Wer haftet bei diesem Versicherungsschaden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Haftpflicht des Hängers kommt immer nur zum Tragen, wenn der Hänger von Hand bewegt wird. Wenn der Schaden im Zuge des Absetzens des Hängers geschehen ist, ist es immer noch die Haftpflicht des ziehenden Fahrzeugs. Erst wenn diese Vorgang abgeschlossen ist, tritt wieder die Versicherung des Hängers ein. Die private Haftpflicht hat damit überhaupt nichts zu schaffen.

Die Privathaftppflichtversicherung scheidet aus. Hier kommt nur die Kraftfahrt-Haftpflichtversicherung zum Tragen. Man müsste die näheren Umstaände des Abkoppel-Vorgangs genauer kennen, um entscheiden zu können, ob die Versicherung der Zugmaschine oder die des Anhängers für den Schaden aufkommen muss. Ihr könnt es ja beiden Versicherungen melden, diese werden dann prüfen, und eine von beiden wird zahlen.

Also nach meiner Meinung haftet die Privathaftpflicht von Person 1. Er hat den Anhänger abgemacht und nicht gesichert so dass er das Fahrzeug 3 beschädigen konnte. Wenn Person Pech hat und das als grob fahrlässig eingestuft wird, dann muss er alles aus eigener Tasche zahlen. Das hängt aber von der Versicherung ab.

Totaler Unsinn

0
@DerHans

Danke für das ach so nette Kompliment. Ich habe meine Antwort auch nicht als Tatsache hingestellt sondern meine Meinung gesagt. Diese muss ja nicht auch gleichzeitig richtig sein. Anstatt hier jemanden gleich nieder zu machen weil er eine falsche Ansicht hat, könnte man ja vieleicht auch erklären warum das so ist.

0

Die Versicherung des Hänger ist ausschlaggebend. Es sei denn Person 1 hat grob fahrlässig gehandelt.

Die KfZ HP des Hängers kommt hier zum Tragen ! Da der Hänger auch vor dem Wegrollen "in allgemeiner Bewegung" war.. ! HG DerMakler

Was möchtest Du wissen?