Wer hält den Sabbat?

8 Antworten

Nach welchem Gesetz? Nach dem Gesetz des Mose, dass Gott dem Volk Israel gab und das Jesus erfüllt hat (Römer 10,4) oder nach dem "Gesetz des Christus" (Galater 6,2)?

Der Sabbat ist nach der Bibel der 7. Tag der Woche und beginnt am Freitag (Sonnenuntergang) und endet am Samstag (Sonnenuntergang). Christen feiern Gottesdienste häufig am ersten Tag der Woche, dem Sonntag, um der Auferstehung von Jesus zu gedenken, die an einem Sonntag stattfand.

In Apostelgeschichte 20,7a findet sich dafür ein Beispiel: "Am ersten Tag der Woche aber, als die Jünger versammelt waren, um das Brot zu brechen."

In den 10 Geboten findet sich das Gebot, den Sabbat zu heiligen. Da Christen aber nicht unter dem Gesetz des Mose (das aus 613 Ge- und Verboten besteht) stehen, was Paulus in mehreren Briefen belegt, stehen sie auch nicht unter den 10 Geboten, die zum Gesetz des Mose gehören. 9 der 10 Gebote werden im Neuen Testament auch für Christen erwähnt und aufgestellt, aber nicht das Sabbat-Gebot. Ansonsten müssten Christen den Sabbat halten, wie es das Gesetz des Mose verlangt und die genau aufgeführten Sabbatvorschriften einhalten.

Die Bibel gibt uns in Bezug auf das Einhalten von Feiertagen große Freiheit. Vielleicht hat das damit zu tun, dass wir jeden Tag mit Gott leben, beten und über sein Wort nachdenken sollen und nicht "nur" besonders an den Feiertagen.

In Römer 14,5-6a steht: "Dieser hält einen Tag höher als den anderen, jener hält alle Tage gleich; jeder sei seiner Meinung gewiss! Wer auf den Tag achtet, der achtet darauf für den Herrn, und wer nicht auf den Tag achtet, der achtet nicht darauf für den Herrn."

In Bezug auf den Sabbat und andere Feiertage ist auch Kolosser 2,16 recht eindeutig: "So lasst euch von niemand richten wegen Speise oder Trank, oder wegen bestimmter Feiertage oder Neumondfeste oder Sabbate."

Aus christlicher Sicht geht es darum, am siebten Tag einen Ruhetag einzulegen um Zeit zu haben für die eigene Erholung und für Gott. Damit folgt man dem Beispiel Gottes und damit dem ursprünglichen Sinn des Sabbat (1. Mose 2, 2-3).

Auf welchen Wochtentag der regelmäßige Ruhetag fällt ist unwichtig. Wichtig ist, dass er regelmäßig ist und dass er ein Ruhetag ist (kein Freizeitstresstag oder Haushaltsarbeitstag, oder ...).

Im Allgemeinen ist für Christen der Sonntag der regelmäßige Ruhetag, als Gedenktag an den Tag der Auferstehung von Jesus Christus:

1. Tag: Todestag -> Karfreitag

2. Tag: Samstag -> jüdischer Sabbat

3. Tag: Aufserstehungstag -> Ostersonntag ("am dritten Tage auferstanden von den Toten").

Das kommt drauf an was Sie als Sabbat gelten lassen.

  • Juden halten den Sabbat hauptsächlich am Samstag, beginnen damit aber schon am Vorabend.
  • Im Islam begeht man den Sabbat ganz klar am Freitag. Danach ist einfach nur Samstag.
  • Der katholischen Kirche haben wir es zu verdanken, dass der Sabbat de facto auf den Sonntag verschoben wurde. Einige andere christliche Kirchen halten sich aber streng an die jüdische Vorgabe.

Im Grunde genommen ist es egal an welchem Wochentag der Sabbat nun begannen wird. So lange man ihn regelmäßig hält verliert er seinen Sinn nicht.

Man muss den Sabbat an den richtigen Tag halten,sonst hat das keinen Sinn.Freitag ab den Sonnenuntergang bis Samsung bis zum Sonnenuntergang.

0

Der katholischen Kirche haben wir es zu verdanken, dass der Sabbat de
facto auf den Sonntag verschoben wurde. Einige andere christliche
Kirchen halten sich aber streng an die jüdische Vorgabe.

Nein, und nochmals NEIN! Bitte immer in die Bibel zur Hand nehmen!

http://www.soundwords.de/artikel.asp?id=636

Die "christlichen" Kirchen die du meinst, haben noch nicht bemerkt, dass Christen nicht unter Gesetz stehen, sondern unter Gnade.

lg

0
@KaeteK

Die "christlichen" Kirchen die du meinst, haben noch nicht bemerkt, dass Christen nicht unter Gesetz stehen, sondern unter Gnade.

Also wenn ich Sie hier richtig verstehe, dann sind Sie der Meinung, dass die Gesetze der Tora / das "alte Testament" / der "alte Bund" für Christen ungültig ist. Deshalb dürfen sie auch Schwein, Hase, Garnelen und andere Tiere Essen, die ja den Leviten verboten wurden. Wenn ich das bis hier hin richtig verstanden habe, dann gelten für heutige ChristInnen nicht einmal mehr die 10 Gebote, denn Jesus hat die irgendwo zu zweien zusammengefasst. Er hat auch die Beschneidung quasi abgeschafft, indem er sagte es sei die "Beschneidung des Herzens" ( was auch immer damit gemeint sein will )

Der Punkt den ich nicht verstehe ist aber der:
Gott (JWHW him self / ER ) hat mit Abram/Abraham einen ewigen Bund geschlossen. Gott kann so etwas, denn er ist allwissend und daher in der Lage Gesetze zu formulieren die auf ewig gültig sein können.

Wenn der "neue Bund" nun den alten ersetzt, dann bedeutet das also dass ER sich geirrt hat?

0

Was möchtest Du wissen?