Wer darf Meister ausbilden?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Angehende Meister werden an den Meisterschulen von Dozenten aus sehr vielen verschiedenen Bereichen unterrichtet.

Darunter sind Rechtsanwälte, Finanzexperten, Kaufleute usw. und eben auch ausgebildete Meister.

Zur Meisterausbildung gehört nämlich nicht nur die manuelle Fertigkeit, sondern auch das Wissen einen Betrieb ordnungsgemäß zu führen.

Hier als Beispiel, in § 2, das Meisterprüfungsberufsbild eines Maures und Betonbauern.

https://www.gesetze-im-internet.de/maurerbetonbmstrv/BJNR230700004.html

Dann kommt am Schluss der Prüfungsausschuss ins Programm.

http://www.prueferportal.org/html/1546.php

http://www.gesetze-im-internet.de/hwo/BJNR014110953.html#BJNR014110953BJNG001502377

Ähnlich läuft es auch bei der Industrie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, dass hier ein Missverständnis besteht - meister wird man nicht durch eine parktische Ausbildung im Betrieb, sondern durch Kurse oder Schulen.

Und dort unterrichten Personen mit den unten genannten Qualifikationen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Meister oder Berufs- oder Fachschullehrer kannst Du als Dozent für Meisterschulen arbeiten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ovechkin
07.10.2016, 05:09

Nach einer Meisteraisbildung (sagen wir man mit Ausreichend abgeschlossen) dürfte man Meister ausbilden ? Klingt nicht nach Deutschland, irgendwie schwer zu glauben. 

0

AdA absolvieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?