Wer erfand den Radiowecker?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Quiddy hat von der Grundlage recht, aber die Zeitangabe stimmt auf keinen Fall. Ich habe zwei Radiowecker aus den 50er Jahren zuhause. Die hatten sogar Schlummerfunktion und eine "Notfunktion" wenn man durch die Musik nicht geweckt wurde, setzte ein lauter Brummton ein. Meines Wissens gab es aber schon in den 40er Jahren Radios mit Weckfunktion, hauptsächlich in Amerika.

Der Radiowecker ist KEINE Erfindung, es ist eine Entwicklung. Aus einer guten Idee heraus wurde, ich glaube 1969, eine Kombination aus einer Weckuhr und einem Radio zusammengefügt. Die Uhr gibt es bereits sehr viel länger als Radios.

Damals ging diese Zusammenschaltung noch auf sehr einfache, mechanische und für fast jeden verständliche Weise. Bei den ersten Radioweckern wurde man schon eher von dem lauten KLACK! ;-) wach, der beim Erreichen der vorgewählten Weckzeit die Spannungsversorgung des Radios einschaltete, als vom Radio selber.

1969 ist Unsinn. Habe zwei zuhause, einer aus dem Jahr 1954 und einer aus dem Jahr 1958.

0

Weiß ich nicht,nur derjenige muss nicht ganz sauber gewesen sein;-)

Der Radiowecker wurde um 1930 herum (evtl. 1928) in den USA erfunden. Wer ihn erfand, scheint wohl nicht ganz geklärt zu sein. Folgende Erfinder sind möglich: Bulova Clock Company, GE, Emerson, unbenannter Erfinder oder Samuel G. Frantz.
Mehr Informationen auf dieser Seite:

http://blog.onlineclock.net/clock-radio-history/

sowas hat man in der Vor-Radioweckerzeitaus einem Radio und einer Zeitschaltuhr selber gebastelt ohne es zu erfinden.... bei mir war das auch für die Kaffeemaschine, Duschwassererwärmer, und sonstigen Geräten der Fall.....

An der Kaffeemaschine habe ich das noch immer ;-) Beim Duschwasserwärmer stoßt Du aber langsam, leistungsmäßig, an die schaltbaren Grenzen der Zeitschaltuhr ;-) Aber auch hier gibt es Abhilfe, hatte damals so einen 80-Liter Boiler, auf 3 Phasen, das Teil hatte fast 4 oder gar 4 kW. Habe dann per Schaltuhr nur ein Schütz geschaltet, da die Schaltuhr ja eh nur eine Phase schalten kann und das Schütze hat dann den Boiler eingeschaltet.

0
@Quiddy

und auch das hast du nicht erfunden... es war übrigens ein 3000 Watt 40 Liter Boiler...

1
@sandstrand22

Nein, die Zusammenschaltung mehrer Geräte ist keine Erfindung. Selbst eine Entwicklung ist es erst, wenn solch eine Zusammenschaltung in einem Gerät vermarktet wird. Eine wirkliche Erfindung ist das Rad gewesen.

3000 Watt ohmsche Last ist für eine Zeitschaltuhr kein Problem. Obwohl, früher stand oft 2200 Watt drauf, aber das lag wohl eher an den veralteten 220 Volt und damls, die mit 10 Amp. abgesicherten Steckdosen. Heute sind es 230 Volt und meist 16 Amp.

0

Was möchtest Du wissen?