Wer erbt Gartenhaus? Erbrecht, Pachtgarten

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ohne Testament verstorben, greift die gesetzliche Erbfolge.

Im Güterstand der Zugewinngemeinschaft verheiratet, erbst du 1/4 Zugewinn und 1/4 Erbquote, also die Hälfte seines Reinnachlasses, seine drei Kinder teilen sich die andere Hälfte anteilig.

Bei vereinbarter Gütertrennung wäre der Anteil jedes Miterben 1/4.

Als Alleineigentümer des Hauses vererbt er jedem Erben entsprechende Mieigentumsanteile an dem Haus. Sofern die Kinder ihren Anspruch an den Miteigentumsanteilen der Immobilie stellen, müsstest du deren Wert auszahlen (können).

Sofern das nur über den Verkauf des Hauses möglich wäre und du dort wohnen bleiben möchtest, kann der Anspruch 10 Jahre lang von dir gestundet verlangt werden.

Dert Wert des Nachlasses wird am Todestag ermittelt. Als Alleineigentümer fällt der Immobilienbeitz ihm allein zu. Deine Mitfinanzierung würde lediglich als abgenutzter Wohnwert bewertet und wäre vom Nachlass nicht abzuziehen.

G imager761

Sie schreiben, dass es sich um ein gepachtetes Grundstück handelt, Ihr Mann aber gleichwohl im Grundbuch stehe. Ist das so zu verstehen, dass es sich um ein "Erbpachtgrundstück" (genauer gesagt um ein "Erbbaurecht") handelt ? Dann würde die gesetzliche Erbfolge beim Tod Ihres Mannes nso sein, wie von Herrn Imager beschrieben. Der gesamte Nachlass Ihres Mannes fiele dann an eine Erbengemeinschaft aus Ihnen (1/2, falls Sie im gesetzlichen Güterstand leben) und seiner Kinder (jedes 1/6). Im Rahmen der Auseinandersetzung dieser Erbengemeinschaft könnten Sie versuchen, die Anteile am Haus von den Kindern aus erster Ehe zu erwerben. Sie müssten mit einem Kaufpreis rechnen, der sich am Wert zum Zeitpunkt des Erbfalls bemisst. Sie sollten mit Ihrem Ehemann erörtern, dass er ein Testament errichtet, in dem er Sie bzw. Sie und Ihr gemeinsames Kind zu Erben einsetzt. damit würde erreict werden, dass die früheren Kinder nur ihren Pflichtteil in Geld verlangen können. Das wäre ein Betrag in Höhe von je 1/12 des Nachlasswertes.

Ja die Situation ist so das das Grundstück gepachtet ist (Garten) und das Haus aber gekauft. Ziemlich kompliziert....kann ich mich mit ins Grundbuch eintragen lassen? Oder ist ein Testament? Oder gleich überschreiben? Das Problem sind nicht die Kinder, sondern seine Ex Frau so lange die Kinder minderjährig würde sie versuchen uns alles weg zunehmen, jedoch ist wie gesagt der Grund und Boden nicht von Ihr gepachtet und das wäre in meinem Augen bei Betreten Hausfriedensbruch....Lange rede kurzer Sinn ich hoffe das ich noch viele viele Jahre mit meinem Mann unseren Garten genießen kann, wir wollten uns nur absichern weil wir viel Arbeit und auch Geld investiert haben. Vielen lieben Dank für die Antworten, wenn Ihr zu oben genannten Fragen (Testament Grundbuch ...) noch ein paar Antworten hättet würde ich mich freuen!

0

Was möchtest Du wissen?