Wer darf Bürgermeister werden?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du scheinst mit deinem Bürgermeister nicht einverstanden zu sein.

Aber er wurde doch mit einer Mehrheit gewählt. Ein Wahlbeamter muss nicht alle Voraussetzungen für die Beamtenlaufbahn erfüllen. Er muss vor allem das Vertrauen einer Mehrheit in seiner Bürgerschaft haben. Das ist die wichtigste Voraussetzung.

Aber wenn du nicht mit ihm einverstanden bist, kannst du in der nächsten Wahl gegen ihn antreten. Oder du unterstützt eine andere Person, die gegen ihn antritt.

Dazu musst du / oder er oder sie dich/ sich vorbereiten. Die Organisation eines Wahlkampfes kannst du von Leuten machen lassen, die sich mit so was auskennen. Unterstützen kann dich dabei z.B. www.bombel.com Der hat schon so manchen BM ins Amt geholfen.

Aber die Inhalte musst du dir schon selber überlegen. Du, oder der von dir unterstützte Kandidat muss sich dann einer Mehrheitsentscheidung stellen.

Nach der Wahl des Bürgermeisters wird der unterlegene Kandidat dem gewählten Kandidaten gratulieren und die Entscheidung der Bürger respektieren. So funktioniert Demokratie. Ob der Gewählte seine Aufgabe wirklich besser macht, muss dann die Zukunft zeigen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und wo ist jetzt die Frage? Hast Du doch schon selbst beantwortet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und warum teilst du dieses Wissen jetzt mit uns?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?