Wer entscheidet über Wohnaufenthalt einer unterhaltbedürftigen Person aber mit 18?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich kann euch beide gut verstehen. Deine Tochter ist erwachsen und hat Anspruch auf Unterhalt. Den musst du ihr sowieso zahlen, egal wo sie wohnt. Wenn sie zuhause bliebe, könntest du ihn angemessen kürzen, weil sie ja Miete u.s.w. spart. Das Leben ist aber kein Wunschkonzert und an wen deine Tochter Miete zahlt, entscheidet sie ab sofort selbst.

"Unterhalt" heißt nicht, dass die Tochter auf eine eigene Wohnung einen Anspruch hätte! Damit sind ein dach überm Kopf, eine Fahrkarte zur Schule und Essen und Kleidung gemeint!

0

Tja, im Prinzip entscheidet allein das finanzielle. Zwar ist deine Tochter Unterhaltsberechtigt, aber dein minderjähriges Kind, das noch zu Hause lebt geht in diesem Fall vor, da für deine Tochter ja augenscheinlich kein trifftiger Grund vorliegt sich eine eigene Unterkunft zu suchen. Es wird also für Sie kein Amt einspringen.

Sie muss bis 25 Jahre zu Hause wohnen bleiben, wenn es fuer sie nicht unzumutbar ist. Da bezahlt keine staatlikche Stelle die Miete und fuer ihren Unterhalt.

sie kann dem amt schildern und braucht gründe, die sie sagen kann, warum sie ausziehen möchte, muss.

und wenn sie gelder vom staat bezieht gucken die natürlich was bei dir zu holen ist, bevor sie komplett die kosten für unterkunft und versorgung alleine leisten.

ohne triftige gründe muss sie bis 25 jahre zuhause bleiben, allerdings kann man die auch leicht erfinden.

Niemand! Sie hat zu Hause zu bleiben, bis sie genug Geld verdient! Wenn sie außerhalb eine Ausbildung etc. macht, kann sie BAFÖG oder Wohngeld beantragen!

Sobald sie 18 ist kann sie vollkommen alleine entscheiden wo sie wohnen möchte, auch wenn Sie von Euch Unterhalt bezieht. Ihr Unterhaltsanspruch ist nicht daran gebunden dass sie bei dir wohnt und auch die guten Bedingungen sind dafür völlig unerheblich!

Darum geht es nicht! Es geht um die Frage, wer die Wohnung finanziert! Sie hat mit 18 Recht darauf, ein Zimmer im Elternhaus zu haben - und Kleidung und Essen! Die Mutter muss ihr nicht eine Wohnung finanzieren!

1
@HugoGuth

Das ist falsch. Bitte bitte informier dich bevor Du solchen Nonsens verbreitest. Die Mutter muss Unterhalt bezahlen. Der wird vermutlich aber nicht ausreichen um Wohnung, Essen etc. komplett zu finanzieren. Aber grundsätzlich ist sie nicht verpflichtet zuhause wohnen zu bleiben - so ein Unsinn!!

1

sie kann zwar entscheiden wo sie wohnen möchte- dann muss sie dies aber auch alleine finanzieren- Unterhaltsansprüche beziehen sich ohne sachlichen Grund nicht auf eine eigene Wohnung.

1
@Joergi666

Unterhalt ist von Wohnung etc. absolut unabhängig! Sie darf ausziehen und bekommt trotzdem weiter unterhalt. Wenn sie mit dem Unterhalt aber Wohnung und Leben nicht finanzieren kann muss sie eben sehen woher sie den Rest Geld bekommt. Es gibt Leute, die machen das über sog. "Arbeit". Interessantes Konzept!

0
@PrettyClever

Das mit dem Barunterhalt ist zwar juristisch richtig, die Mutter ist aber alleinerziehend und hat noch ein minderjähriges Kind zu versorgen!

0

Wenn Sie so unterhaltsbedürftig ist, soll Deine Tochter zu Hause wohnen bleiben. Wenn Sie raus will, soll Sie erst einmal arbeiten denn dann merkt Sie, wie schwer es ist, Geld zu verdienen.

Was möchtest Du wissen?