Wer findet alles, dass die AFD nichts anderes ist als eine NPD für die Mittelschicht?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

...dass die AfD nichts anderes ist als eine NPD für die Mittelschicht?

Das ist eine Beschreibung, die wenig hilfreich ist.

Denn die NPD ist eine Gruppierung von Menschen, die dumm, ja geistig beschränkt sind, immer noch im Banne ihrer tiefbraunen Vorgänger stehen und eine staatsfeindliche, gegen Freiheiten für alle Menschen und Demokratie gerichtete, eine staatsfeindliche Gesinnung zeigen.

Genau das ist die AfD nicht! Auch wenn es unter ihnen eine beträchtliche Anzahl NPDler gibt, so gibt es aber auch viele Menschen, die politisch unbedarft, auch rassistisch, egoistisch und chauvinistisch sind, aber nicht grundsätzlich gegen Freiheiten und Demokratie, also Staatsfeinde. Es sind wegen dieser Mischung auch nicht nur Mittelständler, die für die AfD sind.

Gerade das macht es so problematisch und gefährlich, weil niemand weiß, welche Strömung sich in der AfD letztlich durchsetzen wird. Das wiederum bedeutet, dass die AfD für intelligente und urteilsfähige Bürger keinesfalls wählbar ist!

Mich interessiert wer für solche impertinenten, rassistischen Mobs ein offenes rechtes Ohr hat.

Es ist ganz wesentlich, dass man ein "offenes Ohr" für die AfD und ihre Anhänger hat und sie genau beobachtet. Sie auszugrenzen, macht sie gerade für dumme Menschen, die unsere heutige Zeit schon aufgrund ihrer Bildungsdefizite nicht verstehen, interessant. Derzeit begehen eine Reihe von Politikern den fatalen Fehler, die AfD durch Ausgrenzung und Ignoranz interessant zu machen, statt sich intensiv und gerade öffentlich mit ihren Hetzparolen kritisch auseinanderzusetzen!

Mich interessiert wer bereit ist dem Faschismus die Stirn zu bieten und für ein Europa mit Zukunft zu streiten.

Wer bereit ist? Jeder intelligente, gebildete und urteilsfähige Bürger. Und diese sind es, die tagtäglich dafür sorgen, dass jede Form von "Faschismus" in Deutschland keine Chance hat, politisch entscheidend zu wirken!

MfG

Arnold

Kommentar von Baumkoenig123
29.01.2016, 13:02

Ich Stimme dir zu, dass die Afd ein kluger Feind ist, der taktiert und geziehlt populistisch sich als bürgerliche Partei ausgibt. Jedoch ist im Grunde die wahre Intelligenz abgeflossen, als sich die Partei sich ganz klar als rechtsextrem geoutet hat.

Ich stimme dir zu, dass man diese Partei unter Beobachtung halten muss.

Aber ich wiederspreche, dem das man ihnen eine Plattform bieten darf. Es hat keinen Sinn mit denen zu diskutieren, denn ihr Hass ist blind. Der Mensch braucht ein Feindbild, das weis jeder. Aber ich kann nicht willkürlich auf den Nachbarn zeigen und sagen der ist Schuld, der muss weg. So funktioniert einfach keine Diskusion. Wer diskutieren will muss Toleranz zeigen.

1

Erwartest Du auf diese unsachlichen Äußerungen hin eine sachliche Antwort? Deine in Frageform gekleidete Hetzpropaganda offenbart keinen Menschen mit kritischem Verstand. Nur soviel: Die Geschichte ist keine Person, die belehrt. Geschichte gibt es in sehr verschiedenen Darstellungen, aus denen man je nach Perspektive unterschiedliche Lehren ziehen kann. Schweden will 80.000 "falsche Schutzbedürftige" - das sind 2/3 der Aufgenommenen, ausweisen und Finnland 20.000, auch dort etwa der gleiche Anteil. Frankreich will erst gar keine, England auch nicht und außer Deutschland macht es nur noch Österreich widerwillig. Deine Einschätzung wird also europaweit nicht gerade geteilt. Außerdem wäre es gut, wenn Du mal per Duden klärst, was "rassistisch" bedeutet, bevor Du mit diesen Schimpfworten unqualifiziert um Dich wirfst. Deine Sprache ist eine faschistische, die sich nur hinter Anti-Faschismus verbirgt.

Kommentar von Baumkoenig123
31.01.2016, 17:48

Offengesagt fände ich es in höchsten Maße unmenschlich ein solches Thema objektiv zu behandeln. Wen es nicht im Inneren schmerzt zusehen zu müssen wie sich der Hass seinen Weg bahnt, dem ist nicht mehr zu helfen.

Die Geschichte an der Stelle zu personifizieren ist sehr passend, denn wer sich in ihr auskennt wird verstehen, was ich mit belehren meine. Gerade in Bezug auf Fremdenhass, Ausgrenzung und noch so einige andere dem Rechtsextremismus zuzuordnende Motive gibt es nur eine ethisch vertretbare Geschichte.

Außerdem ist es infantil zu argumentieren, dass das was "alle" machen normativ sei und somit empfehlenswert. Diese Einstellung zeugt von einem gefährlichen Mitläuferpotenzial und von der Abwesenheit eines gesunden Mitleidempfinden für Mitmenschen.

Haben sie keine Angst, dass ich nicht verstehe was ich schreibe. Rassismus erkenne ich wenn ich ihn sehe. Die Bedeutung davon lernt man nicht aus einem Buch. Es ist kein Schimpfwort, wie Sie zu vermuten glauben.

Ihr letzter Satz ergibt keinen Sinn. Wiso sollte sich ein Faschist als Antifaschist verkleiden um dann gegen den Faschismus zu kämpfen?!

0

Ich halte es für eine selbstgestrickte Legende, dass die überwiegende Mehrheit der AfD-Anhänger der Mittelschicht angehören.

Die Partei spricht wohl überwiegend die Absteiger in unserer Gesellschaft an. In einer Leisstungsgesellschaft ist der soziale Abstieg besonders schwer zu verkraften. Deshalb steigt die Neigung, andere gesellschaftlichen Gruppen  die Schuld für den eigenen Abstieg zuzuschreiben.

Die Leute sind nur durchschnittlich älter als bei der NPD und trauen sich nicht so sehr den offenen Widerstand zu. Politisch sehe ich mittlerweile wenig Unterschiede. Der offene Antisemitismus ist auch in der NPD der Gegnerschaft zum Islam und allen Menschen mit nichtdeutscher Herkunft gewichen. Roma und Homosexuelle werden ja in beiden Parteien traditionell negativ gesehen.

Kommentar von liheido
29.01.2016, 03:15

Die Partei spricht wohl überwiegend die Absteiger in unserer Gesellschaft an.

Man könnte dir ja raten, mal zu einer beliebigen AFD-Veranstaltung zu gehen um dir selbst ein Bild zu machen.......

Aber natürlich wirst du das niemals tun weil du viel zuviel Angst hast, daß deine Klischees ins wanken kommen könnten.

0

Tolleranz heißt auch Intolleranz zu tollerieren...

Ich gehe null mit denen mit, aber sie haben genauso wie linke oder normalos ein Recht auf ihre Meinung und diese auch kund zu tun.

Solange sie nicht an die Macht kommen steh ich dafür nicht auf. Gibt echt wichtigeres als die Spinner ...

Kommentar von Mondmayer
28.01.2016, 15:57

Man kann keine Meinung tolerieren die das Existenzrecht von Menschen in Frage stellen.

1
Kommentar von Baumkoenig123
28.01.2016, 15:57

Das Toleranzmodell funktioniert nur auf Gegenseitigkeit. Es besteht ein Unterschied zwischen eine eigene Meinung zu vertreten und intollerant zu sein.

Toleranz hat ein Recht auf Toleranz. Intoleranz kann man hingegen nur mit Intoleranz begegnen. Deswegen ist es ja auch so wichtig der Afd keine Platform zu geben.

2
Kommentar von ArnoldBentheim
28.01.2016, 16:41

Tolleranz heißt auch Intolleranz zu tollerieren...

Nein, das wäre eine Pervertierung des Toleranzgedankens! Toleranz hat Grenzen, die dann erreicht sind, wenn Recht und Gesetze missachtet und verletzt werden!

2

Für rote Fanatiker ist das Wort "Rasse " schon Hetze. Im Zusammenhang mit einer Hunderasse dann auch noch zu behaupten das ein Straßenköter sich nicht mit einen Rassehund kreuzen sollte .. das ist eine Nazi.

Kommentar von Baumkoenig123
29.01.2016, 12:27

Rasse ist ein Begiff aus der Tierwelt. Es entwürdigt jeder Menschlichkeit auf die Stufe eines Tieres gestellt zu werden. Das jeder Mensch individuell ist und nicht auf sein Äußeres reduziert wird ist die Basis jeden friedlichen und menschlichen Zusammenlebens. 

0

Was für eine Partei sollte man wählen?

In der AfD sind viele in ihrer Existenz bedrohte Kleinbürger, z.T. gilt das auch für die NPD-Anhänger. 1933 waren es gleichfalls gehäuft bedrohte und ruinierte Kleinbürger, die die NSDAP wählten.

Kommentar von liheido
29.01.2016, 03:22

Und in der SPD, bei den Grünen oder der Linkspartei versammelt sich dann selbstverständlich die Intelligenz, die Menschenfreude, die moralischen Größen,  die Weltbürger und sowieso der fortschrittlichere und höherentwickeltere Teil der Menschheit, oder....?

0

Aus deiner Frage lässt sich jugendliche Unerfahrenheit ableiten. Und bitte immer daran denken. "Die Gedanken sind frei... - Die Freiheit ist die Freiheit des anders denkenden"!

Hätte die ganze EU die Flüchtlinge besser verteilt wäre diese Gruppierung niemals so stark geworden oder hätte die USA nicht die Länder destabilisiert

Kommentar von KenanNexus
28.01.2016, 15:43

sagst du mit einer kim joon profilbild

1
Kommentar von TheJerror
28.01.2016, 15:44

Wer statire nicht versteht ist selber schuld ;)

0
Kommentar von Baumkoenig123
28.01.2016, 15:48

Natürlich darf man fordern, dass sich alle zu gleichen Teilen an der Lösung beteiligen. Aber solange das nicht machbar ist bleibt es die Pflicht der Vernunftbegaben für Humanität zu sorgen.

3
Kommentar von papandopulus
28.01.2016, 17:11

Hätte der Ami und die Nato nicht die halbe Welt zerbombt hätten sie kein Grund zu fliehen.

0

Was möchtest Du wissen?