Wer gilt als größter Mathematiker aller Zeiten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich find pythagoras......weil der hat das damals schon bewiesen, was die heute im mathestudium tun

So ein Quatsch. Alles, was Pythagoras gemacht hat, ist Mittelstufenmathematik bis Klasse 9.

0
@lks72

außerdem ist zB der satz des pythagoras nur die cosinus formel für arme(das heißt beim winkel 90grad da ist der cosinus nämlich 0! und hebt sich aus der formel auf)

0
@lks72

schon mal versucht den pythagoras satz zu beweisen?

0

Das ist natürlich eine recht komplexe Frage. Wenn man so durch die Mathematik schaut, fällt auf, daß so Namen wie Gauß oder Riemann an jeder Ecke auftauchen. Aber auch zB David Hilbert sollte man nicht vergessen, hat er doch mit seinen 23 Problemen die Ausrichtung der Mathematik seit 1900 wesentlich mitbestimmt. Von da her ist er sicher auch einer der ganz großen. Diese 3 wären so meine Favoriten, aber mich jetzt auf einen festzulegen... Ne, lass mal ^^

Ich würde auch Gauß und Hilbert nennen, und dazu noch den (hier noch nicht genannten) genialen Logiker Kurt Gödel.

0

Deine Frage ist schlicht und ergreifend falsch gestellt. Es müßte eher heißen, "der bedeutendste". Wer aber sollte Deiner Meinung nach, bei der Vielzahl herausragender Mathematiker, die in allen Jahrhunderten der Menschheitsgeschichte auf verschiedenen Gebieten forschend tätig waren, den bedeutendsten werten? Nachstehend nur einige berühmte Namen derer, die in ihren jeweiligen Lebensabschnitten der Menschheit großartige mathematische Gesetze hinterließen, die heute deren Namen tragen.

Aristoteles, Euklid, Pascal, Newton, Leibniz, Euler, Gauß, Kopernikus, Hook, die Brüder Bernoulli, Laplace, Poisson, Fourier, Green, Stokes, Hilbert, Riemann, Galois, Abel, Klein, Lie, Galilei usw.

Was möchtest Du wissen?