Wer glaubt (noch) an die Existenz vom ,,Teufel"?

33 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Teufel ist natürlich eine praktische Erfindung. Er dient als Sündenbock, wenn man nix auf die Reihe bekommt.

In der Bibel steht: „... jeder Einzelne wird versucht, wenn er von seiner eigenen Begierde gereizt und gelockt wird. Danach, wenn die Begierde empfangen hat, gebiert sie die Sünde; die Sünde aber, wenn sie vollendet ist, gebiert den Tod.“

‭‭Jakobus‬ ‭1:14-15‬ ‭SCH2000‬‬ https://www.bible.com/157/jas.1.14-15.sch2000

Man muss die Schuld nicht auf andere schieben, wenn man versagt hat. das ist Selbstbetrug.

„So unterwerft euch nun Gott! Widersteht dem Teufel, so flieht er von euch;“

‭‭Jakobus‬ ‭4:7‬ ‭SCH2000‬‬ https://www.bible.com/157/jas.4.7.sch2000

Was heißt denn hier "an den Teufel" glauben? Alle Christen glauben an Gott, aber die wissen auch das es eine böse Macht gibt - den Teufel.

Es steht ausführlich in der Bibel. Man kann es gar nicht übergehen. Es ist ein Teil der Bibel, das Gottes Wort ist.

In der Bibel ist sogar die Geschichte von Teufel beschrieben.

Hier habe ich einen Buch-Link wo alles kurz zusammen gefasst wird.

https://www.amazon.de/glaube-Wozu-Christen-sich-bekennen/dp/3765537438/ref=sr_1_8?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=EK7NFNF2B7L7&dchild=1&keywords=parzany+ulrich&qid=1590860388&sprefix=parzan%2Caps%2C188&sr=8-8

oder bei Youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=r5I8VzkG7BM

Bezüglich des Fragetitels: ich glaube weder an den "Teufel", noch an seinen "guten" Gegenspieler.

Die Dame versteht offenbar die Kernprinzipien ihrer eigenen Religion nicht. Sie sollte mal das Buch Hiob aufmerksam lesen. Da erfährt sie, wie das Kräfteverhältnis zwischen den Figuren "Gott" und "Teufel" wirklich aussieht bzw. nach Meinung der Gläubigen angeblich aussehen soll.

Was möchtest Du wissen?