Wer glaubt das Frauen den Männern gleichgestellt sind.

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 14 Abstimmungen

Frauen sind nicht den Männern gleichgestellt. 50%
Frauen sollten nicht den Männern gleichgestellt werden. 14%
Frauen werden nie mit den Männern gleichgestellt werden. 14%
Frauen werden den Männern schon bald gleichgestellt werden. 14%
Frauen sind den Männern gleichgestellt. 7%

14 Antworten

Frauen sind nicht den Männern gleichgestellt.

Frauen sind zunächst auf gesetzlicher Ebene in vielen Bereichen ganz klar das bevorzugte Geschlecht.

Der Zwangsdienst Wehrpflicht ist nur ausgesetzt nicht abgeschafft worden. In allen gesetzlich geregelten Sozialversicherungen erhalten Frauen für den gleichen Beitrag höhere Leistungen. In der Krankenversicherung verursachen Frauen pro Jahr (nach Abzug von Kosten für Schwangerschaft etc.) ca, 30 Milliarden höhere Ausgaben als Männer. In der Pflegeversicherung sind z.B. 2/3 der Leistungsempfänger in Pflegeheimen Frauen. In der Rentenversicherung entstehen bei gleicher Beitragsleistung höhere Ausgaben für Frauen dadurch dass sie im Durchschnitt 5 Jahre länger leben ...

Es gibt kein Gesetz in Deutschland dass Frauen schlechter stellt als Männer. Es gibt aber ausser den oben angeführten Bereichen weitere Bereiche in denen Frauen besser gestellt sind : vor Gericht bei der Sorgerechtregelung für Kinder (Männer sind hier in erster Linie Zahlschweine), es ist nachgewiesen worden dass Frauen für das gleiche Delikt meist mildere Urteile erhalten als Männer.

Zum Thema gleicher Lohn für gleiche Arbeit : es gibt keinen Tarifvertrag in Deutschland der anderes vorsieht. Frauen konzentrieren sich nach wie vor bei der Berufswahl nach wie vor auf relativ wenige Berufe (vorallem im nichtakademischen Bereich), die bekannterweise schlecht bezahlt sind. In gutbezahlten Berufen (Technik, Ingenieurwesen ,,,) finden sich oft viel zu wenige Frauen.

Hier liegt allerdings auch das Dilemma vor dass es diese Gesellschaft nicht versteht die Kindererziehung so zu gestalten dass Frauen Beruf und Kínder besser vereinbaren können. Hier ist Frankreich für mich das grosse Vorbild. Wenn ich denke dass wir hier nach wie vor Kindergartengebühren haben, dazu viel zu wenige Kindergartenplätze ... dann sehe ich hier die wirkliche Ursache für viele Misstände : dass Frauen dann Teilzeitjobs suchen müssen, den Beruf vernachlässigen müssen usw. Hinzukommt hier natürlich dass auch Männer noch zu wenig persönlich in die Kindererziehung eingebunden sind.

Der Übergang von der männerdominierten Welt in eine Welt in der Frauen im Beruf gleichgestellt sind wird nach einige Jahre brauchen. Bei aller Kritik - Frauen sollten nie vergessen dass gerade auf gesetzlicher Ebene sie es sind, die oft ganz klar und nachweissbar das bevorzugte Geschlecht sind .... siehe den Beginn meines Beitrags

Das Thema ist derartig vielschichtig dass man natürlich nicht alle Aspekte in einem Beitrag ansprechen kann ... ich denke dass im Berufsleben ein grosser Wandel eingesetzt hat, aber - es ist auch Fakt dass für Frauen nach wie vor neben dem Arbeitsmarkt auch der Heiratsmarkt eine sehr viel grössere Rolle spielt als für Männer ... Männer sehen nach wie vor keine Alternative zu lebenslanger Berufstätigkeit, Frauen sehen und haben da immer noch mehr Optionen ...

1
Frauen werden den Männern schon bald gleichgestellt werden.

Hallo,

trotz der Gleichstellung der Geschlechter bestehen noch immer Unterschiede. Von der Berufsbrance bis hin zum Gehalt. Frauen verdienen im Allgemeinen weniger als Männer.

Sicherlich gibt es Berufe, wie z.B. den KFZ - Mechaniker, wo Frauen noch immer eine Seltenheit sind, aber sind wesentlich mehr ins "Kommen" gekommen als vor einigen Jahren noch.

Frauen sind den Männern gleichgestellt.

Was heißt "glauben"? - morgen ist Sonntag - das erinnert mich an den Glauben!

Wäre es nicht sinnvoller zu fragen, was die Fakten sind?

1) Frauen sind rechtlich gleichgestellt!

2) Frauen und Männer sind kognitiv anders aufgestellt! Frauen denken holistischer, ganzheitlicher, haben mehr soziale und verbale Kompetenzen. Männer denken fokussierter, rationaler, strukturierter.

Dazwischen ist alles zu finden an Ursachen, dass Frauen in Spitzenpositionen unterrepräsentiert sind! Verschwörungstheorien, dass Frauen da nicht hineinkommen, weil sich die Herren im Bordell die Stellen zuschanzen, zeugen von eben von den Schwächen weiblichen Denkens. Ja, ich bin den Sozialwissenschaften ausgebildet wurden: Solche krude Ideen haben die "Wissenschaftlerinnen" in den "Gender-Studies" tatsächlich!!! (Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit eines männlichen heterosexuellen Nachwuchswissenschaftlers an einen Lehrstuhl für Gender-Studies angenommen zu werden? - kleine Spitze nebenbei)

In der Wirtschaft setzt sich längerfristig immer Rationalität durch! Frauen werden noch in 50 oder 100 Jahren in Spitzenpositionen in Wirtschaft und VErwaltung unterrepräsentiert sein!

Frauen werden den Männern schon bald gleichgestellt werden.

In Führungspositionen werden immer noch Männer bevorzugt. Obwohl viele Frauen bessere Qualifikationen und Kompetenzen vorzeigen können. Diese diskriminierende Einstellung wird sich leider auch nicht so schnell ändern.

Stimmt, dass hat man ja in Norwegen gesehen. Nach der Zwangsquote. Gröööhl

Zitiert von hier: http://sciencefiles.org/category/genderismus/

Nach der Ankündigung der Einführung einer Zwangsquote durch den norwegischen Minister für Handel und Industrie, Ansgar Gabrielsen, im Februar 2002, stürzten die Aktienkurse der betroffenen norwegischen Unternehmen um durchschnittlich 3,54% ab. Bei einer Marktkapitalisierung von z.B. 30 Milliarden Euro, wurden allein durch die Ankündigung rund 1 Millarde Euro vernichtet (30 Milliarden entspricht der Marktkapitalisierung einer mittelgroßen Bank).

In der Folge hat der Quotenzwang in Norwegen dazu geführt, dass der Wert der Unternehmen[...] pro 10% Zunahme des Anteils von Frauen im Aufsichtsrat ein Rückgang von 12,4% [...]zu verzeichnen war,

Die Quote hat die Qualität der Unternehmensentscheidungen einbrechen lassen. Mit zunehmendem Anteil von Frauen in Aufsichtsräten wurden mehr unrentable Investitionsentscheidungen getroffen, die Schulden der Unternehmen sind gewachsen, und das verfügbare Umlaufkapital wurde reduziert.

0
@Martin2011

Viele Fehlentscheidungen in deutschen Unternehmen (siehe Praktiker) resultieren durch männliche Vorstandsmitglieder, welche anhand von "Vitamin B" an die Führungsposition gekommen sind.

Ich sage nur "moderner Adel"!

Taugenichtse, die leider verantwortungsbewusste Entscheidungen treffen müssen.

0
@Tronje84

Mag ja sein. Aber wenn 1000 männliche Trottel das Ergebnis 1000 hinbekomen und die Zwangsquote das Ergebnis 500 dann heißt das genau was?

0
Frauen sind nicht den Männern gleichgestellt.

Frauenquote, sexistische Werbung ect.
Leider hat es unsere Gesellschaft immert noch nicht geschafft, Frauen und Männer als gleichwertig anzusehen.
Allein die Tatsache, dass du diese Frage stellst zeigt doch genau das. (Du stellst ja auch keine Frage wie z.B. "Wer glaubt, dass braunhaarige und blonde gleichgestellt sind?") Solange die Menschen einen Unterschied zwischen den beiden Geschlechtern sehen (nicht äußerlich), können sie gar nicht gleich behandelt werden.

Da kommt mir ist eine Idee: Ich fände es für den größten Teil der Gesellschaft vorteilhaft, wenn die Minderheit aller blonden Frauen zwischen 18 und 27 gegen ihren Willen monatelang und natürlich ohne Gehalt bei Androhung massiver Strafen zum Abspülen und Staubsaugen für alle anderen zwangsverpflichtet würden. Man könnte sogar eine Volksbefragung durchführen und ich denke es findet sich eine egoistische Mehrheit, die nicht in das Raster passt und es richtig gut findet, sich endlich nicht mehr selber um die niedrigeren Arbeiten kümmern zu müssen. Dann wäre dieser recht unappetitliche Ansatz sogar demokratisch legitimiert. Gott sei Dank würde das wegen offensichtlicher Diskiminierung sofort von den Gerichten kassiert.

Zur Erinnerung: Gerade eben haben in Österreich Frauen und Pensionisten darüber abgestimmt, dass man jungen Männern ihre Selbstbestimmungsrechte weiterhin nicht zugesteht. Männer können nicht auf ein Diskiminierungsverbot pochen. Dieser eine Punkt wiegt schwerer als alles andere zusammen.

Du hast also recht: Frauen sind nicht den Männern gleichgestellt, sie sind bevorzugt.

0
@schookooomuffin

Auf Gleichberechtigung und Diskriminierungsverbot dürfen sich nur Frauen berufen, für Männer gilt das nicht. Das macht die Gleichberechtigung zur Farce - zugunsten der Frauen. Das meine ich völlig ernst.

Aber Du hast nehme ich an verstanden, was mein Anliegen war. Dazu darfst Dich natürlich äußern.

0
@Defaetist

Ja diese absurde Abstimmung in Österreich (wo das Nulldienstgeschlecht Frau über den Fortbestand von Zwangsdiensten für Männer abstimmen durfte) ist ein derart krasses Beispiel dass man wirklich nichts mehr hinzufügen muss ...

Wenn dann hier noch eine Frau (Schoko,...) sich entrüstet über das Votum "Frauen werden bevorzugt" äussert dann sieht man wie verzerrt gerade Frauen die Realität wahrnehmen.

Übrigens : in Österreich dürfen Frauen auch heute noch mit 60 in Rente gehen, Männer mit 65. ** Das Dumme ist dass Frauen auch in Österreich 5 Jahre länger leben : das macht diese Regelung zu einer Diskriminierung von Männern die man eigentlich nicht mehr toppen kann ** Aber zur Beruhigung : das war in Deutschland bis vor ca. 10 Jahren genauso geregelt und wurde von vielen Frauen als "selbstverständlich" betrachtet ...

0
@Defaetist

Ja diese absurde Abstimmung in Österreich (wo das Nulldienstgeschlecht Frau über den Fortbestand von Zwangsdiensten für Männer abstimmen durfte) ist ein derart krasses Beispiel dass man wirklich nichts mehr hinzufügen muss ...

Wenn dann hier noch eine Frau (Schoko,...) sich entrüstet über das Votum "Frauen werden bevorzugt" äussert dann sieht man wie verzerrt gerade Frauen die Realität wahrnehmen.

Übrigens : in Österreich dürfen Frauen auch heute noch mit 60 in Rente gehen, Männer mit 65. ** Das Dumme ist dass Frauen auch in Österreich 5 Jahre länger leben : das macht diese Regelung zu einer Diskriminierung von Männern die man eigentlich nicht mehr toppen kann ** Aber zur Beruhigung : das war in Deutschland bis vor ca. 10 Jahren genauso geregelt und wurde von vielen Frauen als "selbstverständlich" betrachtet ...

0
@Defaetist

Ja diese absurde Abstimmung in Österreich (wo das Nulldienstgeschlecht Frau über den Fortbestand von Zwangsdiensten für Männer abstimmen durfte) ist ein derart krasses Beispiel dass man wirklich nichts mehr hinzufügen muss ...

Wenn dann hier noch eine Frau (Schoko,...) sich entrüstet über das Votum "Frauen werden bevorzugt" äussert dann sieht man wie verzerrt gerade Frauen die Realität wahrnehmen.

Übrigens : in Österreich dürfen Frauen auch heute noch mit 60 in Rente gehen, Männer mit 65. ** Das Dumme ist dass Frauen auch in Österreich 5 Jahre länger leben : das macht diese Regelung zu einer Diskriminierung von Männern die man eigentlich nicht mehr toppen kann ** Aber zur Beruhigung : das war in Deutschland bis vor ca. 10 Jahren genauso geregelt und wurde von vielen Frauen als "selbstverständlich" betrachtet ...

0
Frauen sind nicht den Männern gleichgestellt.

es gibt immer noch enorme Lücken zwsch. Männern und Frauen ( z.B. bei der Bezahlung) Jedoch sollen, nach dem Gesetz, beide geschlechter gleich sein...nur bei der umsetzung hapert es ( die Frauenqute ist dabei völliger quatsch)

aber man muss auch wissen das in vielen berufen frauen weniger leistung bringen als männer.

0
Frauen sind nicht den Männern gleichgestellt.

Hallo, simere!

Frauen sind nicht den Männern gleichgestellt!

Ende der siebziger Jahre bekam ich eine Postkarte, da stand in gelben Lettern "Jeder zweite Abgeordnete ist eine Frau". Es war ein Foto von dem damaligen Bundestag mit Protagonisten. Du kannst Dir vorstellen, wie viele Frauen dort vertreten waren? Richtig - sehr wenige.... Und wie ist es heute? Genau, Fazit? Die Frauen sind unterrepräsentiert, wozu führt das? Denk einmal in Ruhe darüber nach....

Freundliche Grüße

Jason

P.S.: Ein Aufschrei von vielen ;-). Es gibt nun mal einen großen Unterschied zwischen Theorie und Praxis!

Unterscheide doch bitte Gleichstellung von Gleichberechtigung.

Gleichberechtigt sind Frauen hier schon lange.

Mittlerweile werden sie allerdings besser gestellt.

Gleichstellung bedeutet z.B.: dass bei einem 100 Meter-Lauf alle Teilnehmer mit der gleichen Zielzeit einlaufen müssen.

Und um das zu erreichen, bekommen die Frauen einen riesen Vorsprung und die Männer Gewichte angehängt.

Sind dann die Frauen schneller als die Männer im Ziel, dann herrscht Gleichstellung ;-)

dann sollte ich das wort Emanzipiert sagen, aber es könnt nich jeder wissen was es ist

0
@simere

...na dann mal einfach für Dich:

Ich führe hier nur mal ganz kurz an:

kürzere Lebenserwartung, Gesundheitsprobleme, höhere Suizidrate Obdachlosigkeit, Gewalterfahrungen sowie Wehrpflicht, Scheidungs-, Sorge- und Umgangsrecht. Ministerium nur für Frauen. Quotenprivilegierung im öff. Dienst.

Soll ich Dir wirklich all die Bevorzugungen von Frauen einzeln auflisten?

0
@Martin2011

Wehrpflicht gibt es nicht mehr aber in manchen punkten hast du recht. Die anderen will ich nicht prüfen.

0
@simere

Warum bin ich nicht überrascht?

Die Wehrpflicht ist lediglich ausgesetzt. Aber das macht ja auch nichts.

Ich durfte 568 Tage meines Lebens damit vergeuden. (Wie lange brauchen Frauen nochmal für Kinder, bis sie sie in Mülltonnen, Kinderklappen oder Kitas entsorgen) Ist doch immer das tolle Argument für die gravierende Unterdrückung der Frauen!

0
@Martin2011

Frauen haben ein deutlich höheres Armutsrisiko, andere Gesundheitsprobleme, Regelbeschwerden, geringere Aufstiegschancen trotz Quoten.

Gewalterfahrungen

Das ist jetzt nicht dein Ernst, oder? Frauen haben erwiesenermaßen deutlich mehr unter Gewalterfahrungen zu leiden als Männer.

Scheidungs-, Sorge- und Umgangsrecht

Zugunsten von Frauen hat sich hier in den letzten Jahren nichts entwickelt.

0
@TETTET

"Armutsrisko?" In welchem Land?

"Das ist jetzt nicht dein Ernst, oder? Frauen haben erwiesenermaßen deutlich mehr unter Gewalterfahrungen zu leiden als Männer."

Ähmmm...ich dachte immer das 2/3 aller Gewaltopfer Männer sind. Aber bestimmt weißt Du da etwas anderes. (Und in häuslichen Konflikten sind es, laut mehr als 200 internat. Studien, die Frauen die eher zu Gewalt greifen)

"Zugunsten von Frauen hat sich hier in den letzten Jahren nichts entwickelt." Noch mehr bevorzugt können sie ja auch kaum noch werden.

0
@Martin2011

"Armutsrisko?" In welchem Land?

Stimmt, ich vergaß das fürstliche Leben, welches man auf ALG2-Niveau so führt.

Ähmmm...ich dachte immer das 2/3 aller Gewaltopfer Männer sind. Aber bestimmt weißt Du da etwas anderes. (Und in häuslichen Konflikten sind es, laut mehr als 200 internat. Studien, die Frauen die eher zu Gewalt greifen)

Wie viele dieser armen Männer werden denn Opfer von Frauengewalt? Zu den Studien hast du doch bestimmt mal einen Link, der das für Deutschland belegt, oder?

Noch mehr bevorzugt können sie ja auch kaum noch werden.

Worin zeigt sich denn die Bevorzugung der Frau im Scheidungsrecht?

0
Frauen sind nicht den Männern gleichgestellt.

Ich glaube es irgend wie nicht, weil zb. manche Frauen haben ja Interesse für Autos also wollen als Automechaniker arbeiten und die dürfen nicht, weil sie Frauen sind ! Ist ganz oft Im Job ungerecht ! ;)

ähhhmmm. In welchem europäischen Land dürfen Frauen keine Automechaniker (Gibt es so etwas überhaupt noch werden?)

0
@Martin2011

er meint es nicht rechtlich sondern Gesellschaftlich.

Sie dürfen nicht Arbeiten weil der Chef denkt das sie keine Ahnung haben.("weil sie halt frauen sind die nicht von Autos Wissen")

0
@simere

Wer genau hindert den Frauen daran so viele Autoreparaturwerkstätten zu gründen, wie sie wollen? Zu schmutzig der Job?

0
@Martin2011

Ja manche Chefs denken Frauen haben nichts bei den Autos zu suchen und das wäre "angeblich Männer arbeit " Und Frauen haben keine Ahnung von Autos !

0
Frauen sollten nicht den Männern gleichgestellt werden.

schauen wir mal die situation vom gegenpunkt an. frauen kommen gratis in die disco, während wir eintritt zahlen müssen, frauen werden bei scheidungen extrem bevorzugt, frauen werden immer eingeladen, haben extra parkplätze, frauen können ungeniert nach hilfe fragen, frauen werden vom gesetz besser behandelt, etc. hört sich nicht nach gleichberächtigung an. Ich finde gleichberächtigung nicht sinvoll, weil mit gleichen rechte kommt auch gleiche pflichten und das kann man den meisten frauen nicht zumuten. ich finde ehr mann und frau sollen sich gegenseitig ergänzen. und jede frau die sagt, das frauen benachteiligt werden lügt. vor 100 jahren war das mal so, aber heute haben sie mehr rechte als wir.

Ach und wer sagt, dass alle Frauen diese "Rechte" auch wollen?
Dass sie angeblich weniger Pflichten haben, weil ihnen die Männer das nicht zumuten können?
Wer sagt denn bitte, dass Frauen überhaupt schwächer sind? Die Männer?

0
@schookooomuffin

also femministinnen sagen das. mir ist aber bewusst das vernünftige frauen das nicht wollen. ich finde mann und frau sollen sich gegenseitig ergänzen. ich habe sehr wenig frauen gesehen die die körperliche leistung wie ich bringen können. und die, die es können sind ehr mannsweiber und in meiner sicht keine frauen mehr.

0
@Roccia

und die, die es können sind ehr mannsweiber und in meiner sicht keine frauen mehr.

Ach wie schön; Sobald eine Frau das leisten kann, was ein Mann leistet, ist sie keine Frau mehr? So viel zum Thema Gleichberechtigung -.- Ich verstehe vor allem nicht, wieso du Mannsweib als Beleidigung nimmst, wenn Männer doch sowieso so viel besser sind, als Frauen.

Ich weis ja nicht, was du für körperliche Leistungen bringst , aber ich kenne einige Männer, die eine geringere Körperleistung bringen, als beispielsweise ich. Und ich bin bestimmt kein "Mannsweib" (sowohl von meinem Körperbau her, als auch von meiner Art).
Ich finde, dass sich nicht "Mann" und "Frau" ergänzen sollten, sondern "starker Mensch" und "nicht so starker Mensch".

0
@schookooomuffin

also wenn eine frau auf der baustelle arbeitet und 100kg auf der hantelbank drückt finde ich passt das nicht zu einer frau. unter mannsweib verstehe ich eine muskulöse frau mit dem körperbau eines mannes. und das ist nicht atraktiv. genauso wie ein mann, mit gezupften augenbrauen, langen haaren, zanstocherarme und einer hohen stimme für frauen nicht atraktiv ist. natürlich gibt es frauen die was leisten können aber es sind andere sachen. frauen können besser mit kleinkinder umgehen und wir können besser die familie beschützen. aber klar gibt es ausnamen. es gibt frauen, die ihren job auf der baustelle gut machen, und es gibt männer die als kleinkinderziher arbeiten. aber es sind ausnahmen.

0
@Roccia

Dir ist aber schon bewusst, dass wir nicht mehr in Höhlen leben, vor denen der Säbelzahntiger lauert, oder?

frauen können besser mit kleinkinder umgehen

Wie kommst du darauf?

wir können besser die familie beschützen

Wovor?

1
@Roccia

Wir leben, wie TETTET schon schrieb, nicht mehr in der Steinzeit wo die Männer die Frauen beschützen müssen.

und das ist nicht atraktiv. genauso wie ein mann, mit gezupften augenbrauen, langen haaren, zanstocherarme und einer hohen stimme für frauen nicht atraktiv ist.

Das ist definitiv Geschmackssache. Ich find lange Haare bei Männern sehr heiß^^ Und lieber zu dünn (zanstocherarme), als zu dick. Und ein Kumpel von mir meint auch, dass er lieber eine Frau hat, die ordentlich zupacken kann, als so ein zerbrechliches hilfloses Püppchen.

natürlich gibt es frauen die was leisten können

als ob DAS jetzt so eine große Überraschung wäre -.-

frauen können besser mit kleinkinder umgehen und wir können besser die familie beschützen.

wo beschützen Männer denn heutzutage noch die Familien? Und gut mit Kindern kann jeder umgehen, der das Kind liebt und einen halbwegs gesunden Menschenverstand hat.

0

Was meinst Du mit "Gleichstellung"? Gesellschaftlich, religiös, physisch, rechtlich?

Rechtlich und Gesellschaftlich.

0

Sie stehen sogar über den Männern. Frauen haben die Macht, ist einfach so.

jedenfalls die gutaussehenden

0
@Heuldoch19

Warum die Gutaussehenden??? Findest du Angela Merkel sexy???

1
Frauen sind nicht den Männern gleichgestellt.

so lange der Sexismus und "der Herrenwitz" lebt, werden Frauen nicht gleichgestellt sein: http://www.abendblatt.de/kultur-live/tv-und-medien/article113123878/Stern-stellt-Bruederle-mit-Dirndl-Zitat-an-den-Pranger.html

Es geht gerade nicht speziell um den sexismus.

Allgemein.

0

Es geht gerade nicht speziell um den sexismus.

Allgemein.

0

Bis Frauen und Männer gleichgestellt werden, ist es fürchte ich, noch lange hin

Was möchtest Du wissen?