Wer haftet, Erppachtgeber oder Eigentümer?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da kann aber etwas nicht stimmen.

Der Bekannte kann nicht als Eigentümer im Grundbuch stehen, wenn es denn Erbpachtgrundstücke sind.

Er ist doch gar kein Eigentümer, oder übersehe ich etwas.

Grundsätzlich haftet somit hier der Nutzer des Grundstücks.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meines Wissens (ich kann mich täuschen!) übernimmt der Erbpächter mit Eintragung ins Grundbuch alle Rechte und Pflichten eines Eigentümers. Wenn das richtig ist, haftet selbstverständlich dein Bekannter.

Folgende Situation als Beispiel: Dein Bekannter schiebt im Winter keinen Schnee. Der Postbote rutscht aus und bricht sich ein Bein. Dafür ist dein Bekannter haftbar und nicht der Erbpachtgeber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Haftung ist immer der Eigentümer des Gebäudes/Grundstück.

Der Erbpachtgeber hat damit nicht das geringste zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

http://www.dgr-erbpacht.de/download/DGRGrund_Info_Erbbaurecht_130820.pdf

Kosten

und Versicherungen

Im Erbbaurechtsvertrag ist geregelt, dass der Erbbauberechtigte (= Eigentümer des Erbbaurechts) alle laufenden Instandhaltungs-, Betriebs- und Renovierungskosten zu tragen hat.

Darüber hinaus hat er das Gebäude zu versichern, trägt die Grundsteuer und sonstigen privaten, öffentlichen Abgaben.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?