Wer erweist sich als Windows 10 Experte?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo,

ich fange mal ganz Vorne an, bei der Installation.

Geht man bei der Installation auf Benutzerdefiniert, findet man einige Einstellungen vor die vor allem mit Datenschutz etwas am Hut haben. Selbst die muss man Versteckt aufrufen den dies öffnet sich nicht automatisch. Man muss in einem der Installationsfenster noch einmal auf "Einstellungen anpassen" gehen.

Dort findet man einige Einstellungen die bei der normalen Installation alle aktiviert bleiben. Darunter auch :

Ihre Sprache, Eingabe und Freihand personalisieren, indem Kontakt- und Kalenderdetails mit zugehörigen Eingaben an Microsoft gesendet werden

oder auch

Eingaben und Freihanddaten an Microsoft senden, um die Plattform für Spracherkennung und Vorschläge zu verbessern

Mehr findest du auf dem Bild 1 welches angehängt ist.

Heißt konkret: Microsoft liest alle deine Eingaben mit. Angeblich um wieder etwas zu verbessern, aber wer weiß...

Diese kann man inzwischen recht einfach in den Einstellungen abstellen, war aber in früheren Versionen von Windows 10 nicht der Fall.

---

Eine wichtige Rolle spielt Cortana, vor allem hier werden Nutzerdaten an Microsoft gesendet. 

In den Einstellungen findest du auch einige Datenschutzeinstelllungen ( Win + i -> Datenschutz)

Dort kannst du ja mal durchblättern, dort findet sich vieles. Dort kannst du auch sehen das viele Microsoft Apps viele Rechte brauchen. So zum Beispiel kann die App "Karten" auf die Kamera zugreifen.

Aber auch Gerätedaten etc werden automatisch an Microsoft geschickt. Welches Problem trat wo auf oder welche Hardware hat der PC.

Auch der Browser Edge hat einige Einstellung aktiviert welche Nutzerdaten an Microsoft weitergibt.

Mit Hilfe des Cloudspeichers darf sich Microsoft auch Bilder ansehen die auf Onedrive gespeichert werden.

Doch selbst durch simple Tricks schaut sich Microsoft die Nutzerdaten an.

Denn immer wieder werden Tipps eingeblendet. Egal ob auf dem Sperrbildschirm, im Startmenü oder in der Benachrichtigungsleiste fast überall. Nun kann sich Microsoft anschauen ob du auf diese Tipps gehst, wenn ja wirst du wahrscheinlich öfters mit Tipps mit dem gleichen Thema konfrontiert. 

---

Viele normale Nutzer drücken nicht einfach auf die Express-Installation sondern möchten die normale schnelle Installation, was auch verständlich ist.

Natürlich gibt es einige Tools dagegen, zumindest behaupten das viele Hersteller solcher Tools "das man danach viel sicherer ist". Manche bringen rein gar nichts, manche wiederum sorgen wirklich davor das Microsoft so viele Daten bekommt und grenzt das alles etwas ein. Doch ein 100%igen Schutz vor der Angeblichen "Datenkrake" bietet meines Wissens kein Tool.

---

Nebenbei finde ich es ehrlich gesagt amüsant das sich viele über die angebliche Datenkrake aufregen. Dies betrifft natürlich nicht jeden.

Aber wer sich zum Beispiel in öffentliche Hotspots wie von der Telekom einloggt und sich dann darüber beschwert das Microsoft eine Datenkrake ist...

Aber dazu könnte ich auch noch viele Andere Beispiele aufzählen, aber darauf möchte ich jetzt nicht genauer eingehen.

MfG Nico

PS: Da sich die Bilder nicht anhängen lassen: http://www.drwindows.de/windows-anleitungen-faq/93054-schritt-fuer-schritt-installation-windows-10-a.html

Hier findest du ungefähr in der Mitte der Seite die Bilder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Win10 ist ein Datenkrake, da so gut wie alle Dinge zur Auswertung an Microsoft geschickt werden. Das heißt: Standort, Vorlieben, Kontakte, Mails, SMS und so weiter.

Des weiteren schneidet Cortana die ganze zeit mit, was du sagst.
Ein weiteres "Feature" ist, dass jedes Update sofort geldaen werden muss, es sei denn man die Pro Version, da kann man das etwas verschieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eines der  größten Probleme ist Cortana. Dicht gefolgt von OneDrive, das Microsoft Konto, Microsoft Defender, der Microsoft Browser Edge und vielen weiteren Anti-Datenschutzeinstellungen des Betriebssystems.

Ein gutes Tool um dem allen in einen Rutsch einen Riegel vorzuschieben ist O&O ShutUp10:

https://www.oo-software.com/en/shutup10

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nunja, das Datenschutzproblem besteht bei allen Windows Versionen, nur war das bei W10 nicht 'versteckt', weshalb man eben sehen konnte, welche Daten verschickt werden. Man kann sie abschalten, ja, aber nicht alles.
Nur, weil die Datenschutzoptionen unter Windows 7 nicht offen zu finden sind, heißt es nicht, dass W7 keine Daten weiterschickt.
Es gibt mehrere Programme, um dieses "Gesende" etwas einzuschränken.
Entweder per Hand in der Registry, oder in gpedit.msc oder automatisiert mit zB 'donotspy'.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

Die frage ist genau was für mich :D

Grundsätzlich sagen viele über Windows 10 das es alle 30 sek. einen Screenshot an Microsoft schickt.

Desweiteren werden an sich sehr sehr viele Daten an Microsoft geschickt, die man jedoch fast alle in den neuen Einstellungen deaktivieren kann.

Ausserdem haben viele Apps extrem viele recht, obwohl sie eigentlich für einige Programme überflüssig sind. Warum muss zum beispiel ein Spiel auf die Webcam zugreifen, oder auf den Standort? - Joa, ergibt keinen Sinn -.-

Von dem her, ist Windows 10 eines der Betriebssystem was am meisten Daten an Microsoft sendet. Wie gesagt kann man aber größten teils deaktivieren, bzw. verhindern.

Desweiteren gab bzw. gibt ein zwang, Updates zu machen. Obwohl die Entscheidung natürlich beim User selber liegen sollte.

~AllAboutPC

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JohnnyAppleseed
11.04.2016, 19:36

Du erweist dich als Profi, hast dem Fragesteller aber nicht seine Frage beantwortet. Wo wird es denn nun abgeschaltet? Habe jemanden, den das interessiert.

0
Kommentar von AllAboutPC
11.04.2016, 19:45

@JohnnyAppledseed; Ich zitiere: "...Desweiteren werden an sich sehr sehr viele Daten an Microsoft geschickt, die man jedoch fast alle in den neuen EINSTELLUNGEN deaktivieren kann."

0
Kommentar von AllAboutPC
11.04.2016, 19:47

@laserbeam3210 grundsätzlich sind es Programme & das System selber was einen ausspioniert. Manche Programme benötigen zum beispiel den Standort, doch was sie mit den Daten genau machen ist unklar. Ich denke sie wollen halt von dir ein Bewegungsprofil erstellen.

0

Lies einfach die EULA durch, damit erklärst du dich einverstanden, dass alle deine Daten verschickt werden - eine gute Formulierung ist auch dass die Daten auch "Lieferanten" und "Partner" von Microsoft erhalten.

Das Versenden wird hier umrissen: https://www.turn-on.de/news/datenschutz-windows-10-telefoniert-5500-mal-nach-hause-64095?utm_source=outbrain&utm_medium=cpc&utm_campaign=rssdesktop&utm_term=5338848

Wenn dir nicht recht ist, dass du ein Teil eines großen Überwachungssystems bist, dann gibt es noch die GPL-Betriebssysteme, die nicht nur bei der Sicherheit zahlreiche Vorteile aufweisen. "Mint download" führt dich zu dem beliebtesten Vertreter der open scurce Betriebssysteme. Den Artikel schreibe ich von einem Mint17.3 Rechner (früher hatte er mal Windows installiert).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Experte? - Nein!

aber einen Tipp - falls noch nicht bekannt:

Stelle unter "Update&Sicherheit" -> "Windows-Update" -> "erweiterte Optionen" -> "Übermittlung der Updates" anklicken und Schalter/Schieberegler auf "AUS" stellen!

Somit VERTEILT dein PC keine Windows10-Updates mehr (was du vermutlich sowieso nicht wolltest - aber ungefragt zum Handkuss gekommen bist)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OverjoyedSystem
11.04.2016, 21:06

Hat nur wenig mit dem eigentlichen Thema zutun, findest Du nicht?

Ich meine, P2P Distribution ist nichts Neues.

1

Die Tools hat schon ein anderer gepostet deswegen sag ich mal allgemein was dazu.

Win 10 ist ein gutes Betriebssystem. Es läuft stabil und größtenteils fehlerfrei. Es bietet auch einen hohen comfort durch die geringen Wartezeiten. Starte mal eine Suche und du wirst recht schnell die datei finden. Das liegt daran das die sich dieses Mal wirklich eine Platte gemacht haben.

Zu den datenschutzrechtlichen. Ja ein Desaster. Aber man kann sich durch das Abschalten bestimmter Eigenschaften recht schnell Abhilfe verschaffen. Etwas kryptisch da sie sehr verteilt liegen...

Kann dir erstmal nur sagen schau mal unter den Tab Datenschutz in den neuen win Einstellungen.
Bin leider auf Montage sonst könnte ich dir eine genauere Antwort geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie von manchen Vorgängern schon geschrieben, ist für Laien O&O ShutUp10 eine gute und selbsterklärende Software. 

->https://www.oo-software.com/de/shutup10

Falls Du es ebenfalls für nötig hältst, die Telemetrie komplett abzuschalten. Navigiere in der Registrierungsdatenbank zum Schlüsselpfad

HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWARE\\Policies\\Micr­osoft\\Windows\\DataCollection

Erstelle in diesem Schlüssel einen DWORD-Wert (32-bit) und benenne ihn folgendermaßen: AllowTelemetry

Standardmäßig wird dem Wert eine 0 zugeteilt, woran Du auch nichts ändern solltest. Danach den Registrierungseditor schließen, das war es auch schon.

Bei Fragen per Kommentar melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

XPAntiSpy gibts als Win10 Version: http://xp-antispy.org/

oder DoNotSpy: http://pxc-coding.com/de/portfolio/donotspy10/

beide fast identisch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von laserbeam3210
11.04.2016, 19:40

Als Laie frag ich lieber vorher, ehe ich es downloade, was ich da alles abschalten muss, denn bevor ich alles abschalte und hinterher gar nichts mehr funzt oder der Rechner nicht mehr hochfährt, lasse ich es lieber gleich sein. Was tue ich da alles abschalten?

0

Was möchtest Du wissen?