Wer haftet bei GmbH wenn der Handelnde nicht mehr Geschäftsführer ist?

8 Antworten

Bei einer GmbH haftet zunächst ja für normale Geschäfte nicht der Inhaber oder der Geschäftsführer, sondern die Firma selber. Wenn jemand eine GmbH übernimmt, und das hängt von den Anteilen und nicht vom Posten ab, bleiben sämtliche Verpflichtungen der GmbH gegenüber Außenstehenden selbstverständlich erhalten.

Bei der Übernahme einer bestehenden Firma muss man daher extrem sorgfältig prüfen, welche Verbindlichkeiten man mit übernimmt. Schon mancher Blauäugige, der das vernachlässigt hat, wachte plötzlich mit einem Berg von Schulden auf, und hat ein Insolvenzverfahren am Hals.

Bei groben Pflichtverstößen, für die der Geschäftsführer persönlich haftbar gemacht werden kann, was allerdings nur extrem selten passiert, bleibt die Haftung bei dieser Person, egal ob sie immer noch Geschäftsführer ist oder nicht.

Hallo,

Auch nach seiner Abberufung als Geschäftsführer haftet dieser für die Zeit seiner Amtstätigkeit weiter. Wenn Schadensersatzansprüche gegen ihn aufgrund seiner damaligen Geschäftsführertätigkeit bestehen, können diese auch nach seiner Abberufung weiter durchgesetzt werden.

Für dem Unternehmen zurechenbare Pflichtverletzungen haftet zudem das Unternehmen als eigenständige juristische Person.

Die Schilderung ist nicht ganz eindeutig.

Wenn der Geschäftsführer im Namen des Unternehmens handelt, muss dafür natürlich das Unternehmen auch dann dafür einstehen, wenn danach die Geschäftsführung wechselt.

Grundsätzlich haftet das Unternehmen selbst für alle Verbindlichkeiten. Nur in Ausnahmefällen haftet auch der Geschäftsführer mit seinem Privatvermögen (z.B. § 43 Absatz 2 GmbHG). Aber dies tut er in der Regel nur gegenüber dem Unternehmen. WENN er allerdings haftet, haftet er natürlich auch dann noch, wenn er seine Tätigkeit als Geschäftsführer niederlegt. Sonst könnten sich Geschäftsführer der Haftung ja ganz einfach entziehen.

Wenn deine Frage damit nicht beantwortet ist, müsstest du ggf etwas präziser werden.

Woher ich das weiß:Beruf – Examinierter Jurist

Der Geschäftsführer wird auf Rechnungen, auf Briefpapier der GmbH sowie im Handelsregister vermerkt. Wenn nach außen ersichtlich ist, dass X nicht (mehr) Geschäftsführer ist, muß sich dies ein Kläger - der die GmbH verklagen will - anrechnen lassen.

Der EX-Geschäftsführer handelte ggf. "ohne Auftrag der GmbH" und haftet dann privat.

Eine GmbH ist eine Gesellschaft, wie ja der Name sagt. Diese hat ein bestimmtes Vermögen (die Höhe desselben ist, glaube ich, im Handelsregister vermerkt). Und mit dieser Einlage haftet die Gesellschaft. Dabei scheint es mir unwesentlich, wer diese gerade führt. Sollten sich amtierende oder ehemalige Geschäftsführer in irgendeiner anderen Weise strafbar gemacht haben wird dies anderweitig verhandelt, hat aber mit der Haftung der Gesellschaft erstmal nichts zu tun.

Was möchtest Du wissen?