Wer erbt bei zweiter Ehe?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nach der gesetzlichen Erbfolge beerben deinen Vater seine (auch ungeboren und adoptierten) Kinder anteilig eine Hälfte seines Nachlasses, seine Ehefrau 1/4 zzgl. gleichhohem pauschalierten Zugewinn, also die andere Hälfte.

Mithin wärt ihr derzeit zu je 1/2 Miteigentümer der im Alleineigetum deines Vaters stehenden Immobilie. Da er eure Streitigkeiten darüber ahnt, gehe mal von einem hiervon abweichenden Testament aus oder einem lebzeitig eingetragenenn Wohnungsrecht deiner Stiefmutter. Beanspruchen kannst du nur die Hälfte deines Erbrechts in Geld, den Pflichtanteil i. H. v. 1/4.

Deine Stiefmutter wird ausschl. von ihren Töchtern beerbet; bei einem gleichzeitigen Versterben nur an ihrem Nachlass, sie wären also an dem Vermögen und Besitz deines Vaters nicht erbberechtigt - sofern auch hier keine abweichende Verfügung getroffen wäre.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Vater sollte ein Testament machen. Die Töchter aus der ersten Ehe der zweiten Frau sind nicht erbberehtigt.  Kinder  aus erster oder zweiter Ehe des Vaters  dann erben zusammen  50 %.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie bekäme 25 % und den Voraus = zusammen 50%, du den Rest. Nach ihrem Tod würden ihre Töchter dann ihre 50% erben.

D.h. ohne Testament gibt es immer eine Erbengemeinschaft.Wenn dein Vater möchte, das du das Haus bekommst, sie aber abgesichert sien soll, dann kann er ein Testament mit Vor-und Nacherbschaft errichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächstmal haben bei der Zugewinngemeinschaft beide Ehegatten getrennte Vermögen. Vererbt wird das Vermögen des Erblassers. Dabei erbt die Ehefrau neben Erben der 1. Ordnung zu 1/4 und bekommt zusätzlich 1/4 pauschalen Zugewinnausgleich. Die gesetzliche Aufteilung ( ohne Testment) wäre somit 1/2 zu 1/2.

Und wie ist es wenn wenn beide zeitgleich (z.B. einen Unfall) versterben.

Kann die Reihenfolge nicht festgestellt werden, gilt §11 VerschG, d.h.
es wird im Zweifel angenommen, das beide gleichzeitig verstorben sind.

Da nur Erben kann, wer lebt, beerben sich die Ehegatten in diesen Fall nicht gegenseitig und nur die jeweiligen Kinder werden Erben.

Man beachte, das es hierbei nur auf die Reihenfolge ankommt, d.h. auch wenn ein Ehegatten den anderen nachweislich auch nur um 1s überlebt hat, erbt dieser und vererbt weiter.

Bekommen dann ihre beiden Töchter aus ihrer ersten Ehe auch etwas?

Ihre Töchter erben nur von Ihrer Mutter. Ein Indirekte Erbe vom Stiefvater gibt es, wenn dieser zuerst verstirbt, da die Mutter das geerbte dann weitervererbt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wfwbinder
06.09.2016, 08:19

absolut richtige Darstellung.

0

Wenn Du das einzige Kind Deines Vaters bist, erbst Du  50% des Hauses, die andre Hälfte die Ehefrau.

Hat er jemandem das Haus testamentarisch vermacht, bekommen die gesetzlichen Erben nur das Pflichtteil - das ist die Hälfte (also 25%) - sofern sie es einklagen.

Stirbt Dein Vater vor der Stiefmutter, erben die Stiefschwestern später den Anteil, den ihre Mutter zuvor geerbt hatte.

Stirbt die Stiefmutter vor dem Vater, erbst Du das Haus allein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist alles in einem Testament niedergeschrieben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sassenach4u
06.09.2016, 00:55

In welchem? Davon schreibt der Fragesteller nichts.

0
Kommentar von Olivenboy01
06.11.2016, 19:45

normaler weiße gibt es ja ein Testament und da steht es dann drin

0

Ja du erbst ganz normal, nach der Ehefrau. Wenn diese stirbt, erben ihre Kinder natürlich auch. Vielleicht hat dein Vater aber auch was anderes verfügt, am besten ansprechen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Reanne
05.09.2016, 22:13

"ihre" Kinder erben aber nur von ihrem Anteil.

0

Was möchtest Du wissen?