Wer darf osteopath werden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nach deutscher Rechtsprechung ist die Osteopathie eine Heilkunde im Sinne des Heilpraktikergesetzes und darf nur durch Heilpraktiker und Ärzte ausgeübt oder verordnet werden. (Wikipedia)

In Deutschland wird die Osteopathie überwiegend von Heilpraktikern ausgeübt, aber der Anteil Ärzte, die sich der Methode bedienen, steigt.

Die Ausbildung zum Osteopathen ist nicht staatlich reglementiert, wird aber in der Regel gemäß eines vereinsrechtlich abgesicherten Mindeststandards, der von der Akademie für Osteopathie Deutschland (AOD) propagiert wird.
Sie bietet eine berufsbegleitende Ausbildung in einer Ganztagsschule in Schlangenbad bei Wiesbaden an, die in Kooperation mit der Still Academy organisiert wird.
Die Ausbildung umfasst lediglich 1.300 Stunden à 45 Minuten (also 975 Vollstunden), was weniger als 20% der in Deutschland und Europa allgemein üblichen Ausbildungszeit für Humanmediziner entspricht (ca. 5.500 Vollstunden).
Man schließt als "Osteopath D.O." die Ausbildung ab, wobei die AOD die Absolventen nach einer eigenen Prüfungsordnung prüft.
Dies ist jedoch kein staatlicher Abschluss, sondern dieser Ausbildungsgrad hat den Wert eines Vereinsdiploms.

http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Osteopathie

Nur mal zur Info:

http://www.osteo-coe.de/de/-vollzeit/studienaufbau/index.html

Hier wird Vollzeit unterrichtet, 4000 Stunden à 60 min.

0
@mayya77

Nur mal zur weiteren Information :

Das wird für die Interessenten mit Fachhochschul- oder allgemeiner Hochschulzugangsberechtigung aber eine teure Angelegenheit:

  • Die Ausbildungskosten betragen derzeit 6.800.-€ pro Jahr

  • Im ersten Jahr:

100 € Bewerbungsgebühr. Diese Bewerbungsgebühr ist fällig mit Abgabe der Bewerbung. Dies entspricht den Kosten des Bewerbungsverfahrens und des Bewerbungsgesprächs

1.800 € Anzahlung auf die Ausbildungsgebühr des ersten Jahres, fällig bei Unterzeichnung dieses Vertrages, zur verbindlichen Anmeldung.

einmalige Zahlung von 5.000 €, fällig am ersten Schultag,

(in zwei Raten zu 2.500 €, fällig jeweils am ersten Schultag des Semesters,

in zwölf monatlichen Raten zu 420 € per Bankeinzug, ab Oktober des Ausbildungsjahres, fällig jeweils zum 15. des Monats.)

  • Für die Folgejahre:

einmalige Zahlung von 6.800 €, fällig am ersten Schultag,

(in zwei Raten zu 3.400 €, fällig jeweils am ersten Schultag des Semesters, in zwölf monatlichen Raten zu 570 € per Bankeinzug, ab Oktober des jeweiligen Ausbildungsjahresdes Ausbildungsjahres, fällig jeweils zum 15. des Monats.)

http://www.osteo-coe.de/de/-vollzeit/ausbildungskosten/index.html

0

Es wird ein Heilberuf vorausgesetzt

Was möchtest Du wissen?