Wer haftet bei Unfall am Bauwasseranschluss?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

schätze, auf dem Schaden wirst sitzen bleiben; ein Standrohr platzt nicht einfach so weg, da ist im Vorfeld geschludert worden. Oder Materialermüdung-Verschleiss, nicht vorhersehbar

Wer hat das Standrohr gesetzt?

seiner Angabe nach - einen Schlauch von dem Anschluss des Hydranten entfernt. Dabei trat plötzlich unten am Standrohr Wasser aus und das Standrohr platzte weg.

Warum hat der Dödel nicht einfach zugedreht?

Mit dieser Beschreibung wird sich die Frage nicht abschließend beantworten lassen. Es sind nämlich folgende Punke zu klären:

Hat die Baufirma oder der Mitarbeiter fahrlässig gehandelt?

Wieso war der Rohbau nicht gegen eindringendes Oberflächenwasser geschützt?

Normalerweise trägt die ausführende Baufirma bis zur Abnahme das Risiko für ihre Bauleistung. Das heißt diese hat den Schaden zu beheben und kann evtl. vom Verursacher Schadensersatzt fordern.

Der Verursacher haftet. Dafür/ dagegen sind die Firmen versichert.

Sie übrigens im Rahmen einer Bauwesensversicherung abgesichert.

Was möchtest Du wissen?