitzen.

0
@petiaelement

Wenn die Elektronik nur so kaputt geganegn ist und das tun sie eben manchmal zu den ungünstigsten Zeitpunkten, dann liegt keine Überspannung vor. Ist eine Überspannung erkennbar (dazu muss der Fachmann die Elektronik ausbauen und anschauen), dann kann man mutmaßen, aber eben nicht zwingend beweisen.

Und ja, Du musst natürlich nachweisen, dass der Handwerken schuld ist, nicht er muss seine Unschuld beweisen. Ist wie überall: Die Schuld muss nachgewiesen werden.

Gutachten und Prüfungen zum Gerät kannst Du in die Wege leiten, sind aber natürlich Deine Kosten.

1

Ich denke der Handwerker ist verantwortlich und der kann das ja seiner Versicherung melden.

ja, wenn du ihm nachweisen kannst, dass er ihn zerstört hat, haftet er auch

aber ein durchlauferhitzer kostet auch keine 800€

Das Angebot für das neue Gerät inkl. Einbau liegt sogar bei 1000€. Es wurde uns eine Leistungstufe mehr empfohlen. (24>27kw)

0
@H4Millionaer

nicht wenn das Teil vollelektronisch geregelt ist und für mehrere Abnahmestellen (Küche+Badewanne+Dusche usw) geeignet ist und die Temperatur wählbar ist

0

Was möchtest Du wissen?