Wer die Wahl hat hat die Qual. Was würdet ihr tun?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

"mit einem Notendurchschnitt von 1,2."

Super Notendurchschnitt. So wirst du das anspruchsvollere Gymnasium auch packen. Wenn die Schule einen besseren Ruf hat, würde ich empfehlen dort hinzugehen. Denk doch mal so: Wenn du es mit einem Schnitt von 1,2 nicht packst, wer soll das Abitur an der Schule denn sonst schaffen. Klar, es könnte passieren, dass deine Noten etwas abrutschen, aber das könnte dir am anderen Gymnasium auch passieren. Außerdem ist es auch so, dass Noten eher abrutschen - aus meiner Erfahrung - wenn man sich an einer Schule total unwohl fühlt und wo man ein paar Freunde findet. Wenn du meinst, die Mehrheit an der anderen Schule wäre asozial, dann würdest du mit den Leuten bestimmt nicht so gut klar kommen :)

"Sie meinte es wäre dort viel einfacher"

Und wenn es dort "leichter" ist, ist es nicht unbedingt positiv. Denn am Ende werdet ihr alle die gleichen Prüfungen schreiben und darum kannst du froh sein, wenn du in der Oberstufe die ganze Zeit eine "schwerere" Schule besuchst, so wirst du besser auf die Prüfungen vorbereitet. An meinem alten Gymnasium waren die Klausuren teilweise echt ein Witz, viel zu einfach und das bereitet halt überhaupt nicht auf die späteren Abschlussprüfungen vor. Es ist doch besser wenn man die ganze Zeit merkt, die Oberstufe ist eben kein Spaziergang :)

"ich höre und sehe die Menschen, die sie besuchen und nichts wird aus

denen."

Hm, okay. Was aus einem wird, dafür ist jeder Mensch selber verantworlich. Aus dir kann auch was werden, wen du kein Abitur und nur einen Realschulabschluss hast. Jeder Mensch muss sein Leben selber in die Hand nehmen und das beste daraus machen.

Wenn man deinen Text liest, merkt man eigentlich, dass du lieber auf das etwas schwierigere Gymnasium in deiner Nähe möchtest und das wirst du auch schaffen. Also ich würde auch empfehlen, dich auf dem Gymnasium anzumelden

Ich hoffe meine Antwort half dir etwas und viel Glück in der Oberstufe :))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hatte genau das gleiche "Problem" und habe mich doch für die schwierigere Schule in meiner Nähe entschieden und bereue es nicht! Im Gegenteil.

Mein Durchschnitt in der Realschule war 2,1 und ist jetzt etwa 2,7 und bin absolut zufrieden damit! Mathe ist halt problematisch, aber es wird. :D

Meiner Meinung nach solltest du die schwierigere Schule auswählen. Falls es zu schwer ist, kann man ja immer noch wechseln. :P

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An beiden Schulen muss das gleiche Abitur geschrieben werden, von daher sehe ich keinen Unterschied.

Wenn du gut bist, gehe da hin, wo du dich wohl fühlst. Ein gutes Lernklima ist absolut wichtig, um überhaupt frei lernen zu können.

Und außerdem sind das alles subjektive Erfahrungen, die dir erzählt werden. Ich persönlich wehre mich gegen diese voreilige Einteilung in leichte und schwere Schulen. Lehrpläne und Abschlussprüfungen sind standardisiert.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?