Wer entscheidet in Deutschland über eine Zwangsfusion von zwei Unternehmen?

10 Antworten

Es gibt keine Zwangsfusionen von Unternehmen., Unternehmen sind Privat-Wirtschaft, da hat kein Staat was rein zu reden.

Zwangsfusionier werden können nur Gemeinde, Städte, und ander eÖffentliche Einrichtungen und Behörden.

Nach Lesen deines Kommentare:

(Kreis)sparkassen sind KEINE privaten Unternehmen, sondern befinden sich in öffentlicher Hand, zB einer Stadt oder eines Landkreises. oder einer Gemeinde. Der "Chef" einer Sparkasse ist also letzendlich ein Bürgermeister, Landrat oder so etwas. Die Sparkassen agieren zwar weitgehend eigenständig, sind aber nun mal keine Privatunternehmen.

Und können deshalb auch zwangsfusioniert werden. Een von den genannten Personen, bzw Verwaltungen.

Genauer:
Bis auf die als Aktiengesellschaft organisierten freien Sparkassen besitzen die öffentlich-rechtlichen Sparkassen die Rechtsform der Anstalt des öffentlichen Rechts, mit der allgemein die Strukturmerkmale der Anstaltslast und Gewährträgerhaftung verbunden sind. Träger öffentlich-rechtlicher Sparkassen sind kommunale Gebietskörperschaften, wie Städte, Gemeinden oder Landkreise oder ein kommunaler Sparkassenzweckverband als Zusammenschluss mehrerer Gebietskörperschaften. Oftmals deutet bereits der Name auf den kommunalen Träger hin, z. B. Stadtsparkasse, Kreissparkasse oder Bezirkssparkasse. Im Falle des kommunalen Zweckverbands handelt es sich dann um eine Verbandssparkasse. Manchmal lässt sich der Träger aus ihrem Namen jedoch nicht ablesen wie bei der Kreissparkasse Köln, die eigentlich eine Zweckverbandssparkasse ist, zumal es einen Landkreis Köln nicht mehr gibt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sparkasse#Rechtsfragen

Sofern es nicht gegen Kartellrecht verstößt, dürfen wohl die Inhaber selbst darüber entscheiden.

"Zwangsfusion" ist mir nicht bekannt.

Ich habe das hier gefunden:

"Mecklenburg-Vorpommerns (MV) Finanzministerin Sigrid Keler (SPD) dürfte sich aber so schnell nicht geschlagen geben. Sie strebt im Zuge der für 2004 vorgesehenen Neuordnung der Landkreise eine Zwangsfusion der Sparkassen in Deutschlands Nordosten an."

Quelle: http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/a-277344.html

1
@OttoNeugier

Sparkassen sind öffentlich rechtliche Unternehmen, deren Eigentümer die genannten Landkreise sind. Deshalb können diese, wie jeder Eigentümer, natürlich Fusionen beschließen. Wenn die Finanzministerin dies könnte, müsste sie ja nicht seit 2004 dafür kämpfen.

2
@OttoNeugier

Also da müsste man sich in das Sparkassengesetz einlesen. wie ich gerade überflogen habe,...sind Sparkassen eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Möglicherweise ist es da dann begründet

2

Es gibt keinerlei Rechtsrahmen für eine "Zwangsfusion". Folglich entscheidet darüber auch nicht die Politik, sondern die betroffenen Unternehmen.

Über etwas was es nicht gibt, kann auch niemand entscheiden.

Viele Grüße

Michael

Ich habe das hier gefunden:

"Mecklenburg-Vorpommerns (MV) Finanzministerin Sigrid Keler (SPD) dürfte sich aber so schnell nicht geschlagen geben. Sie strebt im Zuge der für 2004 vorgesehenen Neuordnung der Landkreise eine Zwangsfusion der Sparkassen in Deutschlands Nordosten an."

Quelle: http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/a-277344.html

0
@OttoNeugier

Sparkassen sind in der Regel öffentlich-rechtliche Kreditinstitute mit Beteiligung der Bundesländer und haben keinen Inhaber.

Gruß Michael

0

wieso sollte jemand zu einer Zwangsfusion gezwungen werden? Das gibt es doch gar nicht.

Hast du ein Beispiel?

Was möchtest Du wissen?